Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 1925 vom 31.08.2001, Kategorie Kolumne

Starke Besetzung beim Schwarzacher Open

Knapp 200 Spieler nehmen heuer beim 16. internationalen Schwarzacher Open (in 3 Gruppen A, B und C entsprechend der Elozahl) im Pongau teil. Mit 7 GMs und 6 IMs ist das A Turnier hervorragend besetzt. Aber schon in den ersten beiden Runden haben einige Topgesetzte wie z.B. GM Hertneck, GM Klovans, GM Ivanov, IM Okhotnyk und GM Hecht die ersten Punkte abgeben müssen.

Stand nach der 4. Runde :

Tabelle (6kb)

Für unsere Leser bieten wir heute eine hochinteressante Partie des 1999-er Siegers und derzeit in Führung liegenden Shchekachev.

Weiß: IM Danner (2421)

Schwarz: GM Shchekachev (2546)

Schwarzach (3.Runde), Aug. 2001 [E92]

Anmerkung: GM I. Balinov

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 0–0 6.Le2 e5 7.d5 Das Petrosjan-System ist in letzter Zeit außer Mode gekommen.

7...a5 8.Lg5 h6 9.Lh4 Sa6 10.Sd2 Ld7

Früher spielte man fast automatisch 10...De8 Heutzutage gilt 10....Ld7 als flexibler. Ein Beispiel: 10....Ld7 11.b3 Sf6-e4 12.Ld8 Sc3 13.Dc2 Se2 14.Ke2 Tad8 mit der Idee f7-f5, e4, Tde8 mit Initiative.

11.a3 11.0–0 ist die normale Fortsetzung.

11...Db8 Weg von der Fesselung und auf die a7-g1 Diagonale.

12.Tb1 Sc5 Es droht das positionelle 13....a5-a4.

13.b4 Zu direkt. Vorsichtiger war 13.b3 gefolgt von Rochade und dann b3-b4.

13...axb4 14.axb4 Sa4 15.Dc2 15.Sxa4 Txa4 16.f3 16...Sh5 17.Lf2 Sf4 18.0–0 Dd8 und Schwarz steht ok.

15...Sxc3 16.Dxc3 Ta2 17.c5 17.Ta1 Da7 18.0–0 Ta8 19.Txa2 Dxa2 mit Vorteil Schwarz; Auf 17.f3 kommt wieder 17...Sh5 gefolgt von Sh5-f4.

17...g5 Das Qualitätsopfer 17...Txd2 18.Dxd2 Sxe4 19.Dc2 ist zu wenig; 17...c6 sieht verlockend aus, aber Weiß hat die starke Antwort 18.Lc4; auch 17...Da7 18.f3 Ta8 19.Lf2 Db8 verdient Beachtung.

18.Lg3 Da7 19.f3 19.0–0 geht nicht wegen 19...Sxe4 20.Sxe4 Txe2 21.Ta1 Db8 22.Df3 Txe4 23.Dxe4 f5

Diagramm (6kb)

19...Sxd5!? Sehr interessantes positionelles Opfer zur Linienöffnung. 19...Ta8 20.Lf2 Da4 21.Ld1 Da6 22.Le2 Da3 (22...Da4 23.Ld1 Da6 mit Remis) 23.Dxa3 T2xa3 24.cxd6 cxd6 25.Sc4 Ta1 26.0–0 T1a2 27.Ld3 Lf8 mit Vorteil für Weiß.

20.exd5 e4 21.Dc4 Die Alternative war 21.De3 exf3 (21...f5 22.f4) 22.Dxf3 mit wilden Komplikationen.

21...exf3 22.gxf3 22.Lxf3 Te8+ 23.Se4 f5 24.0–0 fxe4 25.Lxe4 b5 26.Dd3 dxc5 27.bxc5 Dxc5+ 28.Kh1 und Schwarz steht klar besser.

22...Te8 23.h4 Das ist der Verlustzug. Notwendig war 23.Se4 f5 24.0–0 fxe4 25.fxe4 b5 26.cxb6 cxb6 27.Dd3 b5+ 28.Lf2 Da3 29.Tfc1 und Weiß kämpft weiter.

23...Da3! 24.Db3 Auf 24.Tb3 ist 24...Da4 unangenehm und auf 25.c6 folgt einfach 25...bxc6; 24.hxg5 verliert spektakulär durch 24...Txd2 25.Kxd2 De3+ 26.Ke1 (26.Kc2 La4+ 27.Tb3 Lxb3+ 28.Dxb3 Dxe2+) 26...Dxf3! 27.Tg1 Lc3+ 28.Kd1 Txe2

24...Lc3 24...Dxb3 gewinnt am einfachsten: 25.Txb3 La4 26.Th2 gxh4 (26...Lxb3 27.Sxb3 Tb2 28.hxg5 hxg5 29.cxd6 cxd6 30.Sc1 Lc3+ 31.Kf2 Ld4+ 32.Kg2 Le3) 27.Lf4 Txd2 28.Kxd2 Lxb3 29.cxd6 cxd6; 24...Da6 ist ein bisschen komplizierter, gewinnt aber auch: 25.Th2 (25.b5 Da5 26.Db4 Lc3 27.Dxa5 Lxa5) 25...Lb5 26.Se4 Lxe2 27.De3 Dd3 28.Dxd3 Lxd3 29.Txa2 Lxb1 30.Te2 Lxe4 31.Txe4 Txe4+ 32.fxe4 Lc3+ 33.Ke2 Lxb4 mit zwei Bauern mehr.

25.Dxa3 Txa3 25...Lxd2+ 26.Kf1 Txa3 27.hxg5 Tae3 28.Ld1 hxg5 29.cxd6 cxd6 30.Lxd6 Te1+ 31.Kg2 Txh1 32.Kxh1 Te1+ 33.Kg2 La4 34.Lxa4 Txb1 35.Le7 Lxb4 36.Lxg5 Ld6 und Schwarz steht auf Gewinn.

26.hxg5 26.c6 rettet auch nichts mehr: 26...bxc6 27.Td1 cxd5 28.Kf1 Ta2 29.hxg5 hxg5 30.Sb1 Lxb4

26...hxg5 27.cxd6 Ta2 28.Kf1 28.Td1 cxd6 29.Kf1 (29.Lxd6 La4) 29...Lxd2 30.Lc4 Tb2 31.Th2 Txb4 32.Tdxd2 Txc4 33.Lxd6

28...Txd2 29.Le1 29.Lc4 Te3

29...Texe2 30.Lxd2 Der Zwischenzug 30.dxc7 macht die Sache noch einfacher: 30...Txe1+ 31.Kxe1 Th2+ 32.Kd1 La4+ 33.Kc1 Txh1#

30...Txd2 31.Th5 31.dxc7 verliert forciert 31...Lb5+ 32.Kg1 (32.Ke1 Th2+ 33.Kd1 La4+ 34.Kc1 Txh1#) 32...Ld4#

31...cxd6 Eine Spur genauer war 31...Lb5+ 32.Kg1 cxd6 33.Txg5+ Kf8

32.Txg5+ Kf8 33.b5 Ld4 34.Tb3 Tb2 Schwarz vereinfacht in Zeitnot und erhält ein leicht gewonnenes Endspiel.

35.Txb2 Lxb2 36.Ke2 Lxb5+ 37.Kd2 Ld4 38.Tg4 Lc5 39.Te4 Ld7 40.Kc3 b5

Die Zeitkontrolle ist vorbei und Weiß gibt bald danach auf. 41.Te2 Lc8 42.Tb2 b4+ 43.Kb3 Ke7 44.Te2+ Kf6 45.Te4 Lb7 46.Kc4 La6+ 47.Kb3 Kf5 48.Te7 f6 49.Te4 Lf1 0–1

 GM Ilia Balinov / Heinz Herzog