Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1049 vom 04.06.1999, Kategorie Kolumne

Nachlese Sarajevo - Auch Götter irren

Wie die nachstehende, in der 3. Runde in Sarajevo gespielte Partie zeigt, können selbst so erfolgsverwöhnte Koyphäen wie der unumstrittene Weltranglistenerste Garri Kasparow irren. In einer Stellung, in der er sich mit Remis hätte begnügen müssen, überzieht er seine Stellung und bleibt dennoch unbestraft ...

Weiß: GM G. Kasparow (RUS/2812)

Schwarz: GM N. Short (ENG/2697)

Nimzoindisch [E20]

1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. Sf3 c5 5. g3 0–0 6. Lg2 cxd4 7. Sxd4 d5 8. cxd5 Sxd5 9. Ld2 Lxc3. Alternativ kam 9. ... Sxc3 10. bxc3 Le7 in Betracht.

10. bxc3 Sb6. Häufiger geschieht an dieser Stelle 10. ... e5 11. Sb5 (11. Sc2?!) 11. ... Sc6.

11. Le3 Sd5 12. Dd2 Sd7 13. Lg5 Dc7 14. Sb5 Dc5 15. c4 Dxc4 16. Tb1 S7b6. Besser als

A) 16. ... h6 17. Lxd5 exd5 (Falls 17. ... Dxd5 18. Dxd5 exd5, so 19. Sc7 Tb8 20. Le7 Sb6 21. Lxf8 Kxf8 mit klarem Vorteil für Weiß, oder 17. ... Dc5 18. Lf4 Dxd5 19. Dxd5 exd5 20. Sc7 Tb8 21. Sxd5 Ta8 22. Sc7 Tb8 23. Ld6 Td8 24. Le7 und Weiß gewinnt.) 18. Sd6 Dg4 19. Le7 Sb6 20. Lxf8 Kxf8 21. Sxc8 Txc8 22. 0–0, mit klarem Vorteil für Weiß.; 16. ... a6 17. Lxd5 exd5 18. Sd6 Dc6 19. Le7 mit deutlichem weißen Übergewicht, oder

B) 16. ... Sc5 17. Lxd5 exd5 18. Tb4 Se4 19. Txc4 Sxd2 20. Td4 Se4 21. Le7 Te8 22. Sc7 Txe7 23. Sxa8 Sc3 24. e3 b6 25. Td3 Sxa2 26. Txd5 Kf8 27. Kd2 Lb7 28. Td8+ Te8 29. Txe8+ Kxe8 30. Ta1 und Weiß gewinnt.

17. 0–0. 17. e4 pariert Schwarz mit 17. ... f6 18. exd5 fxg5 19. d6 Tf5!.

17. ... h6. Interessant war auch 17. ... Dg4 18. h3 Dh5 19. Tfc1 (Keinen weißen Vorteil verspricht 19. e4 Sc4 20. Dc1 a6 21. exd5 axb5 22. Txb5 exd5 23. Txd5 Le6 24. Dxc4 Dxg5 25. Txg5 Lxc4) 19. ... f6 20. Le3 Sxe3 21. Dxe3 e5 (21. ... Sd5 22. Dd2 a6 23. Sd6 b5 24. e4 Sb6 25. Da5 Tb8 26. Tc6 mit überlegenem weißen Spiel.) 22. Sxa7 Txa7 23. Dxb6 Ta8 24. g4 Df7 25. Tc7 Dxa2 26. Lxb7 Lxb7 27. Dxb7 Kh8 28. Txg7 Dxb1+ 29. Dxb1 Kxg7 30. Db7+ Kg6, mit etwas besserem Spiel für Weiß.

18. Lxh6!? Kasparow'scher Optimismus!

18. ... gxh6 19. e4 Se7!. Die einzige Verteidigung, da Schwarz sowohl nach 19. ... Ld7 20. Tfc1 Da4 21. exd5 Lxb5 22. Tb4 Da6 23. Tg4+ Kh7 24. Th4; als auch nach 19. ... Sf6 20. Tfc1 Da4 (Ebenso unzureichend ist 20. ... Sxe4 21. Df4 Da4 22. Lxe4 f5 23. Dxh6 Dxe4 24. Dg6+ Kh8 25. Sd6 De5 26. Txb6! axb6 27. Tc7) 21. Tb4 Da6 22. e5 Sh7 23. Dxh6 dem Mattnetz nicht zu entrinnen vermag.

20. Tfc1 Da4 21. Dxh6 Ld7. Erzwungen, denn das scheinbar naheliegende 21. ... Sg6? 22. Tc5 Dxa2 23. Sc3 Da3 24. Th5! Td8 scheitert an 25. e5! Dxc3 (Ebensowenig hilft 25. ... Sd7 26. Se4 Dd3 27. Sf6+ Sxf6 28. exf6 Dxb1+ 29. Lf1) 26. Le4 Dd2 27. Dh7+ und Weiß gewinnt.

22. Tc5 Sg6. 22. ... Dxa2 scheitert an 23. Th5 nebst Matt in 4, obwohl auch 23. Sc3 gewinnt.

23. Tg5. 23. Th5 Tfd8 24. Sd6 Le8 25. e5 Txd6! wäre eher vorteilhaft für Schwarz.

23. ... Dc2. Erzwungen, denn nach 23. ... Dxa2 24. Sc3 Dc2 25. h4 Dxc3 26. e5 Dd3 27. Tb4 Lc6 (Ebenso verliert 27. ... Le8 28. Tbg4 Dd1+ 29. Kh2) 28. h5 (28. Tbg4 Dd1+ 29. Lf1) 28. ... Lxg2 29. Kxg2 Dd5+ 30. Kh2 Dc5 31. Tf4 wäre der Tag für Weiß entschieden gewesen.

24. Sa3 Dd3. 24. ... Dc3 scheitert an 25. e5! Dd3 26. h4 (Noch stärker als 26. Tb4 Tac8 27. Lf1 Tc1 28. Txg6+, obwohl Weiß auch hier klar in Vorteil gewesen wäre.) 26. ... Tfc8 27. h5 Le8 28. hxg6 fxg6 29. Tg4 Dxa3 30. Th4 und Weiß gewinnt.

DIA9922.GIF (5244 Byte)

25. h4!?.Auf der ausgezeichneten russischen Hompage "Club Kasparow" http://www.clubkasparov.ru/index0e.htm , verweist der PCA-Weltmeister in einem telefonisch eingeholten Expreßkommentar auf die angebliche Verstärkung 25. Tb3!?, wonach die Partie für Weiß gewonnen gewesen wäre. Man sehe:

A) 25. ... Dd1+ 26. Lf1 Tfc8! 27. g4! (drohend Tb3-h3) 27. ... Tc3 29. Sc2! Dc5 30. Ld3 mit Mattangriff.

A1) Dieses Abspiel hat meines Erachtens jedoch ein Loch, denn auf 27. g4? spielt Schwarz nämlich besser 27. ... Tc1! 28. Txg6+ fxg6 29. Dxg6+ Kf8 30. Df6+ Ke8 31. Dh8+ Ke7 32. Dh4+ Kd6 33. Dg3+ Kc6 34. Tc3+ Txc3 35. Dxc3+ Kd6 und gewinnt!

A2) Doch selbst nach der von Kasparow angegebenen Variante, die mit 30. Ld3 mit Mattangriff endet, hiefür aber den Beweis schuldig bleibt, kann ich dies bei bestem Willen nicht nachvollziehen. Der Vollständigkeit halber führen wir noch Kasparows Analyse zu

B) 25. ... Dd4 (wozu Schwarz keine Veranlassung hat) 26. e5 Tac8 27. Lf1! (ein tückischer Zug!) 27. ... Lc6 (27. ... Tc1 28. Tf3! mit Gewinn) 28. Td3 De4 29. f3 De1 30. Sc2 Da5 31. Txg6+ fxg6 32. Dxg6+ Kh8 33. Td4 Dc5 34. Kg2 Lxf3 35. Kh3 und der schwarze Angriff wird siegreich abgeschlagen, an.

Da auch

C) 27. Td3 Da1 28. e5 Le8 29. Tf3 Sd7 und Schwarz gewinnt, scheitert, hätte sich der PCA-Weltmeister mit

D) 27. Txg6+! fxg6 28. Dxg6+ Kf8 29. Df6+ Ke8 30. Dh8+ Ke7 31. Dh4+ und Schwarz kann dem Dauerschach nicht entkommen, begnügen müssen.

25. ... Dxa3!. Nicht aber 25. ... Dc3 26. e5 Dd3 27. h5 Le8 28. Lh3 und Weiß gewinnt.

26. h5 De7! 27. e5! Le8! 28. Le4 f5! 29. exf6 Txf6 30. hxg6 Dg7!?. Statt dessen hätte, wie Garri einräumt, 30. ... Lc6! den weißen Angriff siegreich abgewehrt!.

31. Dh7+ Kf8 32. Dh4 Tc8??. In Zeitnot greift Short daneben: Richtig war 32. ... Td8! 33. Th5 Lxg6 34. Th8+ Ke7 35. Txd8 Kxd8; bzw. 32. ... Lxg6!? 33. Tb3 Tc8 34. Tf3 Txf3 35. Txg6 Da1+ 36. Kg2 Tf7 37. Th6 Tg7, jeweils mit Gewinn für Schwarz. Nun wendet sich das Blatt zugunsten des Anziehenden: 33. Th5 Lxg6 34. Th8+ Kf7 35. Txc8 Sxc8 36. Txb7+ Se7 37. Lxg6+ Dxg6 38. Db4 Df5 39. Dxe7+ Kg6 40. Dh7+ und Schwarz gab auf.

ÖM Lothar Karrer