Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4424 vom 24.09.2005, Kategorie Kolumne

Andrei Volokitin siegte in Lausanne

Vom 14. bis 19. September trafen in Lausanne (Schweiz) bei der 6. Auflage des „Young Masters“ acht der weltbesten Junioren im KO-System aufeinander. Die Teilnehmer:

1. GM (Großmeister) Andrei Volokitin (19 Jahre) aus der Ukraine (Spielstärke 2679 Elo, 1. Platz bei der ukrainischen Meisterschaft 2004, 1. Platz beim Großmeister Turnier in Biel 2005).

2. GM Hikaru Nakamura (18 Jahre) aus den USA (2660 Elo, amerikanischer Meister 2004).

3. GM Shakriyar Memedyarov (20 Jahre) aus Aserbaidschan (2646 Elo, Juniorenweltmeister 2003).

4. GM Pentala Harikrishna (19 Jahre) aus Indien (2645 Elo, Juniorenweltmeister 2004)

5. GM Magnus Carlsen (15 Jahre) aus Norwegen (2528 Elo).

6. GM Maxime Vachier-Lagrave (15 Jahre) aus Frankreich (2527 Elo)

7. WGM (Grossmeisterin) Nana Dzagnidze (18 Jahre) aus Georgien (2438 Elo, Unter 18 Mädchen-Weltmeisterin).

8. WGM Elisabeth Pähtz (20 Jahre) aus Deutschland (2421 Elo, Weltmeisterin 2002.)

Das Finale zwischen Volokitin und Nakamura endete klar 2:0. Der Endstand ist identisch mit der Startrangliste nach Spielstärke.

Weiß: Volokitin, A. (2671)
Schwarz: Nakamura, H. (2660)
Anmerkung: GM Balinov

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Ld7 Diese Fortsetzung hat keine gute Reputation. Die Hauptvarianten sind 4...Sd7 und 4...Sf6.

5.Sf3 Lc6 6.Ld3 Sd7 7.0–0 Sgf6 8.Sg3 Le7 9.Te1 Lxf3 Schwarz kann natürlich zuerst rochieren, aber früher oder später muss er sich (wegen Raummangel) von seinem weißfeldrigen Läufer trennen. Ein Beispiel: 9...0–0 10.c3 Ld5 11.c4 Lxf3 12.Dxf3 c6 13.Ld2 Te8 14.Lc3 a5 15.a3 Dc7 16.Tad1 Tad8 17.h4 mit Raumvorteil, unterstützt vom Läuferpaar, Karjakin-Rustemov, Wettkampf Russland-Ukraine 2003.

10.Dxf3 c6 11.c3 0–0 12.Lf4 Te8 13.Tad1 Db6 Neuer Zug. Bis jetzt wurde hauptsächlich 13...Sf8 probiert. Hier eine kurze und effektvolle Partie vom derzeitigen FIDE-Weltmeister: 14.a3 Der a2-Bauer hängt in dieser Variante häufig. Der Zug bereitet oft c3-c4 vor. 14...Sd5 15.Lc1 Lg5 16.Le3 Sxe3 17.fxe3 Sg6 18.Lc4 Dc7 19.Se4 Le7 20.Tf1 Tf8 21.Dh5 Tad8 22.Tf3 Sh8 23.Tdf1 c5 24.Th3 h6 25.Tf6!! Ein tödlicher Stoß! 25...Sg6 26.Txg6 fxg6 27.Dxg6 1‑0, Kasimdzhanov - K. Arkell 2003.

14.Lc1 c5 15.dxc5 Sxc5 Nach 15...Lxc5 16.b4 Le7 und 17.a4 droht a4-a5 mit Raumgewinn am Damenflügel für Weiß.

16.Lc2 Tad8 Beachtung verdient 16...a5.

17.Txd8 Lxd8 Auf 17...Txd8 ist 18.Sf5 sehr unangenehm.

18.Sh5 Der Springer auf f6 ist ein wichtiger Verteidiger für Schwarz und muss daher getauscht werden.

18...Sxh5 8...Scd7 löst die Probleme auch nicht: 19.La4 Tf8 20.Td1, aber immerhin wäre das die bessere Entscheidung für den amerikanischen Champion.

19.Lxh7+! Wie ein Blitz aus heiterem Himmel! Nakamura erwartete 19.Dxh5 g6 20.Df3 und nach 20...a5 21.Td1 Le7 hätte er gute Chancen auf Ausgleich.

19...Kxh7

Diagramm

20.Dxf7!! Das ist die Pointe! 20.Dxh5+ führt hingegen nur zum Remis: 20...Kg8 21.Le3 Dxb2 22.Dxc5 Dxa2 23.Dxa7 Dxa7 24.Lxa7.

20...Tf8 Die einzige Antwort welche die Stellung hält.

1.) 20...Sf6 verliert wegen 21.Te3 sofort.
2.) 20...Te7 21.Dxh5+ Kg8 22.Le3 Dxb2 23.Dxc5 Dxa2 24.Dc8 Dd5 25.Lxa7 mit einem Bauern mehr.

3.) 20...Dc6 21.Te5 Sf6 22.Te3 Kh8 23.Th3+ Sh7 24.Dg6 Kg8 25.Txh7 Lf6 26.Dh5 Kf8 27.Th8+ Ke7 28.Txe8+ Dxe8 29.Dxc5+ mit zwei Bauern mehr.

21.Dxf8 Sd3 22.Df3! Der junge Ukrainer lässt nicht locker! 22.Td1 Sxc1 23.Txd8 Sf6 wäre unklar.

22...Shf4 Vielleicht sollte sich Nakamura für 22...Sxe1 23.Dxh5+ Kg8 24.De2 Sxg2 25.Kxg2 entscheiden, aber wer spielt im Endspiel gern mit einem Bauern weniger.

23.Lxf4 Sxe1 24.De4+ Kh8 25.b3! Ein stiller, starker Zug! Wer hätte nicht sofort instinktiv den Springer auf e1 genommen und wäre dann nach 25...Dxb2 26.a4 Db3 beim Gewinnversuch gescheitert?!

25...Da6 26.Dxe1 Dxa2 27.Dd1 Lb6 28.Lg3 Db2 29.c4 Dc3 Nakamura stellt gern kleine Fallen: auf 30.h3 würde er erfreut Dg3 spielen!

30.Kh1 e5 31.h3 Ld4 32.Kh2 Kg8 33.Db1 a6 34.Lh4 Dd2 Ungenau! Besser war, den Druck auf b3 aufrecht zu halten und mit 34...Kh8 abzuwarten.

35.Dg6 Df4+ 36.Lg3 Df7 37.Dg5 Der Damentausch wäre noch verfrüht: 37.Dxf7+ Kxf7 38.f3 Ke6 39.Le1 e4 40.fxe4 Ke5.

37...De6 38.Dd8+ Kh7 39.Dh4+ Kg8 40.De4 b5? Grober Fehler beim letzten Zug vor der Zeitkontrolle. Richtig war 40...Db6.

41.f4! bxc4 42.fxe5 Lc5 43.bxc4 a5 44.Da8+ Kh7 45.Dxa5 Dxc4 46.e6 Kg6 47.Dc7 Dd4 48.h4 Dg1+ 49.Kh3 Dh1+ 50.Lh2 Dc1 51.De5 Da3+ 52.Lg3 Kh7 53.h5 Le7 54.Df5+ Kh8 55.Dg6 Lf8 56.Kh2 Dc5 57.h6 gxh6 58.Lh4 Dd6+ 59.Kh3 Lg7 60.De4 Kg8 61.Df5 61.e7 Dd7+ 62.g4 Kf7 63.Dc4+ Kg6 64.Df4 hätte den Widerstand viel schneller gebrochen.

61...Da3+ 62.Lg3 De7 63.Lh4 Da3+ 64.Df3 Dc1 65.e7 Dc8+ 66.Kh2 De6 67.Dh5 De5+ 68.Dxe5 Lxe5+ 69.Lg3! Lxg3+ 70.Kxg3 Kf7 71.Kg4 Kxe7 72.Kh5 Kf6 73.Kxh6 Kf5 74.Kh5 Kf6 75.g4 Kg7 76.Kg5 Kh7 77.Kf6 Kh6 78.g5+ Kh7 79.Kf7 Kh8 80.Kg6 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog