Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4515 vom 25.02.2006, Kategorie Kolumne

Young Masters in Mexiko

Vom 1. bis 11. Februar fand in Cuernavaca (Mexiko) ein sehr starkes und spannendes Großmeisterturnier mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren und einer durchschnittlichen Elozahl von 2629! statt. Exweltmeister Ruslan Ponomariov bestätigte seine hohe Form und teilte den ersten Platz mit 6,5 Punkten aus 9 Runden mit dem Spanier Vallejo Pons. Dritter wurde der amerikanische Champion Hikaru Nakamura mit 6 Punkten.

Heute ein paar Ausschnitte vom Turnier, wie immer kommentiert von Ilia Balinov.

Weiß: Vallejo Pons (2650)
Schwarz: Dominguez (2638)

1.e4 e5 2.Sc3 Sf6 3.Sf3 Sc6 4.Lb5 Die Vier-Springer Variante.

4...Sd4 Die alte Fortsetzung ist 4...Lb4 5.0–0 0–0 6.d3 Lxc3 7.bxc3 d6 und die moderne: 4...Lc5 5.0–0 0–0 6.Sxe5 Sd4 7.La4.

5.Lc4 Auf 5.Sxe5 kommt 5...De7.

5...Lc5 6.Sxe5 De7 7.Sf3 d5 7...Sxe4 ist wegen 8.Sd5 nicht gut.

8.Lxd5 Lg4 Nach 8...Sxd5 9.Sxd4 Lxd4 10.Sxd5 Dxe4+ 11.De2 hat Schwarz einen Bauern weniger.

9.d3 0–0–0N Neuer, interessanter Zug. Bekannt ist 9...c6 wie in der folgenden Partie: 10.Lb3 Sd7 11.Le3 Se5 12.Sxd4 Lxd1 13.Sf5 Df8 14.Lxc5 Dxc5 15.d4 Db4 16.Txd1 Sg6 17.Sxg7+ Kf8 18.Sf5 a5 19.a3 Db6 20.0–0 und Weiß hat genügend Kompensation für die Dame, Motylew-Shirow, Korsika-Schnellschach Masters 2005.

10.Le3 Die Alternative ist 10.Lc4.

10...Sxd5 10...Sxf3+ ist unzureichend: 11.gxf3 Lxe3 12.fxe3 (Nach 12.fxg4 Ld4 13.0–0 h5 14.g5 Sxd5 15.Sxd5 Dxg5+ 16.Kh1 c6 hätte Schwarz gutes Spiel für den Bauern) 12...Sxd5 13.Sxd5 Dh4+ 14.Kd2.

11.Sxd5 Txd5 12.exd5 Te8 Beachtung verdient 12...Lxf3 13.gxf3 Sf5 und nun 14.0–0 (14.De2 Lxe3 15.fxe3 Sxe3 16.Kd2 Te8 ist unklar.) 14...Lxe3 15.fxe3 Sxe3 16.De1 Te8 17.Tf2 Dg5+ 18.Kh1 Dxd5 nebst f7-f5-f4 mit Kompensation.

13.c3 Nach diesem Zug hat Schwarz ein forciertes Remis. Weiß konnte mit 13.0-0 weiter auf Gewinn spielen: 13...Lxf3 (13...Sxf3+ 14.gxf3 Lh3 15.Te1 Df6 16.Kh1) 14.gxf3 Dh4 15.f4 Ld6 16.Kh1 Lxf4 17.Lxf4 Dxf4 18.Dh5 Sf3 19.Dh3+ Kb8 20.c4 g5 21.Dg3 Df6 22.d6 cxd6 23.c5 Td8 24.cxd6 Txd6 25.Tfc1.

13...Sxf3+ 14.gxf3

Diagramm 1

14...Dh4! 15.Kd2 Txe3! 16.fxe3 Df2+ 17.Kc1 Natürlich nicht 17.De2?? Lxe3+ 18.Kd1 Lxf3.

17...Lxf3 18.De1 Lxe3+ 19.Kb1 Lxh1 20.Dxh1 De2! 21.a4 Dxd3+ 22.Ka2 Dc4+ 23.Kb1 Dd3+ 24.Ka2 Dc4+ 25.Kb1 ½–½


Weiß: Ponomariov (2723)
Schwarz: Volokitin (2665)

1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 a6 diese Variante ist zur Zeit sehr verbreitet.

6.Le3 Sf6 7.a3 Seltener Zug. Üblich ist hier 7.Ld3.

7...d6 8.f4 Le7 9.Df3 9.Le2 führt zur Scheweningen-Variante.

9...0–0 10.0–0–0 Dc7 11.Tg1 Bereitet g2-g4 vor.

11...Sxd4 Interessant war 11...e5 12.Sf5 Lxf5 13.exf5 Sd4 14.Lxd4 exd4 15.Txd4 Tac8 mit der Idee d6-d5.

12.Txd4 b5 13.g4 d5! 14.exd5 Nach 14.e5 Se4 15.Sxe4 dxe4 16.Dxe4 Lb7 hätte Schwarz angenehmes Spiel.

14...Lb7 15.Ld3 Sxd5 Unklar war 15...Lc5 16.Dh3 g6 17.f5.

16.Sxd5 Lxd5 17.Dh3 g6 18.f5 Lf6 19.Tb4 Le5 20.Tf1 a5!? Bauernopfer für mehr Gegenspiel!

21.Txb5 Tfb8 22.fxe6 Lxe6 23.a4 Txb5 Beachtung verdient 23...h5 24.Dg2 hxg4 25.Lb6 Dd6.

24.axb5 Ungenau. Vorsichtiger war 24.Lxb5 und jetzt 24...Lc4 25.Td1 Tb8 26.Dh4 Lxb5 27.axb5 f6 28.Ld4 (oder 28.b6 Dc6 29.g5 Tc8 30.Df2 fxg5 mit Gleichgewicht.) 28...Lxd4 29.Txd4 De5 30.Td7 Df4+ 31.Kb1 Df1+ 32.Ka2 Dc4+ mit Dauerschach.

24...Ld5 25.b6 Dc6 26.Dh4 a4 26...Da4! war am stärksten: 27.c3 (27.b3 Db4) 27...Da1+ 28.Kc2 Da2 29.Df2 a4 und der schwarze Angriff wäre nicht zu neutralisieren.

27.De7

Diagramm 2

27...Lxb2+? 27...a3 verliert nach 28.Dxe5 a2 29.Kd2 a1D 30.Txa1 Txa1 31.Lh6 ebenfalls. Richtig war 27...Te8 28.Dc5 De6 29.Kb1 a3 und die Stellung ist völlig unklar.

28.Kxb2 a3+ 29.Kc1 a2 30.Kd2 und nun ist für Schwarz alles vorbei!

30...Le6 Auch 30...a1D 31.Txa1 Txa1 32.Dd8+ Kg7 33.Ld4+ ändert daran nichts.

31.Df6 Dg2+ 32.Tf2 a1D 33.Dxa1 Dxf2+ 34.Lxf2 Txa1 35.b7 Tb1 36.Le4 Lxg4 37.Lg3 Lf5 38.Lh1 Txh1 39.b8D+ Kg7 40.De5+ Kh6 41.De3+ Kg7 42.De5+ Kh6 43.Df6 Tg1 1–0


Weiß: Dominguez (2638)
Schwarz: Leon Hoyos (2428)

Diagramm 3

11...0–0–0? 12.Sg5! Widerlegt den letzten schwarzen Zug.

12...Lxd3 12...Lh5 13.g4 h6 14.Sh3 Lg6 15.Lxg6 fxg6 16.Shf4 wäre auch nicht besser.

13.Dxd3 Dxb2 14.Tb1 Dxa2 15.Sc1 Dd5 16.c4 Dd6 17.Se2 Sc5 18.Df5+ e6 19.Dxc5 Dxc5 20.dxc5 und Weiß realisierte bald die Mehrfigur.

20...Td7 21.Le3 h6 22.Se4 Se8 23.Sc1 f5 24.Sf2 g5 25.Scd3 Sc7 26.Se5 Tg7 27.Ta1 Sa6 28.Sxc6 e5 29.Sxa7+ Kc7 30.Sb5+ Kb8 31.c6 Sb4 32.c7+ Txc7 33.Sxc7 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog