Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4104 vom 16.10.2004, Kategorie Kolumne

WM: Kramnik-Leko (Teil 3)

In der achten Partie ging Kramnik selbstsicher und zügig dem Marshall-Angriff entgegen, den er vorher immer vermieden hatte. Er demonstrierte eine neue interessante Idee: Damenopfer für Turm und einen weit vorgerückten Freibauern. Mit dem Rücken zur Wand fand Leko eine fantastische Möglichkeit, die ihm sogar den Sieg und damit die Führung (6:5) bei der WM in Brissago (Schweiz) brachte.

Weiß: Kramnik, V. (2770)
Schwarz: Leko, P. (2741)
Anmerkung: GM I. Balinov

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0–0 Lc5 Trotz des Erfolgs im Marshall-Angriff wechselt Leko die Variante. Sein Sekundant GM Vladislav Tkachiev ist hier Experte.

6.c3 b5 7.Lc2 d5 7...d6 ist verbreiteter: 8.d4 Lb6 9.a4 Lg4 10.h3 Lh5 11.d5 Sa5 12.Sa3 0–0 13.De2 c6 14.b4 cxd5 15.bxa5 Lxa5 16.Lg5 Lxc3 17.Tad1 b4 18.Sb1 d4 mit unklarer Position, Leko-Adams, Wijk aan Zee 2002.

8.exd5 Eine fantastische Partie von Kramniks Sekundant-GM Svidler: 8.d4 dxe4 9.Sxe5 Sxe5 10.dxe5 Dxd1 11.Txd1 Sg4 12.Lxe4 Sxf2 13.Lc6+ Ke7 14.Td5 Lb6 15.Lg5+ f6 16.exf6+ gxf6 17.Lh4 Sg4+ 18.Kh1 Tb8 19.Sd2 Le6 20.Th5 Kf7 21.h3 Se5 22.Th6 und Weiß hat starke Initiative, Svidler-Grischuk, Biel 2003.

8...Dxd5 9.a4 b4 Auf 9...Tb8 folgt eine ähnliche Sequenz wie in der Partie: 10.axb5 axb5 11.d4 exd4 12.Te1+ und nach 12...Le6 13.Lb3 Dd6 14.Sg5 Sd8 15.Sxe6 Sxe6 16.Lg5 dxc3 17.Sxc3 Dxd1 18.Taxd1 Sg4 19.Lh4 und Weiß steht viel aktiver.

10.d4 exd4 11.Lb3 Dd8 Oder 11...Dd6 12.Te1+ Le6 13.Sg5 Sd8 14.Df3 Tb8 15.Lf4 und Schwarz hätte kein bequemes Leben.

12.Te1+ Le7 Die Variante: 12...Kf8 13.Sg5 dxc3 14.De2 wäre äußerst amüsant, aber eher für den Computer. (14.Df3 ist schlechter: 14...Sd4 15.Dd3 Dd7 16.Lxf7 Df5)

13.Sxd4 Sxd4 14.Dxd4 Dxd4 14...0–0 15.Dxd8 Lxd8 16.cxb4 kostet einen Bauern.

15.cxd4 Lb7 16.Lg5 h6!? 17.Lxf6 gxf6 18.Sd2 Tg8 19.g3 Td8

Leko hat es nicht leicht: schlechte Figurenkoordination, exponierter König und schwache Bauern.

20.Tac1 Td7 21.Sc4 Sehr interessant war 21.a5!? Z.B. 21...Kd8 22.Lxf7 Tg7 23.Lc4 Txd4 24.Sb3 Td7 (24...Td6 25.Sc5) 25.Te6 mit klarem Vorteil für Weiß.

21...Tg5 21...Ld5? führt nur zum Läufertausch, was schlecht für Schwarz ist: 22.Sa5 Lxb3 23.Sxb3.

22.Se3 Kf8 23.h4 Beachtung verdient 23.d5 Z.B. 23...Ld6 24.Kf1 Th5 25.h4 Te5 26.f4 Te4 und auf 27.Sf5 hat Schwarz gerade noch die folgende Taktik: (die Alternative ist: 27.a5 Tde7 28.Sf5 Txe1+ 29.Txe1 Txe1+ 30.Kxe1) 27...Lxf4! 28.Txe4 Lxc1 29.Txb4 Lc8 30.Tb8 Td8 aber nach 31.a5 Te8 32.La4 Ld7 33.Txe8+ Kxe8 34.Lxd7+ Kxd7 35.b3 hätte Weiß trotzdem die Oberhand. Eine andere Möglichkeit war 23.f4 Ta5 24.Kf2 Ld8 25.Tc4.

23...Ta5 24.d5?! Lässt den a5-Turm wieder ins Spiel kommen. Besser war 24.Ld1 Ld5 (aber nicht 24...Txd4? 25.Txc7 Le4 26.f3 Ld8 27.Tc4) 25.Sxd5 (25.Lg4 Le6) 25...Taxd5 26.Le2 a5 27.Lb5 T7d6 28.Txc7 Ld8 29.Tb7 Txd4 30.b3 mit kleinem Vorteil für Weiß oder 24.Ted1 Lf3 25.Td2.

24...Tc5 25.Tcd1 c6! Die Befreiung!

26.Sf5 Nach 26.Td4 cxd5 27.Ted1 hätte Leko 27...f5! finden müssen, um Ausgleich zu erreichen: 28.Txb4 Lf6 29.Tb6 Lxb2 30.Lxd5 Lxd5 31.Txb2 Lc6 32.Txd7 Lxd7.

26...cxd5 27.Td4 Nach 27.Sxh6 d4 28.Sxf7 d3 wird der d-Bauer sehr stark.

27...Tdc7! 28.Ted1 28.Txb4?? Tc1. Unklar war 28.Sxh6 Tc1 29.Txc1 Txc1+ 30.Kg2 Lc5 31.Td2 d4+ 32.f3 Tb1.

28...Tc1 29.Lxd5 Txd1+ 30.Txd1 Lc8! Nach einem Tausch hätte der Springer auf f5 klar über den Läufer auf e7 dominiert.

31.Le4 Mit 31.Sxh6 Kg7 32.Sxf7 Lg4 33.Te1 Lh5 34.Txe7 Txe7 35.Sd8 Weiß kämpft ums Remis.

31...Lxf5 32.Lxf5 b3 33.Td3 Tc4 34.Ld7 34.Txb3 Txa4 35.Tb8+ Kg7 36.Tb7 Kf8 mit Ausgleich.

34...Tb4 35.Lc6 ½–½

Schacholympiade in Calvia

Vom 14. bis 31. Oktober findet in Calvia auf der spanischen Insel Mallorca die 36. Schacholympiade statt. Über 1000(!) Schachspieler (130 Männer- und knapp 90 Damen-Teams) nehmen an diesem Großereignis teil. Österreich ist durch folgende Teams vertreten:

Administriert wir dieses Großereignis, wie bereits die Olympiade 2002 in Bled (Slowenien), mit dem bewährten Programm Swiss-Manager von unserem Schachkolumnisten Dipl. Ing. Heinz Herzog, der auch in Calvia dabei ist. Daher finden Sie auf unseren Online-Schachseiten täglich aktuell alle Ergebnisse, Partien und viele Fotos.

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog