Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 436 vom 03.10.1997, Kategorie Kolumne

Skandal in London: Merkur Graz vor Aufstieg ins Finale 3. Oktober 1997

Vorrunde zum Europacup für Vereinsmannschaften

Einen skandalösen Verlauf nahm die vom 19. bis 21. September in Slough, nahe London gelegen, ausgetragene Vorrunde der Gruppe 3 zum Europacup für Vereinsmannschaften. Nachdem der Veranstalter, Slough CC, und der österreichische Meister Merkur Graz das Finale der Vorrunde jeweils souverän erreicht hatten, mußte die Entscheidung um den Aufstieg in die im Dezember in Rußland stattfindende Endrunde des Europacups für Vereinsmannschaften in der Begegnung Slough gg. Merkur Graz fallen.

In der alles entscheidenden Partie am 6. Brett zwischen GM Summerscale und FM Felsberger waren beide Spieler in großer Zeitnot. In dieser Phase, Summerscale hatte in bereits aussichtsloser Lage nur noch weniger als 1 Minute, Felsberger noch etwa 6½ Minuten auf der Uhr, begann der Grazer die Züge zu markieren, anstatt sie den Regeln entsprechend zu notieren. Der Engländer, dessen Nerven offenbar unter dem Druck, für das Ausscheiden seines Klubs verantwortlich zu sein, blank lagen, begann den Grazer anzuschreien, daß dieser die Züge nur markierte, anstatt sie - wie es die Regeln erfordern - mitzuschreiben. Über den weiteren Verlauf gibt es divergierende Aussagen. Festzustehen scheint jedoch, daß IS Bob Wade völlig überfordert agierte und ihm haarsträubende Fehler (wollen wir es so nennen) unterlaufen sind. Nachdem er vorerst den Sieg des Grazers am Partieformular mit seiner Unterschrift beglaubigt hatte, gab er später dem Druck seiner Landsleute nach und strafverifizierte die für Felsberger am Brett glatt gewonnene Partie wegen "schlechten Benehmens" des Grazer Mannschaftskapitäns zugunsten von Slough. Auch lehnte er die hierauf von Merkur Graz geforderte Einberufung eines Schiedsgerichts, das gemäß der Turnierausschreibung zur Schlichtung von Streitfällen verbindlich vorgesehen ist, kategorisch ab. Ein in der noch jungen Geschichte des Europacups für Vereinsmannschaften wohl noch nie dagewesener Skandal (In seinem Bericht an den Turnierdirektor, den Linzer IS Werner Stubenvoll, zu den Vorfällen in Slough, der Ihnen im Internet unter "NEWS" vollinhaltlich zur Verfügung steht, kritisiert der Teamkapitän der holländischen Mannschaft SV Panfox, GM John van der Wiel, Turnierleiter IS Bob Wade heftigst und fordert sogar dessen Suspendierung). Weitere Informationen über die Vorrunde des ECC97, Gruppe 3, finden Sie im Internet unter der Adresse: http://www.cableinet.co.uk/users/jsaunders/ncleuro.htm.


1. Runde: 19.9.1997
1 Slough CC  (ENG)             - Empor Berlin (GER)          4½-½
1 GM J. Speelman          2600 - IM D. Poldauf           2455 1-0 
2 GM M. Adams             2680 - IM K. Volke             2455 ½-½ 
3 GM B. Lalic             2600 - FM M. Thinius           2310 1-0 
4 GM A. Miles             2595 -    H.J. Meissner        2255 1-0 
5 GM A. Kosten            2530 -    C. Syre              2275 ½-½ 
6 GM A. Summerscale       2420      P. Wetz              2200 ½-½
2 Oslo Schakselskap (NOR)      - SD Radenka Pomgrad (SLO)    3½-2½
1 GM E. Gausel            2540 - GM Z. Ribli             2570 ½-½ 
2 FM E. Agdestein         2375 - IM G. Mohr              2480 ½-½ 
3 FM S. Heim              2400 - IM M. Zupe              2410 1-0 
4 FM R. Hoen              2335 - FM S. Cigan             2380 0-1 
5 FM O.C. Moen            2275 - FM B. Kovac             2290 1-0 
6 FM R. Bjerke            2270 -    T. Gruskovnjak       2255 ½-½
3 SK Merkur Versicherungen Graz  -  Douglas CC (IRL)          5-1
1 GM J. Rasuwajew         2555 - FM P. Short             2295 1-0 
2 GM I. Nowikow           2590 -    M. O'Cinneide        2285 1-0 
3 IM N. Stanec            2465 -    P. McCarthy               1-0 
4 IM W. Wittmann          2405 -    K. O'Shea                 ½-½ 
5 FM H. Watzka            2370 -    J. Mee                    1-0 
6    P. Detter            2190 -    J. Kevin                  ½-½
4 OSK Tessenderlo (BEL)        -  SV Panfox (NED)            1½-4½
1 IM Van Mil              2420 - GM J. Van der Wiel      2525 ½-½ 
2 IM G. Welling           2355 - GM J. Hodgson           2595 ½-½ 
3    Van der Blasche      2335 - IM R. Kuijf             2460 ½-½ 
4    M. Van Schaardenburg 2245 - IM M. Bosboom           2430 0-1 
5 WM E. Sziva             2330 - IM F. Cuijpers          2420 0-1 
6    G. Croonenborghs     2155 - IM J. Delemare          2395 0-1
2. Runde / Semifinale: 20.9.1997
1 Slough  CC (ENG)             - Oslo Schakselskap (NOR)      5-1
1 GM J. Speelman          2600 - GM E. Gausel            2540 ½-½ 
2 GM M. Adams             2680 - FM E. Adgestein         2375 1-0 
3 GM B. Lalic             2600 - FM S. Heim              2400 ½-½ 
4 GM A. Miles             2595 - FM R. Hoen              2335 1-0 
5 GM A. Kosten            2530 - FM O.C. Moen            2275 1-0 
6 GM A. Summerscale       2420 - FM R. Bjerke            2270 1-0
2 SK Merkur Versicherungen Graz -   SV Panfox (NED)           4-2
1 GM A. Tschernin         2640 - GM J. Van der Wiel      2525 1-0 
2 GM J. Rasuwajew         2555 - GM J. Hodgson           2595 ½-½ 
3 GM I. Nowikow           2590 - IM R. Kuijf             2460 ½-½ 
4 GM S. Kindermann        2570 - IM M. Bosboom           2430 ½-½ 
5 IM N. Stanec            2465 - IM F. Cuijpers          2420 ½-½ 
6 FM H. Watzka            2370 - IM J. Delemare          2395 ½-½
3 SD Radenska Pomgrad (SLO)    - OSK Tessenderlo (BEL)       2½-3½
1 GM Z. Ribli             2570 - IM J. van Mill          2420 1-0 
2 IM G. Mohr              2480 - IM G. Welling           2355 ½-½ 
3 IM M. Zupe              2410 - IM Van der Plesse       2460 1-0 
4 FM S. Cigan             2380 - FM P. Thoeng            2285 0-1 
5    T. Gruskovnjak       2255 -    M. Van Schaardenburg 2245 0-1 
6    I. Kos                    - WM E. Sziva             2330 0-1
4 Empor Berlin                 - Douglas CC (IRL)            5½-½
1 IM D. Poldauf           2455 - FM P. Short             2295 1-0 
2 IM K. Volke             2455 -    M. O'Cinneide        2285 1-0 
3 FM M. Thinius           2310 -    M. Kennefick              ½-½ 
4    C. Syre              2275 -    K. O'Shea                 1-0 
5    F. Kimpinksy         2270 -    J. Mee                    1-0 
6    P. Welz              2200 -    K. James                  1-0
Finale:  21.09.97
  Slough CC (ENG)              - Slough CC (ENG)             2½-½
1 GM A. Tschernin         2640 - GM J. Speelman          2525 1-0 
2 GM J. Rasuwajew         2555 - GM M. Adams             2680 ½-½ 
3 GM I. Nowikow           2590 - GM B. Lalic             2530 ½-½ 
4 GM S. Kindermann        2570 - GM A. Miles             2600 ½-½ 
5 IM N. Stanec            2465 - GM A. Kosten            2530 0-1 
6 FM A. Felsberger        2375 - GM A. Summerscale       2420 H
      
Match um Platz 3
  SV Panfox (NED)              - Oslo Schakselskap (NOR)      4-2
1 GM J. Van der Wiel      2600 - GM E. Gausel            2540 ½-½ 
2 GM J. Hodgson           2595 - FM S. Heim              2400 ½-½ 
3 IM M. Bosboom           2430 - FM R. Hoen              2335 ½-½ 
4 IM F. Cuijpers          2420 - FM O.C. Moen            2275 ½-½
5 IM J. Delemare          2395 - FM R. Elseth            2355 1-0 
6    R. Klomp                  - FM R. Bjerke            2270 1-0
Match um Platz 5
  Emport Berlin (GER)          - OSK Tessenderlo (BEL)       3½-2½
1 IM D. Poldauf           2455 - IM J. Van Mil           2420 ½-½ 
2 IM K. Volke             2455 - IM G. Welling           2355 ½-½ 
3 FM M. Thinius           2310 -    B. Van der Plasche   2335 0-1 
4    H.J. Meissner        2255 -    M. Van Schaardenburg 2245 ½-½ 
5    C. Syre              2275 - WM E. Sziva             2330 1-0 
6    P. Welz              2200 -    T. Croonenborghs     2155 1-0
Match um Platz 7
  Douglas CC (IRL)             - SD Radenska Pomgrad (SLO)   1½-4½
1 FM P. Short             2295 - GM Z. Ribli             2570 ½-½ 
2    M. O'Cinneide        2285 - IM G. Mohr              2480 ½-½ 
3    M. Kennefick              - IM M. Zupe              2410 0-1 
4    P. McCarthy               - FM S. Cigan             2380 ½-½ 
5    K. James                  - FM B. Kovac             2290 0-1 
6    M. Coveney                -    I. Kos                    0-1

Endstand:
1. SK Merkur Versicherungen Graz (AUT) P)  
2. Slough (ENG)                        P)
3.   S.V. Panfox (NED)   
4.   Oslo Schakselskap (NOR)  
5.   Empor Berlin (GER)   
6.   OSK Tessenderlo(BEL)   
7.   SD Radenska Pomgrad (SLO)   
8.   Douglas CC (IRL)  

P) Über den Ausgang der Partie Summerscale gg. Felsberger ist noch ein Protest anhängig, sodaß wir die Partie bislang noch nicht gewertet haben. Bei der erwarteten Bestätigung des am Brett erzielten Sieges von Felsberger (Zeitüberschreitung von Summerscale in glatt verlorener Stellung), aber auch bei einer O-O-Verifizierung heißt der Sieger jeweils Merkur Graz.

 

Hier ist das Corpus delicti:

Weiß: GM A. Summerscale

Schwarz: IM A. Felsberger

Englisch, Igel-Verteidigung [A30]

Finale

1. Sf3 Sf6 2. c4 c5 3. Sc3 b6 4. g3 Lb7 5. Lg2 e6 6. 0-0 a6 7. Te1 d6 8. e4 Le7 9. d4 cxd4 10. Sxd4 Dc7 11. Le3 0-0 12. Tc1 Sbd7 13. f4 Tac8 14. b3 Tfe8 15. Lf2 Lf8 16. h3 g6 17. Sde2 Db8 18. g4 b5 19. Sg3 h6 20. cxb5 axb5 21. Sxb5 Txc1 22. Dxc1 Tc8 23. Dd1 La6 24. Sd4 e5 25. Sde2 d5 26. g5?!. Gibt den Vorteil aus der Hand, den 26. fxe5 versprochen hätte.

26. ... exf4 27. gxf6 fxg3 28. Lxg3?. Dieser Bock verliert ohne Kompensation eine Figur. Nach 28. Sxg3 wäre Schwarz hingegen nur wenig besser gestanden.

28. ... Lxe2!. Entscheidend!

29. Lxb8 Lxd1 30. Txd1 Txb8 31. exd5 Sxf6 32. Lf1 Se4 33. Kg2 Td8 34. Lc4 Kg7 35. a4 Lb4 36. Td4 f5 37. Lb5 Lc5 38. Td3 Kf6 39. a5 Ke5 40. Lc4 g5 41. a6 h5 42. Td1 g4 43. Tb1 f4.

Diagramm (11 kb)

Hier überschritt Weiß in glatt verlorener Stellung die Zeit.

 

Vorentscheidung am Spitzenbrett

GM Alexander Tschernin (10 kb)

GM Alexander Tschernin, der Staatsliga-Topscorer der Spielsaison 1996/97 erwies sich auch in der Europacupvorrunde in Slough als Sieggarant für die Grazer.

Weiß: GM A. Tschernin

Schwarz: GM J. Speelman

Englisch [A10]

Anm. I. Balinov

1. c4 b6 2. Sc3 e6 3. Sf3 Lb7 4. e4 Lb4. Schlecht wäre 4. ... Sf6? wegen 5. e5 und Schwarz hat Probleme.

5. Ld3 Se7 6. Se2. Versucht wurde auch 6. 0-0 0-0 7. Lc2 f5 8. d4 Lxc3 9. bxc3 fxe4 10. Sg5 De8 11. Sxe4 Dg6 12. Sg3 Sbc6 13. La3 Tae8, Rahman-Speelman, Kalkutta 1996.

6. ... f5. Gut für Weiß wäre hingegen 6. ... Sg6 7. Lc2 Le7 8. d4.

7. Sg3. Auf 7. exf5 folgt 7. ... Sxf5!? oder gleich 7. ... Lxf3!? 8. gxf3 Sxf5, jeweils mit bequemem Spiel für Schwarz.).

7. ... Sg6. Interessant war 7. ... 0-0, z.B. 8. exf5 (Auch 8. a3 Ld6 9. e5 Lc5 10. b4 Lxf3 11. Dxf3 Ld4 12. Dxa8 Lxa1 13. f4 Sbc6 14. Dxd8 Txd8, und Schwarz hat einige Initiative, brauchte der Nachziehende nicht zu fürchten.) 8. ... Sxf5 9. Sxf5 (9. Dc2 Ebenso klar vorteilhaft für Schwarz war 9. ... Lxf3 10. gxf3 Sd4 11. Lxh7+ Kh8 12. Dg6 Tf6 13. Dh5 Th6 14. Dg4 Th4) 9. ... exf5 10. 0-0 De8 und das schwarze Spiel ist aufgrund seines Entwicklungsvorsprungs klar vorzuziehen.

8. 0-0. Nicht zu empfehlen war 8. exf5 wegen 8. ... Sf4 9. Lf1 exf5! usw.

8. ... f4 9. Se2 0-0 10. Lb1 Sh4 11. Sxh4 Dxh4 12. f3. 12. d4 verbietet sich wegen 12. ... f3 und Schwarz hat heftigen Angriff.

12. ... e5 13. d4 Sc6 14. a3 Le7. Vorzuziehen war 14. ... Ld6!, was gegenüber der Textfortsetzung ein Tempo gespart hätte, z.B. 15. b4 exd4 16. La2 Le5 17. Dd3 Se7 18. Tb1, mit etwa gleichem Spiel.

15. dxe5 Sxe5 16. Kh1?!. Viel bessere Chancen bot 16. Lxf4 Lc5+ (16. ... Sxc4 17. Dxd7) 17. Kh1 Txf4 (17. ... Sxc4 18. Dxd7 Tf7 19. De6+-) 18. g3! und Weiß gewinnt.

16. ... Ld6?!. Etwas hartnäckiger, wenngleich ebenfalls günstig für Weiß war 16. ... g5!? 17. Sd4 Sxc4 18. La2 d5 19. exd5 Sd6 20. Se6!.

17. Lxf4 Txf4. Vorteilhaft für Weiß war auch 17. ... Sf7 18. Lxd6 Sxd6 19. La2.

Diagramm (12 kb)

18. g3!. Entscheidend!

18. ... Txe4. Keine Rettung versprach auch 18. ... Dh6 19. Sxf4 Sxc4 20. La2 b5 21. Dd4.

19. gxh4. Fatal wäre 19. fxe4? wegen 19. ... Lxe4+ 20. Lxe4 Dxe4+ 21. Kg1 Lc5+ und Schwarz stellt das Spielgeschehen auf den Kopf.

19. ... Txh4 20. Sd4 Tf8 21. Le4 Sg4. Ebenso verliert 21. ... Txe4 22. fxe4 Txf1+ 23. Dxf1 Lxe4+ 24. Kg1 Lc5 25. Td1 Sf3+ 26. Kf2 Lxd4+ 27. Txd4 Sxd4 28. De1 Lg6 29. De7 usw.

22. Lxb7 Sxh2 23. Ld5+ Kh8 24. Kg2 Sxf1 25. Dxf1 Txd4 26. Df2. Stark war auch 26. De2!? Th4 27. Th1.

26. ... Tdf4 27. Te1 T4f6 28. Le4 g6 29. Dd4 Kg7 30. b4 c5 31. Dc3 g5 32. Td1 Kh6. Nicht besser ist 32. ... Kg8 33. Td5 h6 34. Dd3 Le7 35. Txd7.

33. Th1+ und Schwarz strich die Segel.

ÖM Lothar Karrer