Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1448 vom 21.07.2000, Kategorie Kolumne

Scharijasdanow siegt in Oberwart 

GM Andrej Scharijasdanow erhielt vom Oberwarter Bürgermeister RegRat Michael Racz den Siegerscheck plus Pokal überreicht. Links neben Scharijasdanow – Oberwart-Obmann Gustav Geschrey, rechts IS Gertrude Wagner, AR Werner Gilschwert und Juliana Artner vom Internat Oberwart 

Foto: Isolde Steszgal 

Nach einem fulminantem Start mit 5 Punkten aus 5 Partien schien der ukrainische IM Sergej Kriwoschej den Sieg bei der 22. Auflage des Traditions-Open bereits in der Tasche zu haben, doch ging dem ukrainischen IM, der sich in der zweiten Turnierhälfte durchwegs mit Punkteteilungen begnügte, in Finish etwas die Luft aus und musste so in der Schlussrunde noch den an #3 gesetzten russischen GM Andrej Scharijasdanow (7½ Punkte) passieren lassen.

Platz 2-6 teilten IM Robert Ruck (HUN), IM Sergej Kriwoschej (UKR), jeweils mit einer GM-Norm, GM Naum Raschkowski (RUS) sowie die beiden besten Österreicher IM Georg Danner und IM Niki Stanec, alle 7 Punkte. Ein gutes Turnier – aus österreichischer Sicht - spielten noch IM Helmut Kummer, der seine finale IM-Norm erzielte, GM Ilia Balinov und FM Manfred Neulinger mit je 6 Punkte, sowie IM W. Wittmann, IM R. Lendwai, ÖM R. Singer, M. Arwanitakis, FM S. Stefan, ÖM J. Wallner, MK G. Fuchs, K. Hansen, ÖM H. Wohlfahrt, MK M. Sulyok, H. Hamberger, A. Kremsner & C. Karner, mit je 5½ Punkten.

Eine beachtliche Leistung erbrachte noch Wolfgang Schwaninger, auch wenn dies im Endklassement nicht zum Ausdruck kommt. Dem in Wien lebende Salzburger, der in der 2. Runde Naum Raschkowski ein Remis abgeknöpft und in der 5. Runde Blitzturnier-Sieger IM Branko Rogulj zu Fall gebracht hatte, wollte nach einer unglücklichen Niederlage aus klarer Gewinnstellung heraus gegen ÖM Rene Wukits nichts mehr gelingen.

Rg. Snr.   Name EloN EloI FED Pkte BH SB
1 (3) GM SHARIYAZDANOV Andrey ---- 2582 RUS 51 41.25
2 (9) IM RUCK Robert 2458 2489 HUN 7 55 41.75
3 (17) IM KRIVOSHEY Sergei ---- 2429 UKR 7 55 41.00
4 (8) GM RASHKOVSKY Nukhim ---- 2508 RUS 7 52½ 40.00
5 (15) IM DANNER Georg 2458 2437 AUT 7 50 38.25
6 (10) IM STANEC Nikolaus 2481 2484 AUT 7 50 37.25
7 (2) GM LERNER Konstantin ---- 2583 UKR 50½ 34.00
8 (1) GM EINGORN Vereslav 2606 2586 UKR 50 35.50
9 (35)   DOBROV Vladimir ---- 2339 RUS 50 33.00
10 (4) GM DVOIRYS Semen ---- 2562 RUS 48½ 32.50
11 (7) IM OKHOTNYK Vladimir 2499 2510 UKR 45 31.25
12 (23) IM GAGARIN Vasilij ---- 2395 RUS 6 53 33.00
13 (24) FM KUMMER Helmut 2358 2390 AUT 6 51½ 32.25
14 (6) GM LOGINOV Valery ---- 2514 RUS 6 51 31.75
15 (11) GM KUPREICHIK Viktor ---- 2472 BLR 6 49½ 30.00
16 (5) GM BURMAKIN Vladimir ---- 2538 RUS 6 48½ 31.25
17 (14) IM KOVACEVIC Blazimir 2438 2438 CRO 6 48 32.00
18 (13) GM BALINOV Ilia 2479 2453 AUT 6 48 27.75
19 (30) FM KOVACS Gabor ---- 2348 HUN 6 47½ 30.00
20 (26) IM ZIMMERMAN Yuri ---- 2379 RUS 6 47½ 29.00
  (44) FM VUKOVIC Ivo ---- 2272 CRO 6 47½ 29.00
22 (40) FM NEULINGER Manfred 2283 2286 AUT 6 45½ 29.25
23 (20) IM RIAZANTSEV Alexander ---- 2418 RUS 6 44½ 27.25
24 (19) FM SZIEBERT Adam ---- 2421 HUN 6 42 25.00
25 (12) IM ROGULJ Branko 2387 2460 CRO 6 41 25.00

Eine Partie des Turniersiegers

GM A. Scharijasdanow

GM Scharijasdanow kommentiert für die Wiener Zeitung

Weiß: GM A. Scharijasdanow (RUS/2582)

Schwarz: GM W. Kupreichik,V (BLR/2472)

Damengambit[D34]

Foto: Lothar Karrer

1. d4 e6 2. c4 d5 3. Sc3 c5 4. cxd5 exd5 5. Sf3 Sc6 6. g3 Sf6 7. Lg2 Le7 8. 0–0 0–0 9. Lg5 cxd4 10. Sxd4 h6 11. Le3 Lg4. Gewöhnlich setzt Schwarz hier mit 11. ... Te8 fort, z.B.: 12. Tc1 Lg4 13. h3 Le6 14. Kh2 Dd7 15. Dc2 Tac8 16. Tfd1 Lc5 17. Da4 b6 18. Sc2 Ted8 19. Sd4 ½–½, D. Komarow-R. Ponomariow, Donetsk 1998.

12. h3 Le6 13. Tc1 Tc8 14. Sxc6. Läßt im schwarzen Lager die Schwächen c5 und d5 zurück.

14. ... bxc6 15. Sa4 Dd7 16. Kh2 Tfd8. Einladung zu 17. Lc5 d4 18. Lxe7 Dxe7 19. Lxc6? Lxh3, mit der Absicht 20. Kxh3 mit 20. ... De6+ nebst 21. ... Txc6, mit klarem Vorteil für Schwarz, zu beantworten.

17. Sc5!. Mit dem Textzug sichert sich Weiß einen zwar kleinen, jedoch dauerhaften Vorteil.

17. ... Dc7 18. Da4 Sd7 19. Sxd7. Weniger klar ist 19. Sxe6 fxe6 20. Dg4 Kf7 21. Ld4.

19. ... Txd7 20. b4! Db7 21. a3 a6?!. Etwas besser war 21. ... Lf6.

22. Ld4 a5?!. Geboten war 22. ... Db5. 

23. f4! Lf5. Die einzige vernünftige Verteidigung. Nach 23. ... f5?! 24. Dxa5 Ta8 25. Db6 gliche die schwarze Stellung einer Ruine.

24. bxa5 Da6 25. Lb6 Td6. Was sonst? 25. ... Dxe2? 26. Txc6 Txc6 27. Dxc6 Le4 pariert Weiß siegreich mit 28. Tf2.

26. Tfe1 Te6 27. e4! Lxe4 28. Lxe4 dxe4.

29. f5!. Weiß hat nun deutliches Übergewicht. Unergiebig wäre hingegen 29. Txe4? wegen 29. ... Dd3 z.B.: 30. Txe6 Dd2+ 31. Te2 Dxe2+. 

29. ... Te5.

Diagramm (6 kb)

30. Dc4! (?! Red.). Nur so! Nichts erreicht Weiß mit 30. Txe4 Dd3 31. Txe5 (Besser war jedoch nach Fritz6 31. Tce1!? Dd2+ 32. Kg1 Dxe1+ 33. Txe1 Txe1+ 34. Kf2 Ta1 35. Dd4 Ta2+ 36. Kf1 mit einigem Übergewicht für Weiß) 31. ... Dd2+ 32. Lf2 Dxf2+ 33. Kh1 Df3+ 34. Kh2. 

30. ... Dxc4?. Nun behält Weiß Recht. Nach der korrekten Erwiderung 30. ... Db7 wäre Schwarz zumindest nicht schlechter gestanden.

31. Txc4 Txf5 32. Tcxe4 Lc5 33. a4! Kf8 34. Tc4 Ld6 35. Kg2. Danach ist der Tag für Weiß entschieden.

35. ... Td5 36. Te3. Verhindert ... Td3

36. ... c5 37. a6 f5 38. a7 Kf7 39. Tc2!. Mit der Absicht ... Tce2.

39. ... g5 40. Tce2 f4 41. Te8! Txe8 42. Txe8 Td2+ 43. Kf1 Kxe8. 43. ... fxg3 beantwortet Weiß mit 44. Te2.

44. a8D+ Kf7 45. gxf4 gxf4 und Schwarz gab gleichzeitig auf.

ÖM Lothar Karrer