Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4486 vom 17.12.2005, Kategorie Kolumne

Junioren-Weltmeisterschaft in Istanbul

Leider ohne österreichische Teilnahme verlief die U20 Weltmeisterschaft in Istanbul vom 9. bis 22. November. Unser stärkster Jugendlicher Markus Ragger maturiert heuer und konnte diese zwei Wochen nicht von der Schule fernbleiben.

Seinen Erfolg aus dem Jahr  2003 wiederholte Shakriyar Mamedyarov  imposant! Nach einer Führung von 9 aus 10(!) leistete er sich drei gemütliche Remisen. Im Kampf um den ersten Platz bei den jungen Damen „flogen aber die Fetzen“!  Nach einem starken Finish konnte  die Deutsche Elisabeth Pähtz ihren größten  Erfolg feiern.

Endstand: Herren

1.GM (Großmeister) Mamedyarov (2674) aus Aserbaidschan mit 10½ aus 13.
2.GM Berkes (2596) aus Ungarn 9½.
3.GM Alekseev (2632) aus Russland 9.

Endstand: Damen

1. IM (Internationale Meister) Elisabeth Pähtz aus Deutschland mit 10 aus 13.
2. WGM (Großmeisterin) Gu Xiaobing aus China 9½.
3.WIM Kadziolka aus Polen 9.

Heute zwei Endspiele vom Sieger, wie immer kommentiert von GM Balinov.

Weiß: L'Ami, E. (2541)
Schwarz: Mamedyarov, S. (2674)

Diagramm 1

38.Td1 Es ist verständlich, dass Weiß die einzige offene Linie nicht aufgeben möchte. Der Turmtausch löst aber nicht die Probleme. Schwarz dominiert am Damenflügel.

38...Txd1 39.Kxd1 Sa5 Des Feld c4 ist jetzt frei für König und Bauer.

40.Lb2 g6 40...f6 wäre gegen das Prinzip: die Bauern auf die andere Farbe des Läufers aufstellen - so können sie nicht angegriffen werden. Der Vorteil des Springers in dem Zusammenhang: Er ist farbungebunden!

41.Ke2 Besser war vielleicht, den Läufer mit 41.Lf6 zu aktivieren und den König in der Nähe des Damenflügels zu lassen.

41...Sc6 42.Ke3 Kc4 43.f4 f5 Blockadezug! Schwarz fürchtet sich nicht vor dem gedeckten Freibauern. Der wird bequem mit Sd8-e6 blockiert. Der Nachteil: Es werden Bauern getauscht und Weiß erlangt Gegenspiel. Eine gute Alternative war 43...b3 44.cxb3+ axb3 45.axb3+ Kxb3 nebst c5-c4.

44.exf5 gxf5 45.g4! Weiß versucht, einen Freibauern zu bekommen! Nach 45.h3 h5 46.g4 fxg4 47.hxg4 hxg4 wird der g-Bauer sehr stark.

45...a3 Auf 45...fxg4 folgt 46.Ke4!

46.Lh8 Die Diagonale ist nicht so lang, wie es ausschaut!

46...Sd4 47.gxf5 Sxf5+ 48.Ke4? Der König muss sowieso zurück. 48.Kd2 war genauer.

48...Sd6+ 49.Kf3 49.Ke5?? kostet die Figur: 49...Sf7+.

49...Kd5 50.Le5 Sf5 51.Ke2 c4 Hier könnte schon 51...Sd4+ entscheiden: 52.Lxd4 (52.Kd1 Sf3 mit Bauerngewinn) 52...Kxd4 53.f5 Ke5 54.Kd3 und nun 54...Kd5! nebst c5-c4 und dann zurück zum f-Bauern.

52.Kd2 h5! Mamedyarov verstärkt seine Stellung! Der h-Bauer hat enormes Potenzial.

53.Kc1 h4 54.Lc7 h3 55.La5 Sd4 56.f5 Auf 56.Lxb4 folgt 56...Sf3 und der h-Bauer wird zur Dame.

56...b3?! Ungenau! Einfach und zielführend war 56...Sf3! 57.f6 (57.Lc7 Kc6 58.Lf4 Kd7 59.Lb8 Ke7 und f5 fällt.) 57...Ke6 58.Lxb4 Sxh2 59.Lxa3 Sg4 60.f7 Kxf7 61.Ld6 Ke6 mit Gewinn.

57.cxb3 cxb3 58.Kb1 b2 58...Sf3 bringt nichts: 59.axb3 Sxh2 60.Ka2 Sf3 61.Lc7 und auf 61...Se5 gibt es 62.f6!

59.Lb4 Die Rettung wäre 59.f6! Ke6 60.Lb4 Kxf6 61.Lxa3 Sf3 62.Ld6 Sd2+ 63.Kxb2 Sc4+ 64.Kc3 Sxd6 65.a4 Ke5 66.Kd3 Kf4 67.Ke2 mit positionellem Remis!

59...Sxf5 60.Lxa3 Sd4 61.Lxb2?? Wieder wäre Rettung möglich: 61.Le7! Der Läufer muss rasch auf die h2-b8 Diagonale. 61...Sf3 62.Ld8 Kd6 63.Kxb2 Sxh2 64.Lb6 Sf3 65.Lf2.

61...Sf3 62.Lc1 Jetzt schafft er es nicht mehr.

62...Ke4 63.La3 Sxh2 64.Ld6 Sf1 nebst Ke4-f3, Sf1–g3 und h3-h2-h1D mit Schach! 0–1


Weiß: Mamedyarov, S. (2674)
Schwarz: Gashimov, V. (2608)

Diagramm 2

26...Sb5 27.Tc8+ Mehr Chancen auf Erfolg bot das Turmendspiel: 27.Tc6 Sxd6 28.Txd6 b5 29.e4 a5 30.Tb6 b4 31.Tb5.

27...Txc8 28.Sxc8 Sd4 29.Sxb6 Sxe2+ 30.Kf1 Sc1 31.a4 Kf8 32.Ke1 Ke7 33.Kd2 Sb3+ Die Alternative war 33...Sa2.

34.Kc3 Sc5 35.b4 Auf 35.f4 konnte sich Schwarz folgendermaßen verteidigen: 35...Se4+ 36.Kb4 Kd6 37.Ka5 Kc6 38.Kxa6 Sc5+ 39.Ka7 (39.Ka5 Sb7+ 40.Ka6 Sc5+) 39...Sb3 40.Sc4 Kc5 41.Se5 f6.

35...Sb7? Erst hier wird es kritisch für Schwarz. Richtig war 35...Se4+ 36.Kc4 Sxf2 37.b5 axb5+ 38.Kxb5 Kd6 39.a5 Kc7 40.a6 Kb8.

36.Sc4 Kd8 37.Kd4 Kc7 38.h4 f6 39.h5 Kc6 40.f4 Kd7 41.b5 axb5 42.axb5 Kc7 43.f5! Macht den Weg für den König frei.

43...e5+ Auf 43...exf5 folgt auch 44.Kd5.

44.Kd5 Kd7 45.g4 Zugzwang!

45...Sd8 46.Sd6 Ke7 47.Se4 Sf7 47...Kd7 verliert nach 48.Sc5+ Kc7 49.Se6+.

48.Kc6 Kd8 49.b6 Kc8 50.b7+ Kb8 51.Sc5 Sd8+ 52.Kb6 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog