Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1134 vom 27.08.1999, Kategorie Kolumne

Herrenstaatsmeisterschaft 1999 in Wien: Stanec und Weinzettl im toten Rennen

Niki Stanec, der nach 15 Runden ebenso wie sein ärgster Verfolger Ernst Weinzettl 10 Punkte aufzuweisen hatte, hat zwar die bessere Wertung nach Sonneborn-Berger, um den Titel des Österreichischen Staatsmeisters sowie um die Teilnahme am Zonenturnier muß allerdings noch ein Stichkampf über zwei Partien entscheiden. Endet dieser unentschieden ist Stanec aufgrund der Besseren Zweitwertung Staatsmeister!

Die Staatsmeisterschaft 1999 verlief, wie die Punktedifferenz von lediglich 1½ Punkten zwischen dem Erstplacierten Stanec und dem 9., Weiß, zeigt, recht ausgeglichen. Vor allem Sommerbauer und Danner, aber auch Wach, hätten mit etwas Glück ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitsprechen können.

Rg. Titel Name Elo 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Pkt Wtg.
1 IM N.Stanec 2495 * 1 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 0 1 1 1 10 68.25
2 IM E.Weinzettl 2401 0 * ½ ½ 1 ½ ½ 0 ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 10 65.75
3 FM N.Sommerbauer 2375 ½ ½ * ½ 0 ½ ½ 0 1 ½ ½ 1 1 1 1 1 62.50
4 IM G.Danner 2407 ½ ½ ½ * ½ 1 ½ 1 ½ 0 ½ 1 ½ 1 ½ ½ 9 65.75
5 IM K.Mahdy 2325 ½ 0 1 ½ * ½ ½ 1 ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 ½ 9 64.75
6 IM M.Wach 2397 ½ ½ ½ 0 ½ * 0 1 ½ 1 ½ 0 1 1 1 1 9 59.50
7 IM R.Lendwai 2376 ½ ½ ½ ½ ½ 1 * ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 62.00
8 IM H.Casagrande 2355 ½ 1 1 0 0 0 ½ * ½ 1 ½ ½ 0 1 1 1 57.00
9 FM C.Weiss 2524 ½ ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ * ½ 0 ½ 1 1 1 1 55.75
10 IM S.Baumegger 2407 ½ 0 ½ 1 ½ 0 ½ 0 ½ * 1 1 ½ ½ ½ ½ 54.00
11 FM H.Kummer 2293 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 0 * 0 ½ ½ ½ 1 7 49.75
12 WFM E.Moser 2249 0 0 0 0 ½ 1 ½ ½ ½ 0 1 * 1 ½ ½ 1 7 46.25
13 IM F.Hoelzl 2428 1 0 0 ½ 0 0 ½ 1 0 ½ ½ 0 * 1 1 1 7 44.00
14 FM L.Kwatschewsky 2344 0 0 0 0 ½ 0 ½ 0 0 ½ ½ ½ 0 * ½ ½ 22.50
15   K.Hansen 2205 0 0 0 ½ 0 0 0 0 0 ½ ½ ½ 0 ½ * 1 19.50
16   M.Stichlberger 2296 0 0 0 ½ ½ 0 ½ 0 0 ½ 0 0 0 ½ 0 * 18.75

Das Spitzenduell

Weiß: IM N. Stanec (2495)

Schwarz: IM E. Weinzettl (2401)

Englisch [A27]

Anm. I. Balinov

1. c4 e5 2. Sc3 Sc6 3. Sf3 g6 4. d4 exd4 5. Sxd4 Lg7 6. Sxc6 bxc6 7. g3.

Diagramm (5538 Byte) 

7. ... Sh6?. Besser war 7. ... De7 8. Lg2 De6 9. 0–0 Tb8 (Auf 9. ... Dxc4 wäre 10. Sd5! höchst unangenehm.) 10. Da4 a6 11. Da5 Se7 12. Dxc7 Tb4 13. Da5 Txc4 14. Ld2 h5! mit unklaren Verwicklungen, oder 7. ... Se7 8. Lg2 0–0 9. 0–0 (Zu erwägen war auch 9. c5!? ) 9. ... d6 und nun:

A) 10. Lg5 Tb8 11. Dd2 c5 12. Tad1 Le6 13. b3 f6 14. Lh6! Lxh6 15. Dxh6 a6?! (Richtig war 15. ... Sf5! mit etwa gleichen Aussichten) 16. De3 Dc8 17. Se4 Kg7 18. h3 Tf7 19. Dc3! mit Vorteil für Weiß, Jakowitsch-Peek,Amsterdam 1995. Oder:

B) 10. Dc2 10. ... Le6 11. b3 Dd7 12. Td1 Lh3 13. Lh1 f5!? 14. f4 Tae8 15. Lg2 g5! mit unklaren Verwicklungen und Chancen für beide Seiten, Onischuk - Raschkowsky,Philadelphia 1994.

8. Lg2 0–0 9. 0–0 a5. Auch nach 9. ... Tb8 10. Da4 (Dies ist stärker als 10. Dd2 Sf5 11. b3 De7 12. Lb2 Lb7 13. Tfd1 Tfd8 14. e3 d5 , mit nur geringfügig besserem Spiel für Weiß, Stanec-Kugelmann, Aschach 1995.) 10. ... a6 11. Da5 Te8 12. Lg5 f6 13. Lf4 Txb2 14. Lxc7 De7 ist das weiße Spiel klar vorzuziehen.

10. Dc2 Sf5 11. e3 De7 12. Td1 La6 13. b3 a4 14. Lb2 a3. Andere Züge sind schwächer. Man sehe: 14. ... Sxe3 15. fxe3 Dxe3+ 16. Kh1 a3 17. Lxa3 Lxc3 (Keineswegs besser ist 17. ... Dxc3 18. Dxc3 Lxc3 19. Tac1) 18. Td3 Dxd3 19. Dxd3 Lxa1 20. Lxf8 Kxf8 21. Dxd7 und Weiß gewinnt, oder, relativ besser 14. ... axb3 15. axb3 Lb7 16. Lh3 Txa1 17. Txa1 Sd6 18. c5 Sc8 19. Sd1 doch auch hier hat Weiß deutliches Übergewicht.

15. Lc1 h5. Gut für Weiß war auch 15. ... Tab8 16. Tb1 Tfe8 17. Sa4, doch bestand in 15. ... Tfd8 16. Tb1 d5 17. cxd5 Dc5 18. Ld2 cxd5 19. Tbc1 mit nur wenig besserem Spiel für Weiß, eine interessante Alternative.

16. Ld2 h4 17. Tab1. Günstig für Weiß war auch 17. Lh3!? hxg3 18. hxg3 Sd6 19. c5 Sb5 20. Tac1 d5 21. cxd6 cxd6 22. Sxb5 Lxb5 23. Lc3.

17. ... hxg3. In Betracht kam auch 17. ... Tae8!?.

18. hxg3 Tad8. Etwas bessere Verteidigungschancen bot 18. ... Tfe8 19. De4 Dg5 20. Df3 De7.

19. De4 Df6. Auch nach 19. ... Dg5 20. Df3 De7 21. Lh3 Sd6 22. c5 Sb7 23. b4 Lc4 24. Tbc1 ist das weiße Spiel etwas vorzuziehen.

20. Df4 Sd6.

Danach, wie auch nach 20. ... Dd6 21. Dxd6 cxd6 22. Se4 d5 23. Sc5 ist das weiße Spiel deutlich vorzuziehen.

21. Dxf6 Lxf6 22. Sa4! Tb8. Auf 22. ... Ta8 folgte recht unangenehm 23. La5!? Ta7 (Auf 23. ... Sxc4 24. Lxc7 Sb2 25. Txd7 kommt Schwarz vom Regen in die Traufe.) 24. Lxc7 Txc7 25. Txd6 Le7 26. Td4.

23. Sc5 Lc8 24. Lh3 Kg7. Auch nach 24. ... Td8 25. La5 Se8 26. Lxd7, oder 24. ... Le7!? 25. La5! (Stärker als 25. Sxd7 Ta8; 25. Lxd7 Sxc4 26. bxc4 Txb1 27. Txb1 Lxc5 28. Lxc6 Le6 29. Ld5 und Schwarz leistet noch Widerstand.) 25. ... Ta8 26. Lxc7 Se8 27. Lb6 Tb8 28. Sa4 d6 29. Lxc8 ist der Tag für Weiß entschieden.

25. La5 und Schwarz gab auf..


Margit Krasser siegt bei den Damen

Bei den Damen, auf die wir zu einem späteren Zeitpunkt noch ausführlich zurückkommen werden, heißt die neue Staatsmeisterin etwas glücklich und dennoch nicht unverdient Margit Krasser. Die beiden Titelanwärterinnen WIM Helene Mira und WFM Jutta Borek erwischten einen miserablen Start, sodaß praktisch von Anfang an klar war, daß eine der beiden Erst-placierten den Titel erobern würde. 

Rg. Titel Name BL ELO 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Pkt Wtg.
1   M.Krasser W 2180 * 0 0 1 1 1 1 1 ½ 1 1 1 0 1 57.25
2 ÖM S.Sommer K 2056 1 * 1 0 ½ 1 ½ 0 1 1 1 ½ ½ 1 9 56.00
3 FM J.Borek 2122 1 0 * ½ ½ 1 ½ 1 1 0 1 ½ 1 1 9 54.25
4 FM M.Horvath W 2067 0 1 ½ * 1 0 0 ½ 1 1 ½ 1 1 1 48.50
5 IM H.Mira V 2177 0 ½ ½ 0 * 0 1 ½ 1 1 1 1 1 1 44.75
6 MK M.Hapala 1826 0 0 0 1 1 * 1 1 ½ 1 0 0 1 1 44.75
7 MK E.Kirchmayr 1851 0 ½ ½ 1 0 0 * 0 1 1 0 1 1 1 7 38.50
8 ÖM M.Hennings K 2035 0 1 0 ½ ½ 0 1 * 0 ½ 1 1 1 0 38.00
9   U.Schwaninger 2045 ½ 0 0 0 0 ½ 0 1 * ½ 1 1 1 1 31.50
10 MK E.Unger B 1817 0 0 1 0 0 0 0 ½ ½ * ½ 1 ½ 1 5 25.75
11 MK J.Graf St 1762 0 0 0 ½ 0 1 1 0 0 ½ * 1 0 ½ 26.25
12 MK M.Murzek W 1863 0 ½ ½ 0 0 1 0 0 0 0 0 * 1 ½ 21.00
13   G.Vokroj W 1746 1 ½ 0 0 0 0 0 0 0 ½ 1 0 * 0 3 21.00
14 MK A.Kopinits W 1807 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 ½ ½ 1 * 3 13.50

ÖM Lothar Karrer