Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4346 vom 21.05.2005, Kategorie Kolumne

Super-GM-Turnier in Sofia

Bulgariens größter Mobilfunk-Anbieter Mtel und die Agentur von Silvio Danailov (Manager von Topalov) „Kaissa Chess Management“ organisieren vom 11. bis 22. Mai. in Sofia ein Kategorie 20 Turnier mit einem Eloschnitt von 2747! Eine revolutionäre Neuerung im Reglement wurde eingeführt: Remisangebot verboten! Der Punkt kann nur geteilt werden wenn:
1. Bei Dauerschach, 2. Dreifache Wiederholung oder 3. Theoretische Remis-Stellung!

Zwischenstand nach 7 Runden:

1. Ponomariov 4 (vor dem Turnier als Außenseiter gehandelt!), 2. Topalov 4, 3. Polgar J., 3½, 4. Anand 3½, 5. Kramnik 3, 6. Adams 3.

Weiß: Topalov (2778)
Schwarz: Anand (2785)
Anmerkung: GM I. Balinov

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 b6 4.g3 La6 4...Lb7 ist die alte Variante, wo Weiß einen kleinen, aber festen Vorteil genießt.

5.b3 Lb4+ Störender Zug: Weiß muss eine Figur auf d2 vorstellen.

6.Ld2 Le7 Und nun steht der Läufer auf d2 oft im Weg.

7.Sc3 Öfter wurde 7.Lg2 c6 gespielt.

7...c6 Bereitet d7-d5 vor. Dadurch kann Schwarz beim Abtausch auf d5 mit dem c-Bauer zurückschlagen. Auf 7...d5 folgt 8.cxd5 exd5 9.Lg2

8.e4 d5 9.Dc2 dxe4 10.Sxe4 Lb7 11.Seg5N Neue interessante Idee! Vor kurzem spielte der Bulgare 11.Lg2 c5 12.Seg5 Sc6 13.dxc5 bxc5 14.Lc3 Sd4 15.Lxd4 cxd4 16.0–0 0–0 17.Se5 Lxg2 18.Kxg2 Ld6? (18...Dc7 ist besser) 19.Sg4 Topalov-Leko, Amber-blind 2005.

11...c5 Der andere mögliche Zug wäre 11...h6. Kurze Analyse: 12.Sxf7 Kxf7 13.Se5+ Kg8 14.Dg6 De8 (oder 14...Df8 15.Lh3 Lc8 16.0–0 mit Kompensation) 15.Lh3 Dxg6 16.Sxg6 c5 17.d5! (17.0–0 Kh7 18.Sxh8 Kxh8 19.dxc5 Lxc5 20.Lxe6 Sc6 wäre vorteilhaft für Schwarz.) 17...exd5 18.Sxe7+ Kf7 19.Sf5 mit dynamischem Gleichgewicht.

12.d5! 12.Lg2 führt zur Partie Topalov-Leko.

12...exd5 13.cxd5 h6 Der natürliche Zug 13...0–0 ist auch mit Risiko verbunden: 14.Lc3 g6 15.0–0–0 Sxd5 16.h4 Sc6 (16...Sd7 17.Lh3 Tc8 18.Se6) 17.Sxh7 Kxh7 18.h5.

14.Sxf7 Kxf7 15.0–0–0

Diagramm

Topalov verbrauchte bis jetzt nur ein paar Minuten!

15...Ld6 Anand hält sich richtigerweise vom d-Bauern fern: 15...Lxd5? 16.Lc3 Sbd7 17.Txd5 Sxd5 18.Df5+ S5f6 19.Lc4+ Kf8 20.Sh4 mit Gewinn.

16.Sh4! Lc8 Nimmt f5 unter Kontrolle. 17.Te1 Ein schwieriger Zug, wahrscheinlich auch bei der Vorbereitung gefunden. Auf 17.Dg6+ Kg8 18.Lc3 Ld7 19.Sf5 Lxf5 20.Dxf5 folgt 20...a6 nebst Ta7.

17...Sa6 Nach 17...Te8 18.Dg6+ Kf8 19.Ld3 fehlt der Turm auf h8 und h6 wird schwach.

18.Te6!! Zwei Rufzeichen für den Mut! Schwarz steht nach 18.Dg6+ Kg8 19.Lxa6 Lxa6 20.Sf5 Lf8 21.Lxh6 Th7 ok.

18...Sb4 18...Lxe6 wäre schlecht: 19.dxe6+ Kg8 20.Lxa6 mit genügend Kompensation für die Qualität. Eine wichtige Alternative war 18...Sc7 Z.B. 19.Dg6+ Kg8 20.Sf5 Lf8 21.Lc4 b5 22.Se7+ Lxe7 23.Txe7 Dxe7 (23...Df8) 24.d6+ bxc4 25.dxe7 Lb7 26.Te1 cxb3 27.axb3 Ld5 28.Lc3 Lf7 mit kompliziertem Spiel.

19.Lxb4 cxb4 20.Lc4 b5! 21.Lxb5 Le7? Anand hält den Druck nicht aus. Richtig war 21...Kg8 mit unklarer Position.

22.Sg6! Sxd5 22...Lxe6 hilft auch nicht: 23.dxe6+ Kg8 24.Td1 Sd5 25.Lc4.

23.Txe7+!? Nicht das Beste. 23.Sxh8+!? sieht gut aus, aber Schwarz verfügt über unglaubliche Möglichkeiten: 23...Kg8! (23...Kxe6 24.Te1+; 23...Dxh8 24.Dg6+ Kg8 25.Txe7) 24.Te5 Kxh8 25.Lc6 Lg5+ 26.f4 Sxf4 27.Kb1 La6 28.Td1 Ld3 29.Te8+ Dxe8 30.Txd3 Df8 31.gxf4 Td8 32.Txd8 Lxd8 mit Ausgleich. 23.Te5! konnte viel leichter zum Sieg führen.

23...Sxe7 24.Lc4+ Kf6 Das Endspiel nach 24...Le6 25.Lxe6+ Kxe6 26.Te1+ Kf6 27.Sxe7 Tc8 28.Sxc8 Dxc8 29.Te4 ist natürlich nicht erstrebenswert.

25.Sxh8 Dd4 Auf 25...Dxh8? kommt 26.Td1 Sf5 27.De4 mit Vernichtung.

26.Td1 Da1+ 27.Kd2 Dd4+ 28.Ke1 De5+ 29.De2 Dxe2+ 30.Kxe2 Sf5 Das Endspiel nach 30...Lg4+ 31.f3 Txh8 32.fxg4 Sc8 33.Td5 Te8+ 34.Kd3 Te5 35.Kd4 Txd5+ 36.Kxd5 wäre für Weiß eine einfache Sache.

31.Sf7 a5 32.g4 Sh4 Oder 32...La6 33.Sd6 Lxc4+ 34.Sxc4 Sh4 35.Td6+ Kg5 36.h3 mit großem Vorteil.

33.h3 Genauer war vielleicht 33.Td6+ Ke7 34.h3.

33...Ta7 Besser war 33...Le6 34.Sd6 g5.

34.Td6+ Ke7 35.Tb6 Tc7 36.Se5 Weiß hat einen Bauern mehr und die dominierende Stellung.

36...Sg2? 37.Sg6+ Kd8 38.Kf1 Lb7 39.Txb7 Txb7 40.Kxg2 Der Rest ist einfache Technik.

40...Td7 41.Sf8 Td2 42.Se6+ Ke7 43.Sxg7 Txa2 44.Sf5+ Kf6 45.Sxh6 Tc2 46.Lf7 Tc3 47.f4 a4 48.bxa4 b3 49.g5+ Kg7 50.f5 b2 51.f6+ Kh7 52.Sf5! 1–0

Mitropacup im Burgenland

Vom 21. bis 29. Mai findet die 24. Auflage des Mitropacups statt. 10 Nationalteams (jeweils Herren und Damen) aus Europa nehmen daran teil. Jeder Jahr übernimmt ein anderes Land die Ausrichtung, diesmal findet er im Sporthotel Viva in Steinbrunn bei Neufeld statt. Die feierliche Eröffnung ist heute um 14 Uhr. Gespielt wird täglich um 15 Uhr, die Schlussrunde beginnt um 9 Uhr. Kiebitze willkommen!

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog