Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1373 vom 28.04.2000, Kategorie Kolumne

Beljawski siegt in Pula - Österreicher erfüllen in etwa die Erwartungen

Nach Alexander Beljawski, der sich bereits vorzeitig qualifiziert hatte, schafften dies noch mit Respektabstand die israelischn GM's Psakhis, Sutovsky und Smirin, alle 7 Punkte, sowie mit je 6½ Punkten der kroatische Außenseiter IM Zaja (#27) und der bosnische GM Dizdarevic (#18), während von den Topfavoriten die #2 GM Milov (SUI) und #4 GM Avrukh (ISR), um nur die wichtigsten zu nennen, auf der Strecke blieben.

Von den Österreichern erfüllte zwar Niki Stanec mit einer Eloperformance von 2483 und dem Halten der Startrangplacierung durchaus die Erwartungen, doch wäre für ihn - mit etwas mehr Mut - ebenso wie für den placierungsmäßig enttäuschenden Ernst Weinzettl, der reihenweise halbe Punkte vergab, durchaus eine bessere Placierung und ein größerer Elozuwachs im Bereich des Möglichen gewesen.

Die Einzelergebnisse und die Partien finden Sie hier!

Rg.   Name Elo EloP FED Pkte EloSum
1 GM Beliavsky Alexander G 2640 2725 SLO 8 25597
2 GM Psakhis Lev 2599 2633 ISR 7 25386
3 GM Sutovsky Emil 2586 2590 ISR 7 25368
4 GM Smirin Ilia 2665 2625 ISR 7 25352
5 IM Zaja Ivan 2452 2638 CRO 25782
6 GM Dizdarevic Emir 2520 2620 BIH 25693
7 GM Lutz Christopher 2587 2605 GER 25570
8 GM Mitkov Nikola 2547 2595 FRM 25432
9 GM Milov Vadim 2653 2603 SUI 6 25747
10 GM Huzman Alexander 2574 2576 ISR 6 25491
11 GM Gallagher Joseph G 2558 2540 SUI 6 25142
12 GM Hulak Krunoslav 2495 2568 CRO 25841
13 GM Hickl Joerg 2556 2565 GER 25801
14 GM Sermek Drazen 2517 2570 SLO 25785
15 GM Kurajica Bojan 2530 2514 BIH 25653
16 GM Mohr Georg 2488 2546 SLO 25643
17 GM Hertneck Gerald 2571 2537 GER 25459
18 GM Palac Mladen 2571 2520 CRO 25354
19 IM Nedev Trajce 2483 2478 FRM 25255
20 GM Gabriel Christian 2564 2511 GER 25252
21 GM Avrukh Boris 2620 2512 ISR 25198
22   Jakubovic Nedzad 2368 2469 BIH 22642
23 IM Pavasovic Dusko 2544 2485 SLO 5 25358
24 IM Stanec Nikolaus 2479 2483 AUT 5 25339
25 IM Forster Richard 2462 2437 SUI 5 25207
26 GM Slobodjan Roman 2566 2452 GER 5 24961
27   Feletar Darko 2410 2406 CRO 5 24858
28 IM Pelletier Yannick 2478 2405 SUI 5 24854
29 IM Ekstroem Roland 2498 2392 SUI 5 24707
30 IM Grosar Aljosa 2449 2341 SLO 22514
31   Bosnjak Damir 2000 2368 BIH 22367
32 IM Kutuzovic Branko 2432 2335 CRO 4 22835
33 IM Weinzettl Ernst 2402 2357 AUT 4 22652
34 IM Golubovic Boris 2449 2213 CRO 12433

Die Handschrift des Siegers

Im folgenden eine für den Stil Beljawskis typische Partie ...

Weiß: GM A. Beljawski (SLO/2640)

Schwarz: GM J. Hickl (GER/2556)

Moderne Verteidigung [B06]

Anm.: GM I. Balinov

1. d4 d6 2. e4 g6 3. Sc3 Lg7 4. f4 a6 5. Sf3 b5 6. Ld3 Lb7 7. e5. Der gewiefte Taktiker Beljawski vermeidet die Hauptfortsetzungen 7. Le3 und 7. 0–0.

7. ... Sd7. Nicht bewährt hat sich 7. ... e6, worauf in der Partie Asejew-Raschkowsky, RUS 1998 8. a4 b4 9. Se4 Se7 10. 0–0 0–0 11. De1 a5 12. c3 La6 13. Lxa6 Sxa6 14. Sfg5 h6 15. Sf6+ Kh8 16. Sgh7 Lxf6 17. Sxf6 Kg7 18. f5 mit weißem Angriff folgte.

8. Sg5!. Dieser offenbar neue Zug erweist sich als nachhaltiger als das in der Partie Lanka-Beim, Linz 1997, versuchte 8. 0–0 e6 9. a4 bxa4 10. Sg5 Sh6 11. Sce4 0–0 12. c3 Lc6!, was Schwarz ausreichendes Gegenspiel sicherte.

8. ... Sf8. Schlecht war auch

A) 8. ... Lxg2 wegen 9. Tg1 Lb7 10. e6. Zu prüfen war jedoch:

B) 8. ... h6! 9. Sxf7 Kxf7 10. Dg4 (Nicht jedoch 10. e6+? Kf8 11. exd7 Dxd7 12. De2 Lxd4 13. Lxg6 Dc6 und Schwarz wehrt den weißen Angriff erfolgreich ab.) 10. ... Kf8 (10. ... Sf8? Verbietet sich wegen 11. e6+ Sxe6 12. Lxg6+ Kf8 13. Dxe6 und Weiß gewinnt) 11. Lxg6 Lc8 (erzwungen) 12. Df5+ Sdf6 13. Dd3 Se8 14. Le3 c6 15. 0–0–0, worauf Schwarz zumindest bessere Verteidigungschancen als in der Partie vorgefunden hätte.

9. De2!. Droht 10. Lxb5 axb5 11. Dxb5 nebst Dxb7.

9. ... b4 10. Sce4 f5. Auf 10. ... h6 folgt entscheidend

A) 11. f5!, z.B.: und nun sichert

A1) 11. ... hxg5 12. f6 Lxf6 13. exf6 Se6 14. Sxg5 Sxd4 15. Dg4 e5 16. Sxf7 weißen Vorteil.

A2) Auf 11. ... gxf5? hat der Anziehende die brillante Widerlegung 12. Sxf7 Kxf7 13. Dh5+ Ke6 14. Dxf5+!! Kxf5 (Ebenso verliert 14. ... Kd5 15. exd6+ e5 16. Df3) 15. Sg5+ nebst Matt in 4 Zügen, in petto.

B) Günstig für Schwarz wäre hingegen 11. Lb5+?! axb5 12. Dxb5+ Sd7 13. Sxf7 (Nach 13. e6? fxe6 14. Sxe6 Dc8 15. Sxg7+ Kf7 verbleibt der Anziehende ohne jede Kompensation für das geopferte Material.) 13. ... Kxf7 14. Dxb7 c5;

2000_16.GIF (5757 Byte)

11. Lb5+!!. Elegant gespielt!

11. ... c6. Das geringere Übel bestand vermutlich in 11. ... axb5 12. Dxb5+ Dd7 (12. ... Sd7 führt wegen 13. Dxb7 Tb8 14. Dd5 zu entscheidendem Vorteil für Weiß.) 13. Dxb7 Td8 14. Sf2 dxe5 15. dxe5 obwohl auch hier das weiße Spiel klar vorzuziehen gewesen wäre.

12. Dc4 Kd7!. Erzwungen, denn 12. ... d5 13. Lxc6+ führt geradewegs in den Orkus.

13. Df7 cxb5. Auch alles Andere verliert.

14. Dxg7 Lxe4 15. Sxe4 fxe4 16. f5! gxf5. Oder 16. ... dxe5 17. Dxh8 Sf6 18. dxe5 Sd5 19. Dg8 mit leichtem Gewinn.

17. Dxh8 Se6 18. d5 Sc7 19. Dxh7 und Schwarz strich wegen 19. ... Sxd5 20. Dxf5+ Kc7 21. Dxe4 dxe5 22. Dxe5+ die Segel.

ÖM Lothar Karrer