Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4352 vom 28.05.2005, Kategorie Kolumne

Sofia: Topalov siegt fulminant

Nach den ersten fünf Runden des MTel Super-GM-Turniers (Eloschnitt 2747!) in Bulgarien lag der 30 jährige Lokalmatador Veselin Topalov nur auf dem vorletzten Platz. Nach der Pause lieferte er eine fulminante Serie: 4½ aus 5! Das bedeutete den Turniersieg mit einem ganzen Punkt Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Anand. Er wird damit auch die Führung in der Fideeloliste übernehmen.

In seiner bulgarischen Heimat wird er als Star und nächster Weltmeister gehandelt. Das Land hat bereits eine Weltmeisterin -Antoaneta Stefanova. Der bulgarische Präsident Parvanov verschob sogar seine Reise zum Vatikan, damit er persönlich dem Sieger gratulieren konnte!

Eine sehr souveräne Leistung bot, die vor kurzem Mutter gewordene, Judith Polgar. Sie bewies einmal mehr, dass sie zur Weltspitze gehört. Der Weltmeister im „classical chess“ Vladimir Kramnik agierte oft unglücklich: zweimal stellte er eine Figur ein (gegen Anand und Topalov). Er hofft, dass er bis Dortmund (dort trifft sich im Juli die Weltelite) seine Form wieder findet.

Endstand nach 10 Runden: 1.Topalov 6½ 2.Anand 5½. 3.Polgar 5. 4.Ponomariov 5. 5.Kramnik 4. 6.Adams 4.

Weiß: Topalov (2778)
Schwarz: Ponomariov (2695)
Anmerkung: GM I. Balinov

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 b6 4.g3 La6 5.b3 Lb4+ 6.Ld2 Le7 7.Sc3 0–0 In der letzten Kolumne präsentierten wir die Partie: 7...c6 8.e4 d5 9.Dc2 dxe4 10.Sxe4 Lb7 11.Seg5 c5 12.d5 exd5 13.cxd5 h6 14.Sxf7 Kxf7 15.0–0–0 und der Bulgare lieferte ein Meisterwerk, Topalov-Anand, 6. Runde MTel Sofia 2005.

8.Tc1 c6 Weiß erlangte nach 8...d5 9.cxd5 Sxd5 10.Sxd5 exd5 11.Lg2 Te8 12.Tc2 Ld6 13.Lg5 Lb4+ 14.Kf1 f6 15.Lf4 Sd7 16.Se1 c6 17.Sd3 Lxd3 18.Dxd3 Tc8 19.Lh3 in der Begegnung Topalov-Polgar Vorteil, Wijk aan Zee 2005.

9.e4 d5 10.e5N Nach 10.Ld3 dxe4 11.Sxe4 Sbd7 12.Sxf6+ Sxf6 13.Lc3 c5 14.dxc5 Lxc5 15.0–0 Lb7 16.De2 Te8 17.b4 e5 18.Sg5 Ld4 19.Se4 Tc8 steht Schwarz schon besser.

10...Se4 11.Ld3 Sxc3 11...Sxd2 sieht logischer aus: 12.Dxd2 Sd7 13.cxd5 (13.0–0 ist die Alternative) 13...Lxd3 14.Dxd3 (Nach 14.dxc6 La6 15.cxd7 Dxd7 hätte Schwarz genügend Kompensation.) 14...cxd5 15.0–0 a6 16.Tc2 b5 mit Gleichgewicht.

12.Txc3 Auf 12.Lxc3 folgt wie in der Partie 12...c5.

12...c5 Ponomariov sollte vielleicht mit 12...Lb4 13.Tc1 (13.Lxh7+ geht wegen 13...Kxh7 14.Sg5+ Dxg5 15.Lxg5 Lxc3+ nicht) 13...Lxd2+ 14.Dxd2 Sd7 vereinfachen.

13.dxc5 bxc5 14.h4 h6 15.Lb1! f5? Sehr wahrscheinlich der Verlustzug! Notwendig war 15...Sd7 Z.B. 16.Dc2 f5 17.exf6 Sxf6 18.Lxh6 Se4 (18...gxh6 19.Dg6+ Kh8 20.Dxh6+ Kg8 21.Dg6+ Kh8 22.Sg5) 19.Lc1 Lb7 20.Te3 Lf6 und Schwarz hätte gewisses Spiel für den Minusbauern.

16.exf6 Lxf6 Der weiße Angriff wäre auch nach 16...Txf6 17.Dc2 Sd7 18.Dh7+ Kf7 19.Sg5+ hxg5 20.Dh5+ Kf8 21.hxg5 nicht zu stoppen.

17.Dc2 Topalov verbrauchte bis jetzt nur 5 Minuten! Sein 18 jähriger Sekundant, GM Ivan Tscheparinov kommentierte im bulgarischen Fernsehen, dass der Ex-Weltmeister in die Falle getappt ist.

17...d4

Diagramm

17...Lxc3 verliert nach 18.Lxc3 Tf5 19.g4 schnell.

18.Sg5!! Provoziert die Öffnung der h-Linie.

18...hxg5 19.hxg5 dxc3 20.Lf4 Auch andere Wege führen nach Rom: 20.Th8+ Kf7 21.Dg6+ Ke7 22.gxf6+ gxf6 (22...Txf6 23.Dxg7+ Tf7 24.Lg5+ Kd6 25.Txd8+) 23.Th7+ Kd6 24.Lf4+ Kc6 (24...e5 25.Lxe5+ Kxe5 26.De4+ Kd6 27.Dd5#) 25.De4+ Kb6 26.Lc7+ Dxc7 27.Txc7 Kxc7 28.Dxa8.

20...Kf7 Auf 20...Ld4 folgt 21.Dg6 und Schwarz ist gegen das Matt 22.Th8 Kh8 23.Dh7 hilflos.

21.Dg6+ Ke7 22.gxf6+ Txf6 23.Dxg7+ Tf7 24.Lg5+ Kd6 25.Dxf7 Dxg5 26.Th7 De5+ 26...Dd2+ 27.Kf1 Dd1+ 28.Kg2

27.Kf1 Kc6 28.De8+ Kb6 29.Dd8+ Kc6 30.Le4+ 1–0

Zwischenstand Mitropacup

Vom 21. bis 29. Mai findet im Sporthotel Viva in Steinbrunn (Burgenland) die 24. Auflage des Mitropacups statt. Bei den Herren führt nach 6 Runden die Slowakei, mit 15 Punkten vor Kroatien 15 und Ungarn 14½. Bei den Damen Slowenien 9½ vor der Slowakei 9 und Tschechien 8½. Auf unseren Internetseiten finden Sie alle Ergebnisse, Partien und auch von jedem Teilnehmer ein Foto. Sie haben heute (die Runde beginnt um 15 Uhr) und morgen (9 Uhr) noch die Gelegenheit, die Spieler live zu erleben. Eintritt frei, Kiebitze willkommen!

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog