Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4386 vom 16.07.2005, Kategorie Kolumne

Dortmund und Oberwart

Nach 6 von 9 Runden ist das Feld beim traditionell starken GM-Turnier in Dortmund dicht beisammen. Nur ein Punkt trennen die Ränge zwei bis neun. Eine sehr gute Leistung bietet der erst 19-jährige Lokalmatador Arkadij Naiditsch. Mit 3½ aus 6 (Siege über Leko und Sutovsky) liegt er gemeinsam mit Leko und Adams einen halben Zähler hinter Van Wely.

Bei der 27. Auflage des Open Oberwart gibt es einige Neuerungen, die die Qualität des Turniers erhöhen: Es wird in der Sporthalle der Stadt gespielt und das Teilnehmerfeld wird in zwei Elogruppen geteilt. Zwischenstand nach 6 Runden:

1. GM Thomas Luther (GER) mit 5½ Punkten gefolgt von GM Bakre Tejas (IND), Attila Czebe (HUN), Gabor Kovacs (HUN), Niki Stanec (AUT), Norbert Sommerbauer (AUT), Walter Wittmann und Aco Alvir jeweils 5 Punkte.

Weiß: Sutovsky, E (2674)
Schwarz: Kramnik, V. (2744)
Dortmund GER
Anmerkung: GM I. Balinov

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.d3 Dies ist eine moderne Möglichkeit die "Berliner Mauer" (4.0–0 Sxe4 5.d4 Sd6 6.Lxc6 dxc6 7.dxe5 Sf5 8.Dxd8+ Kxd8) zu umgehen.

4...d6 4...Lc5 ist eine gute Alternative: 5.0–0 d6 6.c3 0–0.

5.0–0 g6 6.d4 Zum ersten Mal im Jahre 1911 von Duras gespielt.

6...Ld7 Interessant ist die gefährliche Fortsetzung: 6...exd4 7.e5 dxe5 8.Sxe5 Ld7 9.Te1 wie in der Partie Carlsen-Dannevig, NOR-ch 2004. 9...Sxe5 10.Txe5+ Le7 11.Lg5 Sg8 12.Dxd4 f6 13.Sc3!? (13.Lxd7+ Dxd7 14.Td5 De6 15.Ld2 c6 16.Ta5 Td8 17.Dc3 a6 18.Sa3) 13...c5? (Richtig war 13...Lxb5 14.Td5 Ld7 15.Td1 [15.Te1!?] 15...Lc6 16.Lxf6 Sxf6 17.Txd8+ Txd8 18.Dxa7 Kf7 und der Turm und zwei Läufer sind stärker als die Dame und zwei Bauern.) 14.Lxd7+ Dxd7 15.Dxd7+ Kxd7 16.Td1+ und Weiß gewann bald.

7.Te1 Lg7 7...exd4 wäre noch verfrüht: 8.Lxc6 Lxc6 (8...bxc6 9.e5) 9.Sxd4 Ld7 10.e5 dxe5 11.Txe5+ Le7 12.Lg5 0–0 13.Sc3

8.d5 Die Variante: 8.Lxc6 Lxc6 9.dxe5 Sxe4 10.Dd3 dxe5 11.Txe4 Lxe4 12.Dxe4 Dd1+ 13.De1 0–0–0 14.Sc3 Dxc2 bringt dem Weißen nicht viel.

8...Se7 9.Lxd7+ Sxd7 10.Le3N Hier scheint der Läufer nicht so gut zu stehen. In der Begegnung Morozevich-Ki. Georgiev, Ol.Calvia 2004 geschah: 10.a4 0–0 11.a5 a6 12.c4 h6 13.b4 f5 14.Ta3 Sf6 15.Sbd2 Dd7 16.Dc2 mit Vorteil für den Anziehenden.

10...f5 Kramnik versucht den letzten weißen Zug zu "widerlegen". Normal wäre 10...h6 oder 10...0–0

11.Sg5 Sf8 12.exf5 gxf5 13.f4 Dd7 14.c4 14.Dh5+ Sfg6 ist unzureichend.

14...Seg6 Beachtung verdiente 14...exf4 15.Ld4 Tg8.

15.Sc3 h6 16.Sf3 e4 17.Sd4 h5 Verhindert Dd1–h5.

18.Scb5! Sutovsky in seinem Element! 18...Kf7 Bereitet a7-a6 vor. Was passiert auf 18...a6? 19.Sxf5! axb5 (19...Dxf5 20.Sxc7+ Kf7 21.Sxa8; 19...Lxb2 20.Da4 Kd8 21.Tab1) 20.Sxg7+ Dxg7 21.Ld4 Df7 22.Lxh8 Sxh8 23.Txe4+.

19.Se6! Signal für den Sturm!

19...Sxe6 20.dxe6+ Kxe6 21.Dd5+ Ke7 22.c5 Sehr verlockend sieht auch 22.Sxc7 Dxc7 23.Dxf5 aus. Z.B. 23...Sf8 24.Lf2 Sd7 25.Dxe4+ Kf8 26.De7+ (26.Df5+ Sf6 (26...Kg8? 27.Te7) 27.Te6 Th6 28.Ld4 (28.Lh4 Dc5+) 28...Kg8! 29.Lxf6 Dxc4 und Schwarz wehrt sich. 26...Kg8 27.De6+ Kf8 28.De7+ Dauerschach. Ganz natürlich und stark war ebenfalls 22.Tad1.

22...c6

Diagramm

23.cxd6+!! Doppelrufzeichen für den Mut und die Fantasie! 99% aller Schachspieler hätten hier 23.Dxd6+ Dxd6 24.Sxd6 Ke6 25.Tad1 gezogen.

23...Kf8 24.Db3 cxb5 25.Tac1 Df7 Aber nicht 25...Dxd6? 26.Ted1 (26.Lc5?? Ld4+) 26...Df6 27.Tc7 mit Vernichtung.

26.Dxb5 a6 Damit die weiße Dame keinen Druck auf f5 ausübt.

27.Db6 Kg8 28.Ted1 Genau gespielt. 28.Tc7 lässt 28...Dd5 zu.

28...Kh7?? Entscheidender Fehler! Verbindet die Türme. Es zeigt sich aber, dass der König auf die siebenten Reihe schlecht steht. Eine Alternative wäre 28...Lf6 29.Tc7 De6 30.Dxb7 Td8 31.Dxa6 Th7 mit unklarem Spiel.

29.Tc7 Df8 30.Ld4 Tg8 31.Dxb7 e3 Kramnik stellt hier eine kleine Falle! Sowohl 31...Sxf4 32.Tf7 Tb8 33.Dc7 Se2+ 34.Kf1 Sxd4 35.Txf8 Tgxf8 36.Txd4 Kg6 37.Td1 als auch 31...Tb8 32.Lxg7 Txg7 (32...Txb7 33.Lxf8+ Txc7 34.dxc7 Txf8 35.Td8) 33.Txg7+ Dxg7 34.Dxb8 Sxf4 35.Dc7 verlieren.

32.Tf7 Die Falle: 32.Lxg7?? Txg7 33.Txg7+ Dxg7 34.Dxa8 e2 35.Df3 (35.Te1 Dd4+ 36.Kh1 Df2) 35...Da7+ 36.Kh1 Df2 37.Dxh5+ Kg7 38.h3 Df1+ 39.Txf1 exf1D+ 40.Kh2 Dxf4+ 41.Kh1 Df1+ 42.Kh2 Dd3 und Schwarz könnte jubeln.

32...Tb8 33.Dd7 Td8 33...Kh6 34.Txf8 e2 35.Lxg7+ Txg7 36.Te1 Txd7 37.Txb8 Txd6 38.g3 wäre hoffnungslos.

34.Dxf5 Dxf7 35.Dxf7 Txd6 36.Kf1 Stark ist auch 36.Td3!

36...Sxf4 37.Df5+ Tg6 38.Dxf4 Tf8 39.Dxf8 Lxf8 40.Lxe3 Der Rest ist fürs Protokoll.

40...Te6 41.Kf2 Kg6 42.Td5 Le7 43.Lc5 Lf6 44.b3 Le5 45.g3 h4 46.gxh4 Lxh2 47.h5+ Kh7 48.Kf3 Le5 49.Td7+ Kh6 50.Kg4 Lg7 51.Td6 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog