Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1507 vom 15.09.2000, Kategorie Kolumne

7 Sieger in Graz

Bei der 7. Auflage des als "7. Karl Wagner-Gedenkturnier" ausgetragenen Grazer Opens siegte der als #2 gesetzte kroatische GM Mladen Palac als Priumus inter pares (beste BH-Wertung) vor 6 weiteren punktegleichen Großmeistern (der Tscheche Tomas Polak wird den Titel beim nächsten FIDE-Kongress verliehen bekommen). Beste Österreicher wurden mit je 6 Punkten IM Niki Stanec als 9. und IM Egon Brestian als 16. Mit je 5½ teilen F. Brandstätter (OÖ), E. Moser (K), ÖM H. Wohlfahrt (OÖ), IM Dr. Walter Wittmann (St) und MK M. Hofbauer (W) Rang 17 bis 22.

Rg.   Name Elo LV FED Pkte BH SB
1 GM Palac Mladen 2573   CRO 52½ 36.50
2 GM Timoscenko Genadij 2529   SVK 49½ 34.75
3 GM Ibragimov Ildar 2575   RUS 49½ 33.50
4 IM Polak Thomas 2499 CZE 49 34.50
5 GM Burmakin Vladimir 2538   RUS 47½ 34.50
6 GM Razuvaev Yuri 2555 St RUS 47 31.25
7 GM Balinov Ilia 2453 BUL 42 30.75
8 IM Galdunts Sergey 2495   ARM 6 49½ 30.75
9 IM Stanec Nikolaus 2484 St AUT 6 49 31.25
10 IM Konopka Michal 2453 K CZE 6 48 30.50
11 IM Rabiega Robert 2487 St GER 6 47½ 29.25
12   Senff Martin 2354   GER 6 47 29.00
13 IM Polzin Rainer 2465 St GER 6 46 29.25
14 GM Loginov Valery 2514   RUS 6 45½ 29.25
15 GM Lanka Zigurds 2504 T LAT 6 44 27.50
16 IM Brestian Egon 2427 St AUT 6 42 27.25
17   Brandstaetter Friedrich 2177 AUT 45½ 27.25
18 IM Rogulj Branko 2460 St CRO 43½ 25.00
19 WFM Moser Eva 2332 St AUT 42 24.50
20 ÖM Wohlfahrt Herbert 2284 AUT 41½ 24.00
21 IM Wittmann Walter Dr. 2380 St AUT 40½ 24.25
22 MK Hofbauer Martin 2272 W AUT 38½ 24.00

84.Teilnehmer, die komplette Endtabelle (auch von Gruppe B) finden Sie in unserer Rubrik "Österreich" 

Weiß: GM M. Palac (CRO/2573)

Schwarz: IM S. Galdunits (ARM/2495)

Ungarisch [C41]

Anm.: GM I. Balinov

1. e4 d6 2. d4 Sf6 3. Sc3 Sbd7 4. Sf3 e5 5. Lc4 Le7 6. 0-0 0-0 7. Te1 c6 8. a4 b6 9. La2. Möglich ist auch 9. Lg5 Lb7 10. Lxf6 Lxf6 11. d5 c5 12. a5 g6 13. Dd3 a6 14. axb6 Sxb6 15. Sd2 Lg5 16. Sb3 Sxc4 17. Dxc4 Lc8 18. Sa5 Ld7 19. Dd3 mit geringfügig besserem Spiel für Weiß.

9. ... a6. Versucht wurde auch 9. ... Dc7 10. h3 Lb7 11. dxe5?! (Etwas besser war 11. Lg5 Tfe8 12. Dd2) 11. ... dxe5 12. Sh4. Schwach ist nun:

A) 12. ... Lb4?! 13. Sf5 Lxc3 (Nicht besser ist 13. ... Sc5 14. Df3 Lxc3 15. bxc3 Lc8 16. Sxg7 und Weiß gewinnt.) 14. bxc3 Tad8 15. Df3 c5 16. Lh6 und Weiß gewinnt. Besser ist:

B) 12. ... Sc5 13. Sf5 Se6 14. Le3 Tad8 15. Df3 Sd4 16. Lxd4 exd4 17. Se2 (Etwas bessere Chancen bot 17. e5 dxc3 18. Sxe7+ Dxe7 19. exf6 Dxf6 20. Dxf6 gxf6 21. Te7) und nun folgte auf den kapitalen Bock 17. ... c5?? 18. Dg3, worauf Schwarz in der Partie Mahdi-Palatnik, Cattolica 1993, unverzüglich dieWaffen streckte.

10. h3 Dc7. Ausgleich versprach 10. ... Lb7 11. Le3 b5 12. Sd2 exd4 13. Lxd4 b4 14. Se2 c5 15. Lxf6 Lxf6 16. c3 a5, Rodriguez-Matamoros, Havana (op) 1994.

11. Le3. Oder 11. Sh4 exd4 12. Dxd4 Se5 13. f4 Sg6 14. Sxg6 hxg6 15. Df2 Sd7 16. Le3 Tb8 17. g4 b5 18. a5 b4 19. Sa4 c5 20. Ld5 Tb5 21. g5 Lb7 22. c4 Txa5 23. Dc2 Sb6 24. b3 Sxa4 25. bxa4 Lxd5 26. exd5 Dd7 27. Kg2 Tb8 28. Ld2 Lf8 29. Db3 Df5 30. Db1 Dd7 31. Db3 Df5 32. Db1 remis, Biti-Ruck, Zagreb (32).

11. ... Lb7 12. Sh4 Tfe8 13. Sf5 Lf8 14. dxe5 Sxe5. Auf 14. ... dxe5 ist 15. Df3 unangenehm.

15. Lg5 Sfd7 16. Dd2. Gute Angriffschancen versprach 16. Dh5!? h6 17. Lxh6 gxh6 18. Sxh6+ Lxh6 19. Dxh6 Sf8 20. Te3 Seg6 21. h4.

16. ... b5. Keineswegs besser ist 16. ... g6?! 17. Sh6+ Lxh6. (Nach 17. ... Kg7 18. f4 f6 19. fxe5 fxg5 20. Sf5+ kommt Schwarz vom Regen in die Traufe.) 18. Lxh6 b5 19. Tad1 b4 20. Se2 Sf6 21. Sg3.

17. a5. Vorteilhaft für Weiß war 17. f4 Sc4 18. Lxc4 bxc4 19. Tad1 d5 20. exd5 Da5 21. dxc6 Lxc6 22. Se7+ Lxe7 23. Lxe7 Tab8 24. La3.

17. ... b4 18. Se2 Sc5. Auch nach 18. ... d5 19. exd5 cxd5 20. Se3 steht Weiß spürbar besser.

19. Seg3. Stärker war 19. Dxb4 d5 20. exd5 Se6 21. Le7!! Txe7 22. dxe6 Txe6 23. Dc3 Tee8 24. Tad1.

19. ... Se6 20. Le3 c5 21. c3 bxc3 22. Dxc3 Lc6 23. Tad1 Tab8 24. Sh5! Lxe4 25. Sh6+.

Diagramm (6kb)

25. ... gxh6?. Schwarz verpasst es hier, den weißen Angriff mit 25. ... Kh8! 26. f4 Lg6! (Zu beachten war auch 26. ... Lf3!?) 27. fxe5 Lxh5 28. exd6 Lxd6 erfolgreich abzuwehren!

26. Sf6+ Kh8 27. Sxe4!. Nur so! Vorteilhaft für Schwarz war hingegen 27. Sxe8 Txe8 28. f4 Lg7 29. fxe5 Lxe5 30. Dd2 Tg8.

27. ... Lg7 28. Dc1. Etwa gleichwertig zur Partiefortsetzung war 28. Lxh6 Lxh6 29. Sxd6 Lg7 30. Sxe8 Txe8 31. Lxe6 Txe6 32. Dd2.

28. ... Txb2. Unzureichend ist 28. ... Dxa5 29. Ld5!? (Vorteilhaft für Weiß ist auch 29. Lxe6 Txe6 30. Sxd6 Kg8 31. Sf5 c4 32. Sxg7 Kxg7 33. Ld4 Kg8 34. Lc3 Dc5 35. Df4 Tbe8 36. Te3) 29. ... Txb2 (Keineswegs besser ist 29. ... Db6 30. Lxh6 Tg8 31. Lxe6 Lxh6 32. Dxh6 Sf3+ 33. Kh1 Tg6 34. Dh5 Sxe1 35. Lxf7 Txg2 36. Sg5 Txg5 37. Dxg5) 30. Sxd6 Teb8 31. Lxe6 (Weniger klar wäre 31. Sxf7+ Sxf7 32. Lxe6 Sg5) 31. ... fxe6 32. Lxh6.

29. Sxd6 Teb8. Auch nach 29. ... Te7 30. Lxe6 Txe6 31. Lxc5 Ta2 32. De3 ist am weißen Vorteil nicht zu rütteln.

30. Lxe6 fxe6 31. Lxh6 Tg8. Dies verliert sofort, doch auch nach dem besseren 31. ... Tb1 32. Lxg7+ Dxg7 33. Dc3 Txd1 34. Txd1 wäre der weiße Vorteil außer Zweifel gestanden.

32. Lf4!. Entscheidend!

32. ... Sg6 33. Dxc5! Tb7. 33. ... Dxc5 verbot sich selbstredend wegen 34. Sf7 matt.

34. Sxb7 Dxf4 35. De3 und in dieser hoffnungslosen Lage überschritt Schwarz die Zeit.

ÖM Lothar Karrer