Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 2143 vom 01.03.2002, Kategorie Kolumne

Aufregung um Ponomariov in Linares

Kurz vor Beginn herrschte Ungewissheit, ob der siebente Teilnehmer beim 19. Super-Turnier in Linares Ponomariov heißen wird. Bereits vor seinem WM-Sieg über Ivanchuk soll der junge Ukrainer gegenüber dem Veranstalter eine Zusage ausgesprochen haben. Nach dem Match, also schon als FIDE Weltmeister, sagte er kurzerhand ab. Die Folge waren heftige Töne der spanischen Organisatoren, sogar ein Ultimatum mit einer Klage-Drohung. Im letzten Moment einigten sich beide Seiten und Ponomariov unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Dieses ganze Vorspiel und die hohen Erwartungen machten seinen Aufritt als neuer FIDE-Weltmeister beim "Schach-Wimbledon" in Linares nicht einfach. Dennoch gewann er zum Auftakt in einer Glanzpartie gegen seinen alten Rivalen Ivanchuk. In der zweiten Runde war er jedoch mit Schwarz gegen Adams chancenlos. Der Turnier-Favorit heißt aber natürlich Gari Kasparov, der auch dabei ist. Mit Glück und viel Vorsicht hält sich bisher in diesem für ihn ungewöhnlich starken Feld der spanische Jungstar Vallejo Pons über Wasser: vier Remisen in vier Partien.

Zwischenstand nach 4 Runden

Tabelle (6kb)

Gleichzeitig läuft in Cannes noch ein starkes Kategorie-18-Turnier, wo die besten Franzosen (Lautier, Bacrot, Fressinet - alle drei Team-Europa-Vizemeister - plus der in der österreichischen Staatsliga spielende Igor-Alexander Nataf) auf den Rest der Weltelite (Morozevich, Topalov, Leko, Gelfand, Bareev und Karpov) treffen. Der Elo-Favorit Morozevich verteidigt diese Rolle am wenigsten: nur einen halben Punkt aus 4 Runden.

Zwischenstand nach 6 Runden:

Tabelle (6kb)

Auch der "Nicht-FIDE"-Weltmeister Vladimir Kramnik ist zur Zeit aktiv. Der neue britische Sponsor - Einstein Group organisiert am 1. März einen Blitz-Wettkampf über vier Partien zwischen dem "World Classical Chess Champion" Kramnik und dem jungen 11jährige englische Talent David Howell.

Weiß: GM Ponomariov (2727)

Schwarz: GM Shirov (2715)

Linares, Februar 2002 [B30]

Anmerkung: GM I. Balinov

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Vermeidet unter anderem die Sveschnikov Variante.

3...e5 Nach 3...Sf6 muss Schwarz mit 4.Lb5 oder 4.e5 rechnen

4.Lc4 d6 5.d3 Le7 6.Sd2 Lg5 6...Sf6 7.Sf1 Sd7 8.Sd5 Sb6 9.Sxb6 axb6 10.c3 0–0 11.Se3 Lg5 12.0–0 Kh8 13.Ld2 Lxe3 14.fxe3 De7 15.Ld5 Le6 mit ungefähr gleichen Chancen, Anand-Ivanchuk, Moskau FIDE WM 4 Partie im Semifinale.

7.h4 Lxd2+ 7...Lh6 8.Dh5 g6 9.Dd1 Sf6 10.h5 Sd4 11.hxg6 hxg6 12.Sb3 Sg4? (besser ist 12...Lg7 ) 13.Lxh6 Txh6 14.Txh6 Sxh6 15.Dd2 Sg8 16.0–0–0 mit Vorteil für Weiß, Shirov-Lautier ESP-chT 1998.

8.Lxd2 Sf6 9.Lg5 9.Sd5 Sxd5 10.Lxd5 De7 11.f4 exf4 12.Lxf4 Se5 13.0–0 Le6 14.Lxe6 Dxe6 15.h5 h6 16.c3 f6 17.d4 cxd4 18.cxd4 Sf7 19.Da4+ Dd7 20.Dxd7+ Kxd7 21.Kf2 und Weiß hat das bessere Endspiel, Shirov-Huzman, EUCup 1999.

9...Le6 10.Sd5 Lxd5 11.Lxd5 h6 12.Lxf6 Dxf6 13.Dd2 13.c3

13...Se7 14.Lc4 14.Lxb7 Tb8 15.La6 Txb2; 14.Da5 Sxd5 15.Db5+ Kd8 16.exd5 Kc7 Schwarz hat als mindestens Ausgleich.

14...0–0 15.Kf1 15.0–0–0 a6 16.g4 b5 mit zweischneidigem Spiel.

15...Tad8 16.Te1 d5 17.exd5 Sxd5 18.De2 Tfe8 19.De4 Sb6 20.Lb3 Td4 Shirov will rasch handeln, bevor Ponomariov die Koordination wiederherstellt. 20...Te7 21.c3 gefolgt von Th1–h3 mit Ausgleich.

21.Dxb7 c4 Zunächst muss der Läufer ausgeschaltet werden.

22.dxc4 e4 23.Kg1 Td7 Jetzt wird die Dame ins Abseits gebeten. 24.Da6 e3 24...Dxb2 25.Th3 und Weiß konsolidiert sich.

25.fxe3 Leitet eine zwingende Remis-Abwicklung ein:

Diagramm (6kb)

25.Txe3 26.Txe3 Td1+ 27.Kh2 Dxh4+ 28.Th3 Df4+ 29.Tg3 Dh4+ mit Dauerschach ½–½

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog