Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4370 vom 18.06.2005, Kategorie Kolumne

Anand siegt in Leon

Für viele gilt Viswanathan Anand als der ungekrönte Weltmeister im Aktivschach. Dies bestätigte der Inder eindrucksvoll vom 9. bis 13. Juni bei der 18. Auflage des Turniers in Leon (Spanien). Im Semifinale war sein Gegner der erst 15 jährige Magnus Carlsen. Der junge Norweger teilte mit Weiß zweimal den Punkt, mit Schwarz konnte er aber nicht mithalten: 3-1 für den Favoriten. Im anderen Semifinale trafen der amtierende FIDE Weltmeister Rustam Kasimdzhanov und Alexei Shirov aufeinander. Entscheidend für den Ausgang des Minimatches war das theoretische Duell in der Najdorf-Variante der sizilianischen Verteidigung: Shirov verlor beide Partien mit Weiß. 3-1 für den Weltmeister. Im Finale begann Kasimdzhanov zunächst siegreich und zwar wieder mit der Najdorf-Variante, aber diesmal mit Weiß. “Der Tiger aus Madras“ wachte auf und revanchierte sich in der zweiten Partie (ebenfalls Najdorf!). In der Schlusspartie machte der Usbeke einen kleinen Fehler, den Anand sofort ausnutzte. Endstand: 2½-1½.

Anand (2785) - Kasimdzhanov (2670)

Anmerkung: GM I. Balinov

Diagramm 1

25...hxg5 26.Sf5! Signal für den Königssturm!

26...Lxc4 Schwere Wolken würden nach 26...exf5 27.Txd5 über Schwarz hängen. Z.B: 27...f6 (Oder 27...gxf4 28.Dxg7 Tf8 29.Tfd1 oder 27...0–0 28.hxg5 und die h-Linie wird für den Nachziehenden zum Verhängnis.) 28.fxg5 Txh4 (28...Lxa3 scheitert an 29.gxf6! Sxf6 30.De5+ Le7 [30...Dxe5 31.Txe5+ Le7 32.Sd6+ kostet die Qualität.] 31.Sd6+ Kf8 32.Sxc8 Sxd5 33.Txf5+) 29.Tfd1 Td8 (29...Sb6 30.Sxb6 Lxb6 31.Lc4 und der schwarze Koenig hat es ungemütlich.) 30.gxf6 gxf6 31.Txf5 und die schwarze Lage ist kritisch.

27.Sxg7+ Ke7 27...Kf8 sieht gefährlich aus, ist aber spielbar: 28.Lxc4 Th7 29.fxg5 (29.Lxe6 wäre die Alternative: 29...Lxa3 30.Txd7 Dxd7 [30...Dxc3? 31.Txf7+ Kg8 32.Tc7+ Kh8 33.Txc8+ Dxc8 34.Lxc8 Kxg7 35.hxg5] 31.Dxc8+ Dxc8 32.Lxc8 Kxg7 33.hxg5) 29...Txg7 30.Lxe6 Lxa3 31.Dxc7 Txc7 32.Lxd7 mit klarem Vorteil für Weiß.

28.Lxc4 Thg8 Für 28...gxh4 gibt es keine Zeit: 29.Sxe6! Dc6 (29...fxe6 30.Dg7+) 30.Sg5

29.hxg5 e3 30.f5! Der f1–Turm muss auch ins Geschehen.

30...Se5 31.fxe6 31.f6+ gewinnt gleichfalls: 31...Kf8 32.Lxe6 e2 33.Lxc8 exf1D 34.Txf1 Dxc8 35.Dxe5.

31...Txg7 32.Td7+! Effektvoll!

32...Sxd7 33.Dxg7 Die Stellung ist nach 33.Dxg7 Tf8 34.Td1 Ld6 (34...Se5 35.Df6+ Ke8 36.Lxa6) 35.exd7 hoffnungslos. 1–0

Anand (2785) - Kasimdzhanov (2670)

Diagramm 2

29...Tad8? Dieser Fehler entschied das Match und den Turniersieg.

30.Sxc4! bxc4 31.Lxc4+ Kh8 32.Lxa6 Anand bekam für die Figur drei Bauern, die aber nicht zu halten sind. Die schwarzen Springer sind nicht im Stande die Bauern zu blockieren

32...Se7 33.Lb7 Sxf5 34.g4 Se7 35.c4 Sb8 36.a6 Sbc6 37.Txd8 Txd8 38.b5 Sa5 39.Ta1 Der Rest ist einfach: 39.Ta1 Sb3 40.Ta3 Sc5 41.a7 Sxb7 42.a8D Txa8 43.Txa8+ Sg8 44.b6 1–0

Anand (2785) – Carlsen (2548)

Diagramm 3

17...b5 Besser war 17...Se6 18.Lxe6 fxe6 mit Gleichgewicht.

18.Thd1! Wichtiger Zwischenzug. 18...Txd4 Weiß steht nach. 18...Tc8 19.Lf1 Tc7 20.Td6 Kf8 eine Spur besser.

19.cxd4 Sd7 Interessant wäre das Endspiel 19...bxc4 20.dxc5 c3 21.bxc3 Kf8. Weiß hätte 7 Bauern (davon zwei mehr) aber sieben Bauerninseln!

20.Ld3 Sf6 21.d5! Schöner Zug: zersplittert die schwarze Bauernkette und aktiviert die Figuren.

21...cxd5 Das Turmendspiel 21...Sxd5 22.Lxb5 cxb5 23.Txd5 a6 24.a4 bxa4 25.Td6 Ta8 26.Td4 wäre schwer für Schwarz.

22.Lxb5 Te5 23.c4! Kf8 24.c5! d4? Fehler in der Zeitnot. Carlsen könnte immer noch mit 24...Txh5 mitspielen: 25.c6 (25.b4 Ke7 26.Kd2 Te5) 25...Se8 26.Kd2 Sc7 27.Ld3 Th2 28.Ke3 Ke7 29.b4 Kd6 30.b5 h5.

25.b4 a5?! 25...Td5 war notwendig.

26.a3 axb4 27.axb4 Sd5 28.Txd4 Txh5 29.c6 Ke7 30.Txd5! Klein, aber fein! 30.Txd5 Txd5 31.c7 1–0

Damen Europameisterschaft

Derzeit läuft in Chirisau (Moldavien) die 6. Einzel-Europameisterschaft der Damen. 164 Teilnehmerinnen aus 31 Föderationen kämpfen um den begehrten Titel. Österreich wird durch die als Nr. 14 gesetzte Eva Moser vertreten, die derzeit mit 3½ aus 6 (von 12 Runden) im guten Mittelfeld liegt. Auf unseren Schach Onlineseiten finden Sie täglich die aktuellen Stände und Partien.

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog