Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 3900 vom 02.04.2004, Kategorie Kolumne

Partiesplitter aus der Bundesliga

Diese Woche ein paar Partieschnipsel aus der 1. Bundesliga.

Fahrner, K. (2376) - Kuba, G. (2339)

Es hängen Dame und Läufer. Und noch etwas?

1.De4 Dxh2+! Auch der König! 1...Dxh2+ 2.Kxh2 Th3# 0-1

Tischbierek, R. (2507) - Kindermann, S. (2542)

Schwarz hat für die Qualität gewisse Initiative, außerdem steht die weiße Dame unbequem.

1...Te4?? Sieht so aus, dass Weiß die Dame verliert?! Richtig war 1...Tf4 und z.B. 2.De3 h3 (2...Tg4 3.Sxd5! (Auf 3.De1 folgt 3...h3 mit Angriff.) 3...Df7 [Andere Fortsetzungen verlieren forciert: 3...Lxd5 4.De8+ Df8 5.Lh7+ Kxh7 6.Dh5+ (6.Dxf8 Lxg2+ 7.Kg1 Se2#) 6...Lh6 7.Dxg4 oder 3...Dd8 4.f4 Lxd5 5.Le4 Lxe4 6.Dxe4 Lf6 7.Txd4 Lxd4 (7...Dxd4 8.De8+ Kh7 9.Dh5+ Kg8 10.Dxg4) 8.De6+ Kh8 9.Dxg4.] 4.Dh3 Tf4 (Die zwei Türme sind nach 4...Te4 5.Lxe4 Lxh3 6.Txd4 stärker als die Dame. Auf 4...Sc6 ist 5.f4 stark) 5.Lg6 Dd7 (5...Dxg6 6.Sxf4 Lxf4 7.Dxh4 mit großem materiellen Vorteil für Weiß.) 6.Sxf4 Lxh3 7.Sxh3 und die beide weißen Türme dominieren über die schwarze Dame.) 3.g3 Tf3 4.De1 Sc6 mit kompliziertem Spiel.

2.Sxe4 dxe4 3.Lc4! Doch nicht! Nach 3.Lc4 Lxc4 4.Dc8+ Kh7 5.Dxc4 h3 6.Tg1 hat Weiß viel Material mehr. 1-0

Hertneck, G. (2536) - Kosten, A. (2507)

Erstaunlich, dass hier Weiß gute Gewinnchancen hat!

1.Td6+ Kc7 2.Tf6 Lh5 Das bringt einige Probleme mit sich. 2...Lc6 wäre die radikale Lösung. Turm und Läufer gegen Turm ist remis, aber nur bei genauem Spiel von der schwächeren Seite. Einfacher war 2...Lg4 3.b6+ Kb8 4.Tf8+ Lc8 5.Ld7 Tc2 und Weiß kann die Fesselung nicht ausnutzen.

3.b6+ Kd8 4.Td6+ Ke7 5.Td7+ Ke6 6.Txb7 Lf3 7.Tb8 Beachtung verdient 7.Tc7.

7...Tb2+?? Der englische GM greift daneben. Richtig war 7...Ta1, damit man Schach auf der c-Linie geben kann und sich den Weg für den eigenen König über d6 frei hält.

8.Kc5 Tb1 9.Te8+ Nun wird der König noch eine Linie abgeschnitten, was entscheidend ist.

9...Kf7 10.Te3 Lh1 11.Tc3 Ke7 12.Lc6 Kd8 13.Lxh1 Txh1 14.Kb5 und der Rest ist eine theoretisch altbekannte Gewinnstellung. 1-0

Baumegger, S. (2374) - Neulinger, M. (2323)

1.g4! hxg3 2.Dxf5!! Elegante Lösung! 2.Dxf5 gxf5 3.Txg3+ Kh7 4.Th3+ Kg6 5.Tg2# 1-0

Weinzettl, E. (2343) - Farago, I. (2506)

Typisch für IM Ernst Weinzettl ist, dass ihm für Angriff und Initiative keine materiellen Vorurteile im Weg stehen. Diese Partie ist eine schöne Demonstration.

1.Sdf5+! exf5 2.Dxd5 Plötzlich ist der schwarze König völlig ungeschützt.

2...Df8 2...Dg7 3.Dd6+ Ke8 4.Dxb6 und das Ende steht unmittelbar bevor.

3.Td1 Tg7 4.Txb6 Dc8 5.Dd6+ Und Schwarz verliert zumindest die Dame. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog