Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1857 vom 01.06.2001, Kategorie Kolumne

Astana: Kramnik knapp vor Kasparov

In diesem hochkarätig besetzten Turnier in der Hauptstadt von Kasachstan, von dem wir schon vorige Woche eine Partie-Kostprobe lieferten, liegt 2 Runden vor Schluß Kramnik mit einem halben Punkt vor Kasparov voran. Bis auf Sadvakasov gehören alle Teilnehmer zu den 10 elostärksten Spielern der Welt!

Stand nach der 8.Runde:

Tabelle (5kb)

Hier der Sieg von Kramnik gegen Morozevich.

Weiß: Morozevich (2749)

Schwarz: Kramnik (2802)

Astana (5 Runde), Mai 2001 [D00]

Anmerkung: GM I. Balinov

1.d4 Morozevich ist eher Anhänger von 1.e2-e4, aber nach drei Niederlagen hintereinander ist es verständlich, dass er sich eine ruhige Partie wünscht.

1...d5 2.Lg5 Trägt remislichen Charakter.

2...c6 3.Sf3 h6 4.Lh4 Db6 5.b3 Lf5 6.e3 e6 6...Sd7 7.Ld3 Lxd3 8.Dxd3 e6 9.c4 Se7 10.c5?! Da5+ 11.Sc3 b6 und Schwarz steht schon besser, Anand-Karpov FIDE WM 1998.

7.Ld3 Lxd3 8.Dxd3 Le7 9.Lxe7 Sxe7 10.c4 Sd7 11.Sc3 0–0 12.0–0 Da6 12...Tfd8 13.Tfd1 Sf6 14.Tac1 Sg6 15.h3 Db4 16.Db1 De7 17.cxd5 cxd5 18.Se5 Sxe5 19.dxe5 Sd7 20.f4 f6 21.exf6 Sxf6 mit Ausgleich, Adams-Dautov Pula EU-chT 1997.

13.Tfd1 Tfd8 13...Sb6 14.Tdc1 dxc4 15.Df1 Sd7 16.bxc4 c5 17.d5 Tad8 18.Tab1 exd5 19.cxd5 Dxf1+ 20.Kxf1 b6 21.a4 f5 22.a5 Sc8 23.Sb5 bxa5 24.Sc7 Tf7 25.Tb5 Scb6 26.Txa5 mit klarem Vorteil für Weiß, Hodgson-Adianto, Amsterdam 1996.

14.Tab1N Ein neuer Zug. Bisher wurde gespielt 14.Tac1 Sf5 15.Db1 Se7 16.e4 dxe4 17.Sxe4 Da5 18.c5 Dc7 19.Sd6 Hodgson-Sergejev Pula 1997. Oder 14.a4 dxc4 15.bxc4 c5 16.Sb5 Tac8 17.d5 exd5 18.cxd5 c4 19.De4 Sg6 20.Df5 Kuporusov-Yagupov Kostovo 1997. In beiden Partien sind die Chancen für Weiß besser.

14...b6 15.Df1 Tac8 16.Td2 Sf6 17.Se5 dxc4 18.Sxc4? Nach diesem Zug erhält Weiß Probleme. Besser wäre 18.Dxc4 Dxc4 19.bxc4 und nach 19...c5 20.d5 exd5 21.cxd5 ist 21...Sfxd5 schlecht wegen 22.Tbd1

18...Sed5 19.Tc2 19.Sxd5 cxd5 20.Se5 Dxf1+ 21.Kxf1 Se4 22.Tdb2 Tc3 23.f3 Sd6 24.Ke2 Tdc8 und die wichtige c-Linie ist in schwarzen Händen.

19...Sxc3 20.Txc3 c5 Einfach und stark. Kramnik öffnet die Stellung in einem sehr günstigen Moment. Besonders unglücklich wirkt der Turm auf b1.

21.dxc5

Diagramm (7kb)

Kaum zu halten ist das Endspiel nach 21.Se5 Dxf1+ 22.Kxf1 cxd4 23.Txc8 Txc8 24.exd4 Tc2

21...b5! Der Matchball!

22.Se5 Se4 23.Td3 Sd2 24.Txd8+ Txd8 25.Td1 25.Dd1 verliert auch relativ einfach. 25...Dxa2 26.Tc1 (26.Sc6 Sf3+ 27.gxf3 Txd1+ 28.Txd1 Dxb3) 26...Db2 27.c6 Sf3+ 28.Sxf3 Txd1+ 29.Txd1 Dc2

25...Sxf1 26.Txd8+ Kh7 27.c6 Relativ besser ist 27.Sd7 g5 (aber nicht 27...Da5 28.Sf8+ Kg8 29.Sxe6+ Kh7 30.Sf8+ Kg8 31.Se6+ Remis) 28.Kxf1 aber nach 28...Dxa2 sollte die Realisierung der Stellung kein Problem für Kramnik sein.

27...Da5 Der schwarz e-Springer kommt raus und damit wird der materielle Vorteil des Nachziehenden entscheidend. 0–1


Der in Astana nicht vertretene Rest der Schach-Elite gab sich in Merida (Mexiko) ein Stelldichein. Hier konnte FIDE-Weltmeister Anand ein doppelrundiges Kategorie 18 Turnier (Eloschnitt 2682) ohne Niederlage für sich entscheiden. Dieses Turnier war das elostärkste, das jemals in Mexiko veranstaltet wurde.

Endstand nach 6.Runden:

Endtabelle

 GM Ilia Balinov / Heinz Herzog