Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4488 vom 24.12.2005, Kategorie Kolumne

Schachweltcup in Russland

128 qualifizierte Spieler kamen nach Khanty Mansiysk einer jungen Stadt in Sibirien, um im KO-System um einen Preisfond von knapp 1,6 Mio. US$ zu kämpfen. Die ersten 10 Plätze qualifizieren sich außerdem für die nächste Weltmeisterschaft.

Das Semifinale erreichten nur topgesetzte Spieler mit eine Elozahl über 2700: Aronian, Bacrot, Grischuk und Ponomariov. Während Aronian sich schon in der regulären Zeit mit 1½-½ gegen Bacrot durchsetzen konnte, ging das zweite Match in die Verlängerung. Hier bewies der Ex-Weltmeister, dass er  seine frühere Form wieder gefunden hatte und bezwang Grischuk mit 2-0.

Den Kampf um die wichtige Plätze 9 und 10 gewannen: Gata Kamsky (Ex-Wunderkind und Ex-Weltmeisterschaftkandidat mit einer 10 jährigen Schachpause) und das 15-jährige Wunderkind Magnus Carlsen aus Norwegen, der Spieler wie Azmaiparashvili, Lautier und Malakhov eliminiert hat  und nur gegen Bareev im Aktivschach verlor.

Heute zwei Partien vom Weltcup:

Weiß: Motylev, A. (2632)
Schwarz: Roiz, M. (2600)
Anmerkung: GM Balinov

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sc3 dxe4 4.Sxe4 Sd7 5.Sf3 Sgf6 6.Sxf6+ 6.Lg5 ist die andere Hauptfortsetzung.

6...Sxf6 7.c3 Unauffälliger, aber "giftiger" Zug.

7...Le7 Der israelische Großmeister vernichtete vor kurzem, diesmal mit Weiß, den Experten der Französische Verteidigung Rafael Vaganian mit 7...c5 8.Le3 Dc7 9.Se5 a6 10.Da4+ Ld7 11.Sxd7 Sxd7 12.Le2 0–0–0 13.0–0 Sb6 14.Db3 c4 15.Dc2 Ld6 16.Kh1 h5 17.b3 Lxh2 18.bxc4 Lf4 19.Lxf4 Dxf4 20.Tab1 Sa8 21.Lf3 Td7 22.c5 h4 23.Db3 Kd8 24.c4 Ke7 25.d5 e5 26.De3 1–0, Roiz-Vaganian, Beer Sheva 2005.

8.Da4+ c6 9.Ld3 0–0 10.Dc2 b6 11.Lg5 h6 12.h4 Standardzug in solchen Stellungen.

12...Lb7 Schwarz darf die h-Linie nicht öffnen: 12...hxg5 13.hxg5 Sd7 14.Lh7+ Kh8 15.Lg8+ Kxg8 16.Dh7 matt.

13.Th3 Der russische Meister agiert ziemlich entschlossen!

13...c5

Diagramm 1

14.Lxh6! c4 Der weiße Angriff wäre nach 14...gxh6 15.Dd2! zu stark. Zum Beispiel: 15...Ld6 16.Dxh6 cxd4 17.Sxd4! Se4 18.f4! Interessant wäre aber 14...Lxf3!? 15.gxf3 (Beachtung verdient auch 15.Txf3 cxd4) und nun 15...Sh5!

15.Lxg7 cxd3 Schwarz könnte sich vielleicht leisten den anderen Läufer zu schlagen: 15...Kxg7 16.Tg3+ Kh8 17.Dd2 Sg8 18.Lxc4 mit unklarer Stellung. (18.Lc2 führt zu Dauerschach: 18...Lxf3 19.Txg8+ Kxg8 20.Dh6 f5 21.Dg6+).

16.Dd2 Kxg7 Es ist schwer die Position nach 16...Dd5 17.Dh6 De4+ 18.Kf1 Dh7 19.Dxh7+ Kxh7 (19...Sxh7? 20.Tg3) 20.Lxf8 Txf8 einzuschätzen. Aber Schwarz hätte gutes Figurenspiel. Beispiel: 21.Td1 (21.Se5 d2 22.Td1 Se4) 21...Sh5.

17.Tg3+ Sg4 17...Kh7 verliert gleich: 18.Sg5+ Kh8 19.Sxe6.

18.Txg4+ Kh7 19.Sg5+ Lxg5 20.Txg5 Th8?? Der Verlustzug. Die Rettung war 20...Le4! 21.Th5+ (21.f3 Lg6 22.h5 Lf5 23.g4 f6) 21...Kg8 22.Dh6 f6 23.f3 Lf5 24.g4 Dd6! 25.gxf5 (mit gleichem Ergebnis endet 25.0–0–0 Dh2 26.Td2 Dh1+ 27.Td1 Dh2 28.Td2 Dh1+ 29.Td1 Dh2) 25...Dg3+ 26.Kd2 Df2+ 27.Kxd3 Dxf3+ mit Dauerschach!

21.Dxd3+ f5 21...Kh6 22.De3 Kh7 23.Dg3 Kh6 24.Dg4 mit matt auf h5.

22.Dg3 Kh6 23.Tg6+ Kh5 24.Tg5+ Kh6 25.Tg7 Einzig möglicher Zug wäre 25...Df6, aber nach 26.Tb7 hat Schwarz drei Bauern weniger. 1–0


Weiß: Grischuk, A. (2720)
Schwarz: Kamsky, G. (2690)
Anmerkung: GM Balinov

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0–0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0–0 8.h3 Anti-Marschall Angriff.

8...Lb7 9.d3 d6 10.a3 h6 11.Sc3 Te8 12.Sd5 Sxd5 13.Lxd5 Dc8 14.c3 Sd8 15.d4 Lf6 Schwarz hat auch andere Optionen: 15...c6 16.La2 c5 oder 15...exd4 16.cxd4 Lxd5 17.exd5 Df5 18.Db3 c6 19.dxc6 Sxc6

16.Sh2! Richtung g4.

16...exd4 17.Sg4 Lg5 18.cxd4 Lxd5 19.exd5 Txe1+ 20.Dxe1 Kf8 20...Df5 ist nicht so gut: 21.De8+ Kh7 22.Lxg5 hxg5 23.Se3 Dd3 24.Td1 De2 25.De7.

21.Lxg5 hxg5 22.De3 Schwarz hat auf einmal enorme Koordinationsprobleme. Besonders unglücklich steht der schwarze Springer!

22...f6 22...Df5 23.Te1.

23.Te1 Dd7 24.h4! Sf7 24...gxh4 wäre "Selbstmord": 25.Sxf6! gxf6 26.Dh6+ Kg8 (26...Dg7 27.Te8+ Kf7 28.Te7+) 27.Dxf6 mit Vernichtung.

25.De6 Td8 Schwarz sollte sich eher ins Endspiel einlassen: 25...Dxe6 26.dxe6 Sh6 27.Sxh6 gxh6 28.d5.

26.h5! f5

Diagramm 2

Ein interessantes Finale erwartet Schwarz im folgendem Endspiel: 26...Dxe6 27.dxe6 Te8 28.d5 Se5 29.Sxe5 dxe5 30.Tc1 Td8 31.Txc7 Txd5 32.Tf7+ Kg8 33.Txg7+! Kxg7 34.h6+! und einer der beiden Bauern wird zur Dame!

27.Sf6! Demonstration der Stärke!

27...gxf6 27...Dxe6 28.dxe6 nebst 29.e6-e7.

28.Dxf6 Te8 29.Te6 Dd8 Auf 29...Txe6 30.dxe6 De7 folgt einfach 31.Dxf5. 30.Dxf5 g4 31.Tf6 Te7 32.h6 Dd7 33.Dg6 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog