Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1463 vom 11.08.2000, Kategorie Kolumne

Danner erneut bester Österreicher

IM Danner

Oberwart – Partiennachlese (3)
Wie im Vorjahr hatte auch heuer wieder Georg "Schorsch" Danner im Duell um den bestplacierten Österreicher die Nase knapp vor Niki Stanec ...
Weiß: IM G. Danner (AUT/2437)

Schwarz: FM I. Vukovic (CRO/2272)

Foto: IM Danner, Bürgermeister RegRat Michael Racz, IS Gertrude Wagner

Englisch [A55]

Anm.: IM G. Danner

1. d4 Sf6 2. Sf3 d6 3. c4 Sbd7 4. Sc3 e5 5. e4 Le7 6. Le2 0–0 7. 0–0 c6 8. Le3 Te8 9. d5 c5 10. Se1 Tf8 11. a3 Se8 12. Dd2 g6 13. Sd3 Sg7 14. f4. Weiß strebt nach Linienöffnung, um die schwarze Stellung zu knacken.

14. ... exf4 15. Lxf4 f6. Etwas besser war 15. ... f5!?.

16. b4 b6 17. Lh6 Se5 18. Sxe5 fxe5. Weiß hat aufgrund seines "besseren" Läufers einen "kleinen", jedoch dauerhaften Vorteil.

19. Txf8+ Dxf8?!. Der Textzug hilft dem Anziehenden, einige Tempi zu gewinnen. Vorzuziehen war daher 19. ... Lxf8.

20. h3 Lf6 21. Tf1!. Weiß verdichtet seinen Vorteil.

21. ... De7 22. Kh2 Se8 23. Ld1 Ld7 24. La4. Das Motiv des Textzuges besteht darin, den "guten" Läufer des Nachziehenden zu tauschen und damit ein Endspiel "guter" gegen "schlechten" Läufer herbeizuführen.

24. ... Lxa4 25. Sxa4 Lg7 26. Lg5 Lf6. Bessere Verteidigungschancen bot, wie die spätere Umgruppierung zeigt, 26. ... Sf6 27. De3 Tf8 28. bxc5 bxc5.

27. Le3 Lg7 28. Sc3 Sf6 29. Lg5 Tf8 30. Tf3 Dd7 31. Df2 Se8 32. Txf8+ Lxf8 33. Df3 Le7 34. Lh6 Sf6 35. g3 Se8?!. Zu erwägen war 35. ... cxb4!?.

36. Kg2 Sf6 37. Dd1 Se8 38. Dg4. Stark war 38. b5!?.

38. ... Dxg4 39. hxg4 Kf7 40. Ld2.

Diagramm (6 kb)

 40. ... Ld8?. Ausgleichschancen bot 40. ... cxb4.

41. Kf3 Lc7. Hier und auch noch in der Folge verdiente ... cxb4 den Vorzug.

42. Lg5 a6 43. Ke2 Kg7 44. Sd1 Kf7 45. Sf2 Kg7 46. Sh3 h6 47. Ld2 Kh7 48. g5! h5 49. Sg1 Kg7 50. Sf3. Besser war es, auf "c5" nehmen.

50. ... Kf7 51. Kd3 Ld8 52. Kc2 Ke7 53. Kb3 Sc7 54. Sh4 cxb4?. Den Vorzug verdiente 54. ... Kf7.

55. Lxb4! a5 56. Ld2!. Noch stärker als das von Fritz6 vorgeschlagene 56. Sxg6+, der Weiß nach 56. ... Kf7 57. Sh8+ Kg7 58. Lxd6 Kxh8 59. Lxe5+ Kg8 60. g6 deutlich in Vorteil sieht..

56. ... Kf7 57. Ka4 Sa6 58. Le3 Sc5+ 59. Lxc5 bxc5 60. Sf3 Ke7 61. Kb5 Kd7 62. a4 Lc7 63. Sh4 Ld8 64. Sxg6 Lxg5 65. Kxa5 Ld2+ 66. Kb6 Le1 67. a5 Kc8 68. Se7+! Dieses Zwischenschach entscheidet den Tag für Weiß.

68. ... Kb8 69. Sf5 und Schwarz gab auf.


100. Todestag von Wilhelm Steinitz

Am 12. August jährt sich zum hundertsten Male der Todestag des Weltmeisters von 1886-94. Seine Schachkarriere ist aufs engste mit Wien, wohin er 1858 zu Studienzwecken übersiedelte, verbunden. Er vertrat Österreich 1862 in London beim "Ersten International Schachturnier. Leider übersiedelte er 1862 nach London, wo er bessere wirtschaftliche Verhältnisse vorfand als in der Donaumetropole. 1866 schlug er Andersson, der bis dahin als weltbester Spieler gegolten hatte mit 8:6 (+8,=0,-6), nichts destoweniger reklamierte er den Titel des Weltmeisters erst nach dem Tode von Morphy 1886. 

ÖM Lothar Karrer