Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 169 vom 17.01.1997, Kategorie Kolumne

Das Duell der Weltmeister. Super-GM-Turnier in Las Palmas - Partiennachlese (17. Jänner 1997)

In Las Palmas kam es nach längerer Pause wieder einmal zu einem Duell der beiden Weltmeister Garri Kasparow (PCA) und Anatoli Karpow (FIDE), das erster klar zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Nicht so sehr, weil Karpow in der direkten Begegnung mit ½:1½ den Kürzeren zog, sondern weil Kasparow mit 6½ Punkten unangefochtener Turniersieger wurde, während Karpow mit 4 Punkten den Schlußrang teilte.

Weiß: GM G. Kasparow

Schwarz: GM A. Karpow

Damenindisch [E32]

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 Lb4 4.Dc2 0-0 5.a3 Lxc3+ 6.Dxc3 b6 7.Lg5 Lb7 8.e3 d6 9.f3 Sbd7 10.Sh3 c5 In der Partie Kir. Georgiev-Luther, Altensteig 1995, schaltete Schwarz 10...h6 ein und nahm nach 11.Lh4 c5 12.dxc5 mit dem Springer zurück. Es folgte weiter 12...Sxc5 13.0-0-0 d5 14.Kb1 Tc8 15.Le2 La6 16.De1 Sa4 17.cxd5 Dc7 18.Lxf6 Dc2+ 19.Ka1 Lxe2 20.Td2 gxf6 21.Txc2 Txc2 22.Sf4 Lc4 23.Sh5 und Schwarz gab auf.

11.dxc5 bxc5 12.Le2 Db6 13.0-0 d5 14.Tad1 Lc6. Möglich ist auch 14...a5 15.Td2 Tab8 16.Lh4 Rol. Perezl-R. Bitoon, Greenhills (op) PHI 1996, und Schwarz gewann in 56 Zügen, doch ist diese Partie wenig aussagekräftig.

15.Sf2 h6 16.Lh4 La4. Zu erwägen war 16...Tab8.

17.Td2 Lb3 18.Sg4! Sxg4 19.fxg4 Tab8 20.g5! hxg5 21.Lxg5 Tb7 22.Le7! Te8 23.Lh4 Sf8 24.Lg3 Td8. Um 25.Le5 mit 25. ...f6 nebst 26. ...d4! zu beantworten. 25.Lh4 Tdd7 Auf 25...Te8 beabsichtigte der PCA-Weltmeister wohl mit 26.cxd5 exd5 27.Lf3 fortzufahren.

26.cxd5 Txd5?! Natürlich nicht 26...exd5 wegen 27.Lg4 Td6 28.Lc8 Tc7 29.Lg3!, doch verdiente 26...Lxd5 den Vorzug.

27.e4 Txd2 28.Dxd2 La4 29.Lh5 Le8. 29...Dxb2 verbietet sich 30.Lxf7+ Kh8 31.Dxb2 Txb2 32.Le7 während 29...g6 das Feld "f6" letal schwächt, z.B. 30.Dh6 Sh7 31.e5 und gegen die Drohung 32. Lf6 ist kein Kraut gewachsen.

30.Lf2 Db5?!. Was sprach eigentlich gegen 30...Dxb2 31.Dxb2 Txb2 und nach 32.Lxc5 Tb5 ist Weiß gezwungen mit Lxf8 in ein klar remisliches Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern abzuwickeln. 31.Dd8 Lc6 32.Lg3.


32...Td7?. Der Verlustzug. Richtig war 32...c4! 33.Ld6 Dxh5 34.Dxf8+ Kh7 35.Dc8 Db5 36.Tf3 Le8 und Schwarz kann sich verteidigen.

33.De8! Dxf1+. Karpow hatte vermutlich in der Vorausberechnung übersehen, daß auf 33...f6 entscheidend 34.Ld6!! Txd6 35.Df7+ Kh7 36.Dxf8 folgt.

34.Kxf1 Td1+ 35.Lxd1 Lxe8 36.Lf2 Lb5+. Ebensowenig half 36...Sd7 37.La4 nebst Ke2-d3-c4.

37.Le2 Lxe2+ 38.Kxe2 Sd7 39.Kd3 a6 40.Lg1!. Prophylaxe gegen die Springergabel nach 40.Kc4 Se5 41.Kxc5. 40...f5 41.exf5 exf5 42.Kc4 Se5+ 43.Kxc5 Sd3+ 44.Kb6 und Schwarz gab auf.

Topalow: Glänzendes Finish

Trotz eines mißlungenen Starts erholte sich der Senkrechtstarter des Jahres 1996 rasch und brachte es in diesem illustrem Teilnehmerfeld aus den verbleibenden 8 Partien auf 5 Punkte ...

Weiß: GM W. Iwantschuk

Schwarz: GM W. Topalow

Sizilianisch [B81]

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Le3 e6 7.g4 h6 8.f4 b5 9.Lg2 Lb7 10.g5 hxg5 11.fxg5 b4 12.Sa4. Ein Stoß ins Leere wäre hingegen 12.gxf6 bxc3 13.fxg7 Lxg7 14.bxc3 Lxe4 15.Lxe4 Dh4+.

12...Sh5. Dies ist besser als 12...Sxe4 13.Dg4 d5 14.0-0-0 und Weiß hat die Initiative, oder gar 12...Lxe4? 13.gxf6 Lxg2 14.Tg1! Txh2 15.Txg2! Txg2 16.Df3 und Weiß gewinnt.

13.0-0 Sd7 14.g6 Shf6 15.c3 Se5 16.gxf7+ Kxf7 17.cxb4 Th4! 18.Db3 De8 19.Tac1?! [19.Sf5 oder 19.Lg5 beantwortet Schwarz mit 19...Tg4!. 19...Lxe4! 20.Tc7+ Kg8 21.Sxe6.


21...Tg4!! 22.Txf6?. Schlecht war auch 22.Sxg7+? d5 23.Sxe8 Txg2+ 24.Kh1 Tg3+ oder 22.Tf2 Ld5!, doch war 22.Sf4+ d5 23.Sc3 mit zumindest unklaren Verwicklungen ernsthaft zu erwägen.

22...Txg2+ 23.Kf1 Db5+ und Weiß strich die Segel.


Drei Sieger in Hastings

Die GM Edurard Rozentalis (LTU), Mark Hebden & John Nunn (beide ENG) teilten beim tradtionellen Weihnachts-turnier in Hastings mit 6 Punkten aus 9 Partien Rang 1. Platz 4 und 5 teilten der in England lebende Kroate GM Bogdan Lalic und der armenische IM Sergej Movsesjan, der hierbei seine letzte GM-Norm erfüllte, mit je 5 Punkten; Platz 6 ging an den enttäuschenden englischen GM Michael Adams, der sich mit 4½ Punkten und Rang 6 zufriedengeben mußte. 6. Xie Jun (CHN) 4; 8./9. Stuart Conquest (ENG), Paul Motwani (SCO) je 4; 10. G. Flear (ENG) 2½.


Groningen.

Trotz des - wie berichtet - tollen Starts von Jan Timman mit vier Punkten aus ebensovielen Partien langte es für den niederländischen Vorkämpfer am Ende mit 6½ Punkten hinter Nigel Short (ENG), der 7 Punkte aus 11 Partien erreichte, nur zum geteilten zweiten Platz

(NED), XII 1996cat. XVI (2634) mit dem Weißrussen Boris Geland. Die weitere Reihenfolge P. Leko (HUN), A. Schirow (ESP) & L. van Wely (NED) je 6; /: P. Svidler (RUS) 5½; 8. bis 12. A. Onitschuk (UKR), V. Akopjan (ARM), I. Sokolov (BIH) & V. Kortschnoi (SUI) je 4½ Punkte.


Aschach.

Im Aschacher Weihnachtsturnier ging der Sieg überraschend an den kroatischen IM Nenad Sulava mit 6 Punkten aus 7 Partien, der den Neo-Österreicher IM Khaled Mahdi und den in Österreich lebenden Bulgaren Ilia Balinov mit je 6½ Punkten auf den geteilten zweiten Platz verwies.

Die weiteren Spitzenplätze: 4. GM J. Lechtynsky (CZE) 5½ Punkte; 5. bis 9. FM I. Piven (UKR), FM P. Staller, GM H. Teske (beide GER), FM P. Kranzl (AUT) & GM Z. Lanka (LAT) alle 5 Punkte. Der Elo-Favorit GM Valeri Beim mußte sich nach einer unglücklichen Schlußrundenniederlage gegen Balinov mit dem undankbaren 13. Platz begnügen (Einen vollständigen Bericht über dieses Turnier finden Sie hier).