Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1387 vom 26.05.2000, Kategorie Kolumne

Magister Günter Miniböck wird IM

Neo IM G.Miniböck

Der für den SK EBV-Leasing Baden auf Brett 1 spielende Versicherungsjurist holte sich in der abgelaufenen Spielsaison 1999/2000 seine 3. IM-Norm (1. 7. Karl Schlechter-Gedenkturnier 1996, 2. 13. Wiener Open 1998) und wird somit den begehrten Titel eines "Internationalen Schachmeisters" beim nächsten FIDE-Kongress zugesprochen erhalten.

Wir gratulieren herzlichst.

Weiß: FM G. Miniböck (2386)

Schwarz: IM J. Banas (2425)

Grünfeldindisch [D85]

Staatsliga B/Ost 1999/2000

Anm.: FM G. Miniböck

1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. cxd5 Sxd5 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 7. Sf3 c5 8. Tb1 0–0 9. Le2 Da5. Bisher spielte IM Banas an dieser Stelle ausschließlich 9....b6.

10. 0–0! Dxa2. Häufig gespielt wird auch 10. ... Dxc3 11. Ld2 (Keinen Vorteil verspricht 11. d5 Da5 12. Lg5 Dxa2 13. Lxe7 Te8 14. Lxc5 Txe4 15. Ld3 Te8 16. Te1 Td8 17. Lb5) 11. ... Da3 12. Dc2 Ld7 13. Txb7, mit der Folge:

A) 13. ... Lc6 14. Tb3 La4 15. Txa3 Lxc2 16. dxc5 Lxe4 mit nur geringfügig besserem Spiel für Weiß, Miniböck-Konopka, Eger 1985.

B) 13. ... cxd4 14. Tc1 (Ein neuer Zug - wegen 14. Lb4 siehe - 36/(547)) 14. ... La4 15. Db1

B1) 15. ... Sc6 16. h4 Tab8!? 17. Txc6 Txb7 18. Dxb7 Lxc6 19. Dxc6 Dxa2 20. Db5 und Weiß besitzt für den geringen materiellen Nachteil etwas Initiative.;

B2) 15. ... Lc6

B2a) Völlig unzureichend für Weiß ist 16. Lb4 Dxc1+ 17. Dxc1 Lxb7 18. Lxe7 Tc8 (Jedoch nicht 18. ... Te8? wegen 19. Dc7 Lxe4 20. Lc4 Sc6 21. Lf6 Tf8 22. Lxg7 Kxg7 23. Sg5 Tac8 24. Df4 Lf5 25. g4 Ld7 26. Sxf7 d3 27. Dh6+ Kf6 28. g5+ Ke7 29. Dg7 d2 30. Df6+ nebst Matt im nächsten Zug.) 19. Df4 Sd7 20. h4 Tc3 21. h5 Te8 22. Dd6 Sc5 23. h6 Sxe4 24. Dd7 Lc6 25. Dxa7 Lxh6 26. Sxd4 Tc1+ 27. Kh2 Lf4+ 28. g3 Sxg3 29. Sxc6 Sxe2+ 30. Kg2 Txc6 31. Dd7 Tec8 32. Kf3 (Oder 32. Ld8 Ld6 33. De8+ Lf8 und Weiß ist mit seinem Latein am Ende.) 32. ... T6c7;

B2b) 16. Tc7 16. ... Dd6 17. La5 und die weiße Initiative kompensiert den schwarzen Mehrbauern.

B3) 15. ... a5 16. Tc4 (Mit der Drohung Lc1 nebst Lxa4) 16. ... Lc6 17. Tb6 Dd6 18. Dc1 Tc8 19. e5 mit Vorteil für Weiß, z.B.: 19. ... Dc7 (19. ... Lxe5 20. Sxe5 Dxe5 21. Lf3 Dc7 22. Lxc6 Dxb6 23. Lxa8 Txc4 24. Dxc4 Db1+ 25. Df1 Dxa2 26. Dc1 und Weiß gewinnt) 20. Tb2 und nun verlor Schwarz in Beljawski-I. Sokolov, Groningen 1996/Inf 62 nach 20. ... Sd7?! 21. Tbc2 Sxe5 22. Sxe5 Dxe5 23. Ld3 rasch.

Besser, wenn auch ebenfalls klar vorteilhaft für Weiß, war 20. ... Dd7 21. Sxd4 Lxe5 22. Txb8 Lxb8 (22. ... Tcxb8 scheitert simpel an 23. Sxc6) 23. Sxc6 Ld6 24. Lh6 e6 (Ebenfalls ungenügend ist 24. ... f6 25. Lg4 e6 26. Dc3 f5 27. Se7+) 25. Dc3 Lf8 26. Se7+ Dxe7 27. Txc8. und Weiß gewinnt.;

11. Lg5. Entwicklungsvorsprung, Raumvorteil und Zentrumskontrolle sichern Weiß zumindest ausreichende Kompensation für den geopferten Bauern.

11. ... De6 12. Dd3. Nach 12. e5 Td8 13. Da4 kann Schwarz mit 13. ... Dc6 oder 13. ... h6 ausgleichen.

12. ... Dd7. Nach 12. ... Sd7 13. De3 Sf6 14. Se5! kompensiert das weiße Übergewicht im Zentrum und die bessere Entwicklung den geringen schwarzen Materialvorteil völlig. Schirow empfiehlt statt dessen 12. ... b6 13. d5 Dd6 14. e5! Lxe5 15. Sxe5 Dxe5 16. Dd2 Sd7 (Nicht bewährt hat sich 16. ... Dd6 17. De3 Te8 18. Lf3 Sd7 19. Lf4 Df6 20. d6 Tb8 21. Tbd1 e5 22. Lg5 Dg7 23. Lh6 Df6 24. Lc6 mit deutlichem Vorteil für Weiß, Schirow-Akopjan, Tiflis 1989) 17. Lf3 Dd6 18. Tfe1 f6 19. Te6 fxg5 20. Txd6 exd6 21. Te1 a5! mit unklarem Spiel.

13. De3 Dc7. Ein neuer Zug. Bekannt ist 13. ... cxd4 14. cxd4 b6 15. Lb5 Dd8 16. Tfd1 Ld7 17. Le2 mit Kompensation für den geopferten Bauern, Notkin 2465-Beshukov 2495, Groningen (op) 1994 (1–0; 30).

14. Lf4 Dd8 15. d5 b6 16. Tbd1!?. Zu beachten war auch 16. Tfd1!?.

16. ... La6 17. c4!?. Figurentausch würde den Druck, der auf der schwarzen Stellung lastet, verringern.

17. ... De8. Auf 17. ... Sd7 folgt 18. e5 mit der Idee 19. e6 oder 19. Rfe1, Bh6, h4.

18. e5 e6 19. d6. Auch nach 19. Lh6 oder 19. Tfe1 besitzt Weiß ausreichende Kompensation für den Bauern.

19. ... Sc6 20. d7!? De7 21. Td6 Lb7 22. Tfd1 Sd8 23. Lg5 f6 24. exf6 Lxf6 25. Lxf6. 

Diagramm (5 kb) 

25. ... Dxf6?!. Notwendig war 25. ... Txf6, worauf 26. Se5 dem Anziehenden zumindest ausreichende Kompensation gesichert hätte.

26. Sg5. Weiß gewinnt nun den geopferten Bauern mit klarem Vorteil zurück.

26. ... Df4 27. Sxe6. Gut ist auch 27. Dxf4 Txf4 28. Txe6!, mit deutlichem Vorteil für Weiß, z.B. a) 28. ... Tf8 29. Te8 Lc6 30. Lf3 Lxf3 31. gxf3 Sc6 (Ebenso verliert 31. ... h6 32. Sh7 Kxh7 33. Txf8) 32. Tde1 Td8 33. Txd8 Sxd8 34. Te8 Kg7 (Nicht besser ist 34. ... h6 35. Sh7!) 35. Txd8 Txd8 36. Se6+ Kf7 37. Sxd8+ Ke7 38. Sc6+ Kxd7 39. Sxa7 und Weiß gewinnt. Völlig ungenügend ist

b) 28. ... Td4? wegen 29. Te8+ Kg7 30. Txd8 und Weiß gewinnt rasch.

27. ... Dxe3 28. fxe3 Sxe6 29. Txe6 Tad8 30. Lg4! La6 31. Te4 h5. Noch am besten. Rasch verliert 31. ... Kg7 32. Ta1 Lb7 33. Te7+.

32. Le2!. Weniger effizient wäre 32. Lh3?! g5. Schwarz geht nun an den Schwächen g6 und h5 zugrunde.

32. ... Lb7 33. Te6 Kf7 34. Tdd6 Tg8 35. Ld3 h4 36. Lxg6+. Dies bricht den letzten Widerstand.

36. ... Kf8. Ebenso aufgabereif ist die Partie nach 36. ... Txg6 37. Txg6.

37. Te8+ Kg7 38. Te7+ Kh6 39. Th7+. Einen Zug früher mattgesetzt hätte 39. Le8+ Kg5 40. Te5+ Kg4 41. Lh5. Schwarz strich nun wegen 39.Th7+ Kg5 40.Th5+ Kg4 41. h3+ Kg3 42. Tg5 matt die Segel.

Leonid Stein Memorial

Der favorisierte ukrainische Top-GM Wassili Iwantschuk setzte sich bei dem vom 11. bis 21.5. in Lwow (dem früheren Lemberg) durchgeführten 1. Leonid Stein Memorial (FIDE-Kat. 17 Turnier) klar durch, während Co-Favorit Boris Gelfand bei seinem Antreten in der alten Heimat (nunmehr Israel) enttäuschte.

Rg.  

Name

ELO FED 1 2 3 4 5 6 Pkte SB
1 GM

W.Ivantschuk

2709 UKR * * ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1 1 ½ ½ 7 32.25
2 GM

M.Krasenkow

2661 POL ½ ½ * * 0 ½ 1 ½ 1 ½ 1 ½ 6 27.50
3 GM

A.Beljawski

2640 SLO 0 ½ 1 ½ * * ½ ½ ½ ½ 0 1 5 24.50
4 GM

B.Gelfand

2692 ISR 0 ½ 0 ½ ½ ½ * * ½ ½ ½ 1 20.50
5 GM

V.Kortschnoi

2659 SUI 0 0 0 ½ ½ ½ ½ ½ * * 1 1 18.50
6 GM

O.Romanischin

2578 UKR ½ ½ 0 ½ 1 0 ½ 0 0 0 * * 3 17.25

ÖM Lothar Karrer