Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 441 vom 05.10.1997, Kategorie Kolumne

1.Termin der Staatsliga B-West 1997 / 98:

1.Runde am 3.10.97

Spielort Salzburg

 Br.   WÜSTENROT INTER           - RANSHOFEN                   4½ - 1½   
  1 GM Bischoff Klaus            -    Medevegy Zoltan          1  - 0 
  2 FM Hanel Reinhard Dr.        -    Maierhofer Johann        1  - 0 
  3 FM Hager Franz Dr.           -    Riediger Martin          1  - 0 
  4 MK Hinteregger Arthur        - ÖM Ager Josef               0  - 1 
  5 MK Gottsmann Herbert         - ÖM Hackbarth Wolfgang       ½  - ½ 
  6    Doelzlmueller Christoph   -    Spiesberger Gerhard      1  - 0 
 Br.   1. SALZBURGER SK          - HYPO KUFSTEIN               3½ - 2½   
  1 GM Hertneck Gerald           - GM Schlosser Philipp        ½  - ½ 
  2    Ankerst Michael           - IM Wach Markus              ½  - ½ 
  3 FM Opl Klaus Dr.             - IM Martinovic Slobodan      1  - 0 
  4 ÖM Peterwagner Heinz         - FM Grundherr Martin         ½  - ½ 
  5    Hamberger Hermann         -    Habibi Ali               ½  - ½ 
  6 ÖM Enigl Karl                -    Kranewitter Norbert      ½  - ½ 

Spielort Hohenems

 Br.   HOHENEMS                  - CASINO BREGENZ              3½ - 2½   
  1 IM Kostic Vladimir           - FM Novkovic Milan           1  - 0 
  2 FM Gaertner Guntram          -    Hermann Von Ulf          ½  - ½ 
  3    Amann Guenter             - MK Poettinger Harald Dr.    ½  - ½ 
  4    Wohlfart Hubert           - MK Heilinger Dietmar        ½  - ½ 
  5 MK Hagen Kurt                -    Levy Rene                ½  - ½ 
  6    Burschowsky Matthias      -    Dorner Guenther          ½  - ½
 Br.   RAIBA LOCHAU              - LUSTENAU                    3  - 3    
  1 MK Mittelberger Peter Dr.    - MK Doskocil Klaus           ½  - ½ 
  2    Neuschmied Siegfried      -    Bezler Rainer Mag.       ½  - ½ 
  3    Drexel Christof           -    Sucher Johannes Mag.     0  - 1 
  4    Kranz Armin               -    Maier Peter              1  - 0 
  5    Eiler Gebhard             -    Stanojevic Stanimir      0  - 1 
  6    Hillgarter Christoph      -    Mrsic Robert             1  - 0             

Spielort Jenbach

 Br.   SPK. JENBACH              - RAIKA ZILLERTAL             4  - 2    
  1 GM Stangl Markus             - GM Sermek Drazen            ½  - ½ 
  2 IM Reich Thomas              - FM Gross David              ½  - ½ 
  3 MK Lawitsch Guenther         -    Kleissl Helmut           ½  - ½ 
  4 FM Micheli Carlo             -    Kupfner Franz            1  - 0 
  5    Blaas Hansjoerg           -    Schiestl Josef           ½  - ½ 
  6    Hoellrigl Wilfried        -    Csrnko Werner            1  - 0 
 Br.   KRÖLL T.SCHWAZ            - SPK ABSAM                   4  - 2   
  1 FM Bachmayr Peter            -    Fischler Wolfgang        1  - 0 
  2    Fuchs Georg               - ÖM Pilz Dieter              1K - 0K strafverifiziert
  3    Ferrari Josef             -    Baerner Helmut           ½  - ½ 
  4    Angerer Helmut            -    Bernardi Mario           ½  - ½ 
  5 MK Fuerlinger Harald         -    Pregl Walter             0  - 1 
  6    Reiter Hannes             -    Aigner Matthias          1  - 0 

2.Runde am 4.10.97

Spielort Salzburg

 Br.   RANSHOFEN                 - HYPO KUFSTEIN               2½ - 3½   
  1    Medevegy Zoltan           - GM Schlosser Philipp        1  - 0 
  2    Maierhofer Johann         - IM Wach Markus              0  - 1 
  3 ÖM Ager Josef                - IM Martinovic Slobodan      0  - 1 
  4 ÖM Hackbarth Wolfgang        - FM Grundherr Martin         ½  - ½ 
  5    Knechtel Roland           -    Habibi Ali               ½  - ½ 
  6    Fruehauf Norbert Ing.     -    Kranewitter Norbert      ½  - ½ 
 Br.   WÜSTENROT INTER           - 1. SALZBURGER SK            3½ - 2½   
  1 GM Bischoff Klaus            - GM Hertneck Gerald          ½  - ½ 
  2 FM Hanel Reinhard Dr.        -    Ankerst Michael          ½  - ½ 
  3 FM Hager Franz Dr.           - FM Opl Klaus Dr.            1  - 0
  4 MK Hinteregger Arthur        - ÖM Peterwagner Heinz        ½  - ½ 
  5 MK Gottsmann Herbert         -    Hamberger Hermann        ½  - ½ 
  6    Endthaler Arnold          - ÖM Enigl Karl               ½  - ½ 

Spielort Hohenems

 Br.   CASINO BREGENZ            - LUSTENAU                    2½ - 3½   
  1 FM Novkovic Milan            - MK Doskocil Klaus           1  - 0 
  2    Hermann Von Ulf           -    Bezler Rainer Mag.       0  - 1 
  3 MK Poettinger Harald Dr.     -    Sucher Johannes Mag.     0  - 1 
  4 MK Heilinger Dietmar         -    Maier Peter              ½  - ½ 
  5    Levy Rene                 -    Stanojevic Stanimir      1  - 0 
  6    Dorner Guenther           -    Mrsic Robert             0  - 1 
 Br.   HOHENEMS                  - RAIBA LOCHAU                2½ - 3½   
  1 IM Kostic Vladimir           - MK Mittelberger Peter Dr.   ½  - ½ 
  2 FM Gaertner Guntram          -    Neuschmied Siegfried     ½  - ½ 
  3    Amann Guenter             -    Schmidlechner Alexander  ½  - ½ 
  4    Zumtobel Thomas           -    Kranz Armin              0  - 1 
  5    Spiegel Wilfried          -    Eiler Gebhard            ½  - ½ 
  6    Burschowsky Matthias      -    Hillgarter Christoph     ½  - ½ 

Spielort Jenbach

 Br.   RAIKA ZILLERTAL           - SPK ABSAM                   5  - 1    
  1 GM Sermek Drazen             -    Fischler Wolfgang        1  - 0 
  2 FM Gross David               - ÖM Pilz Dieter              1  - 0 
  3    Kleissl Helmut            -    Baerner Helmut           1  - 0 
  4    Kupfner Franz             -    Bernardi Mario           ½  - ½ 
  5    Schiestl Josef            -    Anegg Richard            ½  - ½ 
  6    Eberharter Johann         -    Aigner Matthias          1  - 0 
 Br.   SPK. JENBACH              - KRÖLL T.SCHWAZ              5½ - ½    
  1 GM Stangl Markus             - FM Bachmayr Peter           1  - 0 
  2 IM Reich Thomas              -    Fuchs Georg              1  - 0 
  3 MK Lawitsch Guenther         -    Ferrari Josef            1  - 0 
  4 FM Micheli Carlo             -    Angerer Helmut           1  - 0 
  5    Blaas Hansjoerg           - MK Fuerlinger Harald        1  - 0 
  6    Hoellrigl Wilfried        -    Kornthaler Reinhard      ½  - ½ 
 

3.Runde am 5.10.97

Spielort Salzburg

 Br.   HYPO KUFSTEIN             - WÜSTENROT INTER             4  - 2    
  1 GM Schlosser Philipp         - GM Bischoff Klaus           1  - 0 
  2 IM Wach Markus               - FM Hanel Reinhard Dr.       0  - 1 
  3 IM Martinovic Slobodan       - FM Hager Franz Dr.          1  - 0 
  4 FM Grundherr Martin          - MK Hinteregger Arthur       ½  - ½ 
  5    Habibi Ali                - MK Gottsmann Herbert        1  - 0 
  6    Kranewitter Norbert       -    Donegani Peter           ½  - ½ 
 Br.   1. SALZBURGER SK          - RANSHOFEN                   4  - 2    
  1 GM Hertneck Gerald           -    Medevegy Zoltan          1  - 0 
  2    Ankerst Michael           -    Maierhofer Johann        1  - 0 
  3 FM Opl Klaus Dr.             - ÖM Ager Josef               ½  - ½ 
  4 ÖM Peterwagner Heinz         - ÖM Hackbarth Wolfgang       ½  - ½ 
  5    Hamberger Hermann         -    Fruehauf Norbert Ing.    0  - 1 
  6 ÖM Enigl Karl                -    Spiesberger Gerhard      1  - 0 

Spielort Hohenems

 Br.   LUSTENAU                  - HOHENEMS                    1½ - 4½   
  1 MK Doskocil Klaus            - IM Kostic Vladimir          ½  - ½ 
  2    Bezler Rainer Mag.        - FM Gaertner Guntram         ½  - ½ 
  3    Sucher Johannes Mag.      -    Amann Guenter            ½  - ½ 
  4    Maier Peter               -    Zumtobel Thomas          0  - 1 
  5    Stanojevic Stanimir       -    Spiegel Wilfried         0  - 1 
  6    Mrsic Robert              - MK Hagen Kurt               0  - 1 
 Br.   RAIBA LOCHAU              - CASINO BREGENZ              3½ - 2½   
  1 MK Mittelberger Peter Dr.    - FM Novkovic Milan           ½  - ½ 
  2    Neuschmied Siegfried      -    Hermann Von Ulf          ½  - ½ 
  3    Schmidlechner Alexander   - MK Poettinger Harald Dr.    ½  - ½ 
  4    Kranz Armin               - MK Heilinger Dietmar        ½  - ½ 
  5    Eiler Gebhard             - WIMMira Helene              1  - 0 
  6    Hillgarter Christoph      -    Dorner Guenther          ½  - ½ 

Spielort Jenbach

 Br.   SPK ABSAM                 - SPK. JENBACH                1  - 5    
  1    Fischler Wolfgang         - GM Stangl Markus            0  - 1 
  2 ÖM Pilz Dieter               - IM Reich Thomas             0K - 1K strafverifiziert
  3    Baerner Helmut            - MK Lawitsch Guenther        ½  - ½ 
  4    Bernardi Mario            - FM Micheli Carlo            ½  - ½
  5    Pregl Walter              -    Blaas Hansjoerg          0  - 1 
  6    Aigner Matthias           -    Hoellrigl Wilfried       0  - 1 
 Br.   KRÖLL T.SCHWAZ            - RAIKA ZILLERTAL             3  - 3    
  1 FM Bachmayr Peter            - GM Sermek Drazen            ½  - ½ 
  2    Fuchs Georg               - FM Gross David              0  - 1 
  3    Ferrari Josef             -    Kleissl Helmut           ½  - ½ 
  4    Angerer Helmut            -    Kupfner Franz            ½  - ½ 
  5 MK Fuerlinger Harald         -    Schiestl Josef           ½  - ½ 
  6    Kondrak Christof          -    Csrnko Werner            1  - 0 

Bericht

Spielort Salzburg

Wüstenrot Inter - Ranshofen
Auf Brett 1 kam es zu einem sicheren Sieg des GM Bischoffs über den neuen Mann der Ranshofener Zoltan Medevedy. Maierhofer hatte die Partie auf remis angelegt, doch durch einige Ungenauigkeiten konnte Reinhard Hanel gewinnen. In beginnender Zeitnot machte Martin Riediger einen Schnitzer. Obwohl dann Franz Hager Mühe bei der Verwertung des Vorteils hatte, konnte er doch noch die Partie zum Sieg führen. Arthur Hinteregger spielte die Eröffnung ungenau, Josef Ager hatte aber große Mühe den Vorteil zu verwerten. Herbert Gottsmann hatte bereits zwei Mehrbauern, doch durch eine unglückliche Fortsetzung erreichte Wolfgang Hackbarth doch noch eine Punkteteilung. Zu einem sichern Sieg kam Christoph Dölzmüller über Gerhard Spiessberger.

1. Salzburger SK – Hypo Kufstein
Hertneck stand gegen Schlosser zeitweise eine Spur besser, es reichte aber nicht zum Gewinn. Michael Ankerst kam nicht gut aus der Eröffnung heraus, doch Markus Wach konnte dies nicht verwerten. Auf Brett 3 opferte Opl einen Bauern, doch Martinovic muß die Dame hergeben. Ein Qualitätsopfer brachte dann für den Salzburger den Sieg. Auf Brett 4 plätschert nach Tausch der Damen ins Remis. Habibi opferte die Dame für einen Springer, doch dann verließ ihn der Mut und durch Zugwiederholung kam es zum Remis. Enigl hat zeitweise 2 Bauern weniger. Das Turmendspiel mit 2 gegen 1 Bauern war dann für Kranewitter nicht zu gewinnen.

Wüstenrot Inter – 1. Salzburger SK
Hertneck findet mit den schwarzen Steinen spielend bereits im frühen Mittelspiel durch ein geschicktes Damenmanöver den Weg zum Ausgleich. Hanel geriet durch einen Mittelspielfehler in eine kritische Stellung, kann aber in ein Endspiel Turm und ungleiche Läufer mit Minusbauern abwickeln. Durch ungenaues Spiel von Ankerst erreicht Reinhard das Remis. Hager gewinnt in der Eröffnung einen Bauern, wobei Opl starkes Druckspiel gegen f2 entwickelte. Hager kann die Drohung parieren und verwertet seinen materiellen Vorteil. Auf Brett 5 erreichte Gottsmann in einem geschlossenen Sizilianer eine optisch bessere Stellung. Tatsächlich hatten aber beide Spieler Möglichkeiten Bevor der Kampf begann einigte er sich mit Hamberger auf Remis. Auf Brett 6 kam es zu einem schnellen remis, nachdem Endthaler ausgleichen konnte.

Ranshofen – Hypo Kufstein
Auf Brett 1 war die Partie bis ins Turmendspiel ausgeglichen, doch dann überzog Schlosser die Stellung und verlor. Eine Computervariante spielte Wach besser als Fritz4. Mit einem Opfer zerlegte er Maierhofer nach wenigen Zügen. In einem Wolgagambit nach ausgeglichener Stellung ermöglichte Ager durch eine schlechte Fortsetzung den Sieg Martinovic. Zu einem Kampfremis kam es auf Brett 4. Auf Brett 5 waren zwei Verschachtler am Werk, Remis war daher die Folge. In einem Abtauschspanier kämpfte Frühauf sehr hart um die Punkteteilung.

Hypo Kufstein - Wüstenrot Inter
Nach einer gewagten Eröffnung hatte Bischoff keine Chance gegen Schlosser. Hanel spielte scharf und machte ein unkorrektes Opfer, das Wach aber nicht annimmt. Der Tiroler spielte statt dessen falsch weiter, so konnte Hanel problemlos gewinnen. Auf Brett 4 wurde die Remisbreite nie überschritten. Es gab einen Stonewall im Anzug und nach Abtausch der Figuren einigte man sich. Gottsmann stellte in der Eröffnung einzügig einen Bauern ein und erhielt dafür etwas Kompensation. Das Endspiel Damen mit ungleichfarbigen Läufern behandelte er nicht optimal und wurde von Habibi studienmäßig Matt gesetzt. Auf Brett 6 taten sich Kranewitter und Donegani nicht weh.

1, Salzburger Sk - Ranshofen
Auf den vorderen Brettern waren die Oberösterreicher überfordert. Peterwagner und Hackbarth trennten sich mit einem "Großmeisterremis". Frühauf spielte Hamberger souverän aus. Er konnte sich sogar einen Protestfall wegen Zeitüberschreitung zu ignorieren.


Spielort Hohenems

Raiba Lochau - Lustenau
Mittelberger erreichte einen geringen Eröffnungsvorteil, den er aber nicht verwerten konnte. In Zeitnot einigte nach sich auf Remis. Auf Brett 2 vergab Neuschmied in Zeitnot den Gewinn, nachdem er gegen Bezler in der Eröffnung eine schöne Angriffsstellung herausspielte. Nach der Zeitkontrolle hatte sogar Bezler noch einen Gegenangriff erhalten. Auf Brett 6 opferte Mrsic in einem Vierspringerspiel in der Hoffnung auf einen Angriff die Qualität. Hillgartner ließ sich aber nicht beirren und führte den Materialvorteil zum Sieg.

Hohenems – Casino Bregenz
Kostic bekam nach einem positionell falschen Figurentausch gegen Novkovic einen Vorteil, den er zum Sieg ummünzte. Auf Brett 2 kam es nach einem turbulenten Spielverlauf zu einem gerechten Remis. Eine ausgeglichen Partie lieferten sich Amann und Pöttinger. Heilinger opferte einen Bauern, er bekam dafür aber nicht entsprechende Kompensation. In unklarer Stellung nahm Wohlfahrt das Remis an. Nach dem beide Spieler einmal remis ablehnten, kam es doch zur Punkteteilung. Das Turmendspiel mit einem Mehrbauern für Dorner war nicht zu gewinnen.

Hohenems – Raiba Lochau
Auf Brett 1 einigte man sich in völlig geschlossener Stellung auf Remis. Neuschmied erreichte einen leichten Eröffnungsvorteil, aber es reichte nicht zum Sieg. Dies gilt auch für Brett 3, hier war es Amann. Zumtobel geriet in eine Hausvariante von Kranz. Er verteidigte sich nicht optimal und gerät schließlich in eine Verluststellung. Auf Brett 5 einigte man sich in wahrscheinlich ausgeglichener Stellung auf die Punkteteilung. Die beiden Nachwuchsspieler auf Brett 6 spielten eine solide Partie. Schwarz erzielte den Ausgleich -> Remis

Casino Bregenz - Lustenau
Doskocil hatte stets eine passive Stellung, er aber durch eine Unachtsamkeit Novkovic sehr gute Remischancen, die er aber in Zeitnot verspielte. Bezler gewinnt ein Endspiel mit einer Qualität weniger, dafür hatte er Kompensation im Läuferpaar und in den beweglichen verbundenen Bauern. Sucher gewinnt ein besseres Endspiel, nachdem Pöttinger eine entscheidende Angriffsfortsetzung ausgelassen hat. Auf Brett 5 gewann Stanojevic nach einer interessanten Eröffnung schnell. Dorner hatte eine bessere Stellung, er spielte aber den falschen Plan.


Spielort Jenbach

Spk. Jenbach – Raika Zillertal
Schon in der ersten Runde zeigte Jenbach, daß mit der Mannschaft heuer zu rechnen ist. Sermak opferte einen Bauern für aktiveres Spiel, doch im Mittelspiel einigten sich die beiden GMs auf Remis. Lawitsch hatte gegen Kleissl einen Bauern mehr, der aber nicht zum Gewinn reichte. Michaeli und Höllriegl kamen besser aus der Eröffnung heraus und verwerteten diesen Vorteil

Kröll Technik Schwaz – Spk Absam
Schwaz hatte arg zu kämpfen, um gegen den Aufsteiger, der mit einigen Ersatzspielern kam, zu gewinnen. Bachmayr gewann gegen Fischler überzeugend. Um die Remis auf Brett 2 – 4 wurde bis 24 Uhr gekämpft. Ferrari vergab den Gewinn, während Angerer sich ins Remis noch retten konnte. Fürlinger lehnte ein Remisangebot von Pregl ab und verlor. Ersatzspieler Reiter war besser als Ersatzspieler Aigner

Spk. Jenbach - Kröll Technik Schwaz
Arg unter die Räder kamen die Schwazer. Eine Remispartie mit beidseitigen Chancen gab es zwischen Stangl und Bachmayr. Der Schwazer scheiterte im Endspiel trotz Springer + Läufer gegen Turm! Im Endspiel Springer mit 5 Bauern gegen Läufer mit 5 Bauern hatte Reich das bessere Ende für sich, er brachte den Springer besser ins Spiel. Ferrari vergab gegen Lawitsch eine bessere Stellung und verlor in Zeitnot. Angerer opferte die Qualität, er konnte aber das Läuferpaar nie richtig ins Spiel bringen. Blaas nützte einen Eröffnungsfehler Fürlinger aus

Raika Zillertal - Spk Absam
Fischler startet einen starken Königsangriff, doch die größere Routine Sermak´s setzte sich durch. Gross überzeugte gegen Pilz. Schiestl und Angerer einigten sich in beidseitiger Zeitnot auf Remis. Eberharter "erdrückte" den Absamer Ersatzspieler Aigner.

Schlußbetrachtung

Der für Ranshofen spielende Ungar Mathe Gaspar ist leider schwer krank geworden. Die Oberösterreicher stehen nun plötzlich ohne ihren einzigen Legionär da. Sie haben angesucht, Mathe durch einen anderen Ungar zu ersetzten. Er heißt Zoltan Medevegy und hat 2360 Elo. Die bisher gefragten Mannschaftsführer - 8 an der Zahl - hatten alle keinen Einwand, da dieser Austausch vor der ersten Runde durchgeführt wurde. Die Vorarlberger müssen erst gefragt werden.

Nach dem Abgang der Absamer zeichnet sich ein spannender Kampf um den Meistertitel ab. Aber Jenbach hat sich schon etwas abgesetzt, doch es sind erst 3 Runden gespielt.

Schlecht geht es den beiden Aufsteigern Absam und Ranshofen, für beide wird es hart werden, den Klassenerhalt zu schaffen.

In eigener Sache

Die Meldemoral war sehr gut. Ich werde um 17 Uhr mit den Kopieren beginnen können. Es ist aber nicht notwendig, jedes Brett zu kommentieren, es reicht ein allgemeiner Bericht über den Wettkampf

Reorganisation der Staatsligen B?

Bei der letzten Sitzung der STLB-Ost kam es zu einem nicht uninteressanten Reformvorschlag für die Staatsliga B. Sie wird der Bundesspielleitung eine Neuaufteilung vorschlagen:

STLB Ost: Burgenland, Niederösterreich und Wien
STLB-Nord: Oberösterreich und Salzburg
STLB-Süd: Kärnten und Steiermark
STLB-West: Tirol und Vorarlberg

Ein durchaus brauchbarer Vorschlag, der das Übergewicht der STLB-Ost bricht. Das Qualifikationsturnier bestreiten die 4 Sieger.

Gerhard Herndl