Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 214 vom 04.04.1997, Kategorie Kolumne

Jugend U16/U18-Staatsmeisterschaft (4.April 1997)

Während sich bei den Mädchen Kathrin Korp (U18) und Eva Moser (U16) klar durchsetzten, gab es bei den Burschen in beiden Bewerben Außenseitersiege.

Bei den Mädchen mußte die bei weitem stärkste Spielerin, die am zweiten Brett bei Admira Villach in der Staatsliga B/Süd spielende Eva Moser, die auch bei den Burschen in beiden Bewerben reelle Siegeschancen vorgefunden hätte, im U16-Mädchenbewerb antreten, da sie nur hier die Qualifikation für die U16-Mädchenweltmeisterschaft erbringen konnte.

Bei den Burschen (U18) kam der Oberöstertreicher Christoph Karner aufgrund der besseren Buchholzwertung knapp vor dem punktegleichen Favoriten Mario Sandhu ins Ziel, während im U16-Bewerb der als Nummer 6 gesetzte Thomas Wanderer den hohen Favoriten Herwig Pilaj, der mit einer um fast 300 Punkten höheren ELO-Zahl ausgestattet ist, auf Platz 2 verwies.

Mädchen U18 Staatsmeisterschaften

Endstand : (Buchholz-Wertung) Eloschnitt 1502

Rang (Nr.) Name Bdld. Verein Elo Pkt. Wtg.
1 (1) KORP KATHRIN ST CONCORDIA/GESELLSCH. Graz 1774 24½
2 (4) SCHWARZINGER DANIELA BAD GROSSPERTHOLZ 1575 5 28½
3 (3) ALGE KARIN V LUSTENAU 1625 28½
4 (7) ROSCHER CHRISTINE SK LITSCHAU 1500 4 28½
5 (5) PERLEGA CLAUDIA UNION SPARKASSE MATZEN 1564 4 27½
6 (12) STRIOK BIANCA B UNION DONNERSKIRCHEN 1415 4 24
7 (11) RABITSCH KATRIN W WIEN-DONAUSTADT 1424 4 21
8 (6) WIEDERMANN MARTINA SK NIEDERABSDORF 1517 26½
9 (13) BRIDA SUSANNE V DORNBIRN 1360 3 26½
10 (8) SCHUETZ MARGIT W SSC RETI WIEN 1500 3 21½
11 (2) KUMP MARTINA K SK FPW 1633 3 19½
12 (10) BERNHARD JULIA ASKOE VOECKLABRUCK 1453 21
13 (9) ROSCHER BEATE SK LITSCHAU 1483 21
14 (14) KREUTMAYER SIMONE T HYPO KUFSTEIN ---- ½ 24½


Mädchen U16 Staatsmeisterschaften

Endstand : (Buchholz-Wertung) Eloschnitt 1542

Rang (Nr.) Name Bdld. Verein Elo Pkt. Wtg.
1 (1) MOSER EVA K SGS SPITTAL/DRAU 2179 28
2 (8) PERLEGA DANIELA UNION SPARKASSE MATZEN 1534 25½
3 (3) JAUK NADINE ST DIE ERSTE MURAU 1701 29½
4 (6) KOPINITS ANNA-CHRISTINA W SSC RETI WIEN 1544 4 25½
5 (2) SCHRANK MANUELA ST FELDBACH 1722 4 23
6 (4) WIESINGER BIANCA SK VOEST LINZ 1648 30
7 (9) EBERHARD DORIS V KLAUS-WEILER 1530 29
8 (11) ROSCHER IRMGARD SK LITSCHAU 1482 21½
9 (12) TSCHIDA VERENA B ASVOE MATTERSBURG 1246 3 24
10 (7) ROHRMANSTORFER SILVIA TSU WARTBERG/AIST 1539 3 22
11 (10) KARNER SILVIA V HOHENEMS 1489 3 20
12 (5) RITTENSCHOBER MICHAELA SV STEYREGG 1576 21
13 (13) HEINZLE ALEXANDRA T IMST 1202 23½
14 (14) TSCHIDA KARIN B ASVOE MATTERSBURG 1200 1 20½


Burschen U18 Staatsmeisterschaften

Endstand : (Buchholz-Wertung) Eloschnitt 1912

Rang (Nr.) Name Bdld. Verein Elo Pkt. Wtg.
1 (2) KARNER CHRISTOPH ESV ATTNANG-PUCHHEIM 2176 28
2 (1) SANDHU MARIO W WIEN-DONAUSTADT 2225 25½
3 (5) SCHNIDER GERT ST STRASSENBAHN GRAZ 2006 26½
4 (3) FUCHS GEORG T SC KROELL-TECHNIK-SCHWAZ 2129 24½
5 (6) FROSCH RONALD ST FELDBACH 1986 27
6 (10) HILLGARTER CHRISTOPH V LOCHAU 1887 26½
7 (11) FRIEDMANN DANIEL W WIEN-WAEHRING 1870 25
8 (7) ESSL GERHARD S SV SCHWARZACH 1925 24½
9 (8) ASCHENBRENNER ROBERT ST SPG. TROFAIACH-NIKLASDORF 1924 24½
10 (9) KOLLMANN CHRISTOPH K WOLFSBERGER AC 1903 21
11 (12) GRUBER MICHAEL T MILS 1785 20
12 (4) KARLUSCH ALBRECHT W WIEN-DONAUSTADT 2040 3 30½
13 (16) DO HOA SK LOOSDORF 1644 20
14 (14) KROYER THOMAS B UNION BAD SAUERBRUNN 1697 2 25
15 (15) ROBINSON PETER B CA OBERWART 1670 2 22
16 (13) TESTOR SEBASTIAN SPG. SAUWALD 1732 2 21½

 

Burschen U16 Staatsmeisterschaften

Endstand : (Buchholz-Wertung) Eloschnitt 1854

Rang (Nr.) Name Bdld Verein Elo Pkt Wtg.
1 (6) WANDERER THOMAS SK MAUERBACH 1884 27½
2 (1) PILAJ HERWIG K SG ASK / KSV KLAGENFURT 2161 5 28½
3 (4) BURSCHOWSKY MATTHIAS V HOHENEMS 1906 28½
4 (7) ENOECKL PHILIPP LINZER SCHACHVEREIN 1866 24
5 (5) SANDHOEFNER FLORIAN SK VOEST LINZ 1890 20½
6 (3) HUMMEL MARKUS K SCHACHFREUNDE VILLACH 1970 4 31
7 (2) ZUMTOBEL THOMAS V HOHENEMS 2100 4 26½
8 (10) BECKER CHRISTOPH S ASK SALZBURG 1826 30
9 (8) STEINER STEFAN K SGS SPITTAL/DRAU 1853 25½
10 (9) HERBST DANIEL B ASVOE LACKENBACH 1844 23½
11 (11) KRUMPHALS FRIEDRICH ST RAIKA TUS KRIEGLACH 1818 21½
12 (16) FLURY SAMUEL W WIEN-DONAUSTADT 1657 22
13 (14) HUPFER ROBERT B CA OBERWART 1701 2 22
14 (12) RIEDL JOHANNES T ZIRL 1762 2 21½
15 (15) EDER MARTIN B SV PAMHAGEN 1666 2 19½
16 (13) MONZ DIETER V HOHENEMS 1759 20


Partienauswahl

Daß sich bei den Burschen Außenseiter mit zum Teil erheblich niedriger Elozahl durchsetzen konnten, zeigt, daß die Wertungszahl bei Jugendlichen noch kein verläßlicher Parameter ist und von Wertungsperiode zu Wertungsperiode kräftig springen kann.

Weiß: T. Wanderer

Schwarz: M. Hummel

Damengambit [D52]

Anm. T. Wanderer

1. d4 d5 2. c4 e6 3. Sc3 Sf6 4. Lg5 Sbd7 5. e3 c6 6. Sf3 Da5 7. Dc2 Se4 8. cxd5 cxd5 9. Ld3 Sxg5 10. Sxg5 h6 11. Sf3 Lb4. Vorzuziehen war 11. ... Le7.

12. 0-0 Lxc3 13. bxc3 Sb6 14. Se5 0-0 15. Tab1 Td8 16. f4 Ld7 17. Lh7+ Kf8 18. f5. Öffnet die Stellung zugunsten des Anziehenden!

18. ... Ke7 19. fxe6 Lxe6 20. Lf5 Tac8 21. Lxe6 fxe6 22. Dg6. Gut war auch 22. Tf7+.

22. ... Dxa2. Auf 22. ... Dxc3 folgt 23. Dxg7+ Kd6 24. Sf7+ mit klarem Vorteil für Weiß.

23. Dxg7+ Kd6 24. Sf7+ Kc6 25. Sxd8+ Txd8 26. Ta1 Dd2 27. Dxh6. Hier konnte Schwarz bereits das Handtuch werfen.

27. ... Td6 28. h4 Sc4 29. Dh8 Dxe3+. Auf 29. ... Sxe3 folgt entscheidend 30. Dc8+. 30. Kh1 Sb6 31. De8+ Kc7 32. De7+ Td7 33. Dc5+ Kb8 34. Tf8+ und Schwarz gab auf.

Zu friedliebend

Der Kärntner Herwig Pilaj, der zum Teil recht erfolgreich beim SG Klagenfurt in der Staatsliga A zum Einsatz kam agierte, vielleicht nicht zuletzt deswegen, zuweilen zu friedlieben. In der nachfolgenden, in der Schlußrunde gespielten Partie, versuchte er die Kastanien noch aus dem Feuer zu holen, doch es war es bereits zu spät ...

Weiß: C. Becker

Schwarz: H. Pilaj

Königsindisch [E81]
Anm. H. Pilaj

1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 Lg7 4. e4 d6 5. f3 0-0 6. Lg5. Zur Zeit mehr in Mode als 6. Le3.

6. ... Sbd7 7. Sge2 a6 8. Dd2 c5 9. d5 b5!?. Ein aussichtsreiches

Bauernopfer im Stile des Wolgagambits.

10. cxb5 Sb6 11. Sc1. Auch nach 11. bxa6 Lxa6 hat Schwarz ausreichende Kompensation für den Bauern.

11. ... Sfd7. Mit der Idee ... Se5 und Bemächtigung des Feldes "c4".

12. Lh6?. Zu langatmig. Angezeigt war 12. bxa6 mit unklaren Verwicklungen.

12. ... Se5 13. Lxg7 Kxg7 14. b3 e6!. Öffnet vorteilhaft die Stellung.

15. bxa6 exd5 16. Sxd5. Auch nach 16. exd5 Te8 bzw. 16. ... Dh4+ ist das schwarze Spiel klar vorzuziehen.

16. ... Sxd5 17. exd5. Ebenso vorteilhaft für Schwarz ist 17. Dxd5 Dh4+ 18. g3 Sxf3+ 19. Ke2 Df6 20. Dxa8 Dxa1.

17. ... Te8 18. Kf2 Dh4+ 19. g3 Df6 und Schwarz gab auf, da f3 und Ta1 nicht gleichzeitig gedeckt werden können.

Eva Moser - Ein Schachtalent stellt sich vor

Die 14jährige Eva Moser, die bei den Damen bereits die #1, ist generell bei den Jugendlichen das derzeit größte österreichische Talent.

Weiß: B. Wiesinger

Schwarz: E. Moser

Französisch [C18]

Anm. E. Moser

  1. e4 e6 2. d4 d5 3. Sc3 Lb4 4. e5 Se7 5. a3 Lxc3+ 6. bxc3. Mit

Zugumstellung befinden wir uns in der Hauptvariante.

6. ... c5 7. Dg4 Dc7 8. Dxg7 Tg8 9. Dxh7 cxd4 10. Se2 Sbc6 11. f4. Natürlich nicht 11. cxd4?? wegen 11. ... Sxd4 und Schwarz gewinnt.

11. ... Ld7 12. a4. Üblicherweise folgt hier 12. Dd3 dxc3 usw.

12. ... dxc3 13. La3 0-0-0 14. Dd3. 14. Dxf7 überließe Schwarz nach 14. ... Sf5 15. Dh5 Se3 16. Tc1 d4 das überlegene Spiel.

14. ... Sf5 15. Dxc3. Oder 15. Sxc3 f6 mit Vorteil für Schwarz.

15. ... Le8 16. Tb1 d4 17. Dd2?!. Etwas besser, jedoch ebenfalls vorteilhaft für Schwarz war 17. Dd3 f6 18. exf6 Lg6 19. Dc4 Dd7.

17. ... Sa5 18. Tb4 Sc4 19. Dd3 Sxa3 20. Dxa3 Se3.

Weiß gibt auf, denn auf 21. Sxd4 folgt 21. ... Txd4!.