Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 3731 vom 10.10.2003, Kategorie Kolumne

Spannendes Finale auf Kreta

Beim 19. Europa Club Cup auf Kreta trennten sich die beiden Titel-Favoriten, Ladya Kazan und der NAO Chess Club, in der fünften Runde mit einem Unentschieden. Kasparov besiegte Grischuk (Mattangriff im Endspiel mit Turm und Läuferpaar) und Svidler glich gegen Bologan aus. Die Entscheidung um den Turniersieg fiel dann auf unerwartete Weise in der sechsten Runde. Kasparov, bis zu dem Zeitpunkt mit einem Bombenscore von 4 aus 4, stellte in gleicher Stellung gegen Huzman einzügig einen Bauern ein und verlor. Nach dieser schnellen Niederlage von Kasparov konnten die Kazaner das Match gegen Beer Sheva gerade noch 3-3 retten. Mit einem Sieg übernahmen die Franzosen vom NAO Chess Club die alleinige Führung und der Erfolg in der letzten Runde bedeutete den Titel. Das Team von Ladya Kazan war anscheinend so unter Schock, dass es nach einer Niederlage gegen Polonia Warszawa sogar noch den zweiten Platz aus der Hand gab.

Endstand nach 7 Runden:

Weiß: Jobava, B. (2596)

Schwarz: Bareev, E. (2721)

19 ECC 2003, Kreta [B19]

Anmerkung: GM I. Balinov

1.e4 c6 2.d4 d5 3.Sd2 dxe4 4.Sxe4 Lf5 5.Sg3 Lg6 6.h4 h6 7.Sf3 Sd7 8.h5 Lh7 9.Ld3 Lxd3 10.Dxd3 Sgf6 11.Ld2 11.Lf4 ist zur Zeit sehr aktuell. Hier ein Beispiel aus diesem Turnier: 11...e6 12.0-0-0 Le7 13.Se4 Da5 14.Kb1 0-0 15.g4 Sxg4 16.Se5 f5 17.Sxd7 fxe4 18.Dg3 Txf4 19.Dxf4 Df5 20.Dc7 Lg5 21.Thf1 Lf4 22.Dxb7 Td8 23.Dxc6 e3 24.fxe3 Sxe3 25.Txf4 Dxf4 26.Dxe6+ Kh7 27.Te1 Dxd4 28.a3 Dxd7 29.Dg6+ Kg8 30.Txe3 und Weiß steht auf Gewinn, Vallejo Pons-Landa ECC 2003.

11...e6 12.0-0-0 Le7 Früher spielte man automatisch 12...Dc7 und rochierte lang. Die Praxis zeigte aber, dass die schwarze Stellung auch mit kurzer Rochade sehr fest ist.

13.De2 Weiß versucht hier verschiedene Wege: 13.Se4 Sxe4 14.Dxe4 Sf6 15.De2 Dd5 16.c4 De4 17.Dxe4 Sxe4 18.Le3 Sd6 19.b3 0-0 20.Kc2 Tfd8 21.g4 f6 22.a4 a6 Weiß hat mehr Raum, aber es herrscht Gleichgewicht, V.Spasov-Atalik, GRE-chT 2003 oder 13.Kb1 0-0 14.Se4 c5 15.Le3 Dc7 16.Sxf6+ Sxf6 17.g4 Sxg4 18.Thg1 f5 19.Dc4 Dc6 20.Se5 Sxe5 21.dxe5 Kh7 22.Tg6 f4 23.Txe6 Df3 24.Dd3+ Kh8 25.Txe7 fxe3 26.Tg1 exf2 27.Dh7+ Kxh7 28.Tgxg7+ Kh8 29.Th7+ Kg8 30.Teg7# McShane-Gustavsson, Kuppenheim open 2003.

13...0-0 14.Kb1 c5 15.d5!!N

Eine neue faszinierende Idee des jungen Georgiers! Bis jetzt wurde ausschließlich 15.dxc5 gespielt, wie in der Partie: 15...Lxc5 16.Se1 Tc8 17.Sd3 Le7 18.Se4 Sxe4 19.Dxe4 Dc7 20.c3 Sf6 21.Df3 Tfd8 22.Lf4 Db6 23.Le5 Sd5 und Schwarz hat keine Probleme, Ivanchuk-Bareev, RUS-World 2002.

15...exd5 Zu überprüfen ist 15...Sxd5 16.c4 S5f6 17.Lc3 und Weiß hat Kompensation für den Bauern.

16.Lxh6! gxh6 17.Sf5 Te8 18.Sxh6+ Kf8 Einziger Zug. 18...Kg7 ist wegen 19.Dd2! schlecht. ZB 19...Se4 20.Sf5+ Kg8 21.Dxd5 Lf8 22.Dxd7 Sxf2 23.Dxd8 Taxd8 24.Txd8 Txd8 25.Tg1 mit einem Bauern mehr für Weiß.

19.Sg5 Interessant war auch 19.Sxf7!? und nach 19...Db6 20.S7e5 Sxe5 21.Sxe5 Ld6 22.f4 entsteht eine unklare Stellung, wo jedoch Weiß die besseren Chancen hat.

19...Db6 Die Alternative war 19...Ld6, aber nach 20.Df3 Se5 21.Df5 hängen dunkle Wolken über der schwarzen Position.

20.Df3 20...Se5 21.Dg3 21.Df5 sieht aktiver aus, ist aber ungenau: 21...Sc4 22.b3 Sa3+ 23.Kb2 c4 24.Shxf7 cxb3 25.Se6+ Kxf7 26.Sg5+ Kf8 27.Se6+ Dxe6 (mit 27...Kf7 könnte Schwarz Remis erzwingen.) 28.Dxe6 bxc2 und es ist schwer zu sagen, wer hier auf Gewinn spielt.

21...Ld6 22.Sf5 Es droht tödlich 23.Sh7 Sxh7 24.Dg7 matt.

22...Dxb2+! Bareev verteidigt auch genial!

23.Kxb2 Sc4+ 24.Kb3!? Jobava gibt sich nicht mit der Variante 24.Kc1 Lxg3 25.fxg3 Se3 26.Sxe3 Txe3 zufrieden, mit ungefährem Ausgleich.

24...Lxg3 25.h6! Das ist die Pointe! Auf 25.Sxg3 folgt sehr stark 25...Se3!

25...Sa5+? Vielleicht schon unter Zeitdruck findet Bareev nicht die richtige Verteidigung. Zum Unentschieden führte: 25...Se4! 26.Sxe4 Sa5+ 27.Ka3 (27.Ka4 Txe4+; 27.Kb2 Le5+ 28.Sc3 Sc4+ 29.Kb3 Sa5+ 30.Kb2=) 27...Sc4+ oder 26.h7 26...Sa5+ 27.Ka3 (27.Kb2 Le5+ 28.Kc1 Lh8 mit einer Figur mehr. Oder 27.Ka4 Sc3+ 28.Ka3 Sb5+ 29.Ka4 Sc3+ mit Dauerschach.) 27...Sc4+ 28.Kb3 Sa5+ Dauerschach.

26.Ka4 b5+ 26...Sc4 kann auch nichts mehr retten: 27.h7 b5+ 28.Kb3 Sa5+ 29.Kb2 Le5+ 30.Kb1 Sxh7 31.Txh7 und die weiße Attacke ist nicht abzuwehren.

27.Kxa5 Lc7+ 28.Kxb5 Tab8+ 29.Ka4 Se4 Oder 29...Tb4+ 30.Ka3 Le5 31.Tb1 Sd7 32.h7 Lh8 33.Sxf7! 33...Txb1 34.Txb1 Kxf7 35.Sd6+ Kf8 36.Sxe8 Kxe8 37.Tb7 a6 38.Ka4 und der Rest ist einfach.

30.Txd5! Der Gewinnzug! Bareevs Hoffnung war 30.h7 Sc3+ 31.Ka3 Sb5+ 32.Ka4 (32.Kb2 Sd4+ 33.Kc3 Se2+ 34.Kd3 c4+ 35.Kd2 La5+ 36.c3 Lxc3+ 37.Kc2 Tb2#) 32...Sc3+ 33.Ka3 mit Dauerschach.

30...Sc3+ Der Sieg ist nach 30...Sxg5 31.h7 Sxh7 32.Txh7 Kg8 33.Tg7+ Kf8 34.Td7 nicht weit.

31.Ka3 Sb5+ Auf 31...Sxd5 bringt der h-Bauer die Erlösung: 32.h7.

32.Kb2 Sd4+ 33.Kc3 Sb5+ Und in dieser hoffnungslosen Stellung überschritt Bareev vermutlich die Zeit. Eine mögliche Variante wäre: 33...Sb5+ 34.Kd3 Te5 (34...c4+ 35.Kxc4 Sa3+ 36.Kd3) 35.c4 Txd5+ 36.cxd5 Le5 37.h7 Lh8 38.Tc1 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog