Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4682 vom 01.04.2006, Kategorie Kolumne

Damenweltmeisterschaft in Russland

Am 10 März startete in Ekaterinburg die Damenweltmeisterschaft im KO-System: (64 Spielerinnen, 6 Runden). Wie ausgeglichen die Kräfte im Damenschach sind zeichnete sich schon in den ersten beiden Runden ab. Hier war bereits für die Titelverteidigerin Antoaneta Stefanova und die Mitfavoritinnen Koneru und Kramling Endstation. Eine Runde später verabschiedete sich auch die Ex-Europameisterin Alexandra Kosteniuk. Im Semifinale konnten sich die erfahrenen Alisa Galliamova gegen Viktorija Cmilyte mit 1,5:0,5 und die Chinesin Xu Yuhua gegen Svetlana Matveeva ebenfalls mit 1,5:0,5 durchsetzen.

Die neue Weltmeisterin wird durch ein Minimatch bestehend aus 4 Partien ermittelt. Bei Gleichstand folgt eine Verlängerung im Aktivschach und wenn nötig weiter im Blitzschach.

Weiß: Cmilyte, L. (2475)
Schwarz: Galliamova (2467)
Anmerkung: GM Balinov

1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 e6 5.Lg5 h6 Die Botwinnik Variante 5...dxc4 6.e4 b5 7.e5 h6 8.Lh4 g5 9.Sxg5 hxg5 10.Lxg5 Sbd7 kommt immer seltener vor.

6.Lh4 Für Spieler mit schwachen Nerven ist die ruhigere Fortsetzung 6.Lxf6 Dxf6 zu empfehlen.

6...g5 7.Lg3 dxc4 8.e4 b5 9.Le2 Lb7 10.h4 Weiß ist auf dem richtigen Weg die schwarze Stellung zu knacken.

10...g4 11.Se5 Tg8 12.Sxg4 Sh5N Neuer Zug, der sich aber nur schwer durchsetzen wird. Bekannt sind die Fortsetzungen 12....Sg4 und 12....Sbd7.

13.Le5 Sd7 14.g3 Zu beachten war 14.Lf3.

14...b4 Sehr interessant war 14...Da5!?

15.Sa4 c5 16.Lxc4 16.Sxc5 ist wegen 16...Lxc5 17.dxc5 Txg4 18.Lxg4 Sxe5 19.Dxd8+ Txd8 20.Lxh5 Sd3+ 21.Ke2 Sxb2 nicht so gut, denn Schwarz steht trotz Minusqualität besser.

16...Lxe4 17.Tg1 Lc6 18.b3 Tg6 19.De2 f5 Schwierigkeiten erwarten Schwarz nach 19...cxd4 20.Lxd4 Lg7. Ein Beispiel: 21.0–0–0 Lxa4 22.Lxg7 Sxg7 23.bxa4 Dc8 24.Kb1 Sb6 25.Se5.

20.Se3 Sxe5 Nach diesem Zug nehmen die Probleme zu. Besser war 20...cxd4 21.Lxd4 Sf4 22.Df1 Sf6 23.0–0–0 S4d5 24.De2 Kf7 25.Tge1 Dc8 26.Kb1 mit kompliziertem Spiel.

21.dxe5 Sf4 22.Df1 Sd5 23.0–0–0 23.Lb5 sieht gut aus, aber nach 23...Dd7 24.Lxc6 Dxc6 25.Sc4 Sb6 26.Sab2 gäbe es 26...Df3! und Weiß hätte nichts Besseres als 27.Dd3 Dxd3 28.Sxd3 Sxc4 29.bxc4.

23...Dd7 24.Dd3 Sb6 Auf 24...0–0–0 wäre 25.g4 sehr unangenehm: 25...Lxa4 26.bxa4 Sxe3 (oder 26...Sc3 27.gxf5 Dxd3 28.Lxd3 Sxd1 29.Txd1 Tg7 30.fxe6) 27.Dxe3 Txg4 28.Txd7 Txg1+ 29.Kc2 Kxd7 30.Df3 Kc7 31.La6 Td5 32.Dh5 mit massiven Drohungen.

25.De2 Dc7 26.Sxb6 axb6 27.Sxf5!!

Diagramm 1

27...exf5 28.Dh5 Dg7 29.g4! Txa2 Auf 29...f4 folgt 30.Ld3.

30.gxf5 Ta1+ 31.Kd2 31.Kc2 gewinnt einfach: 31...Le4+ 32.Ld3 Lxd3+ 33.Kxd3 Txd1+ 34.Txd1.

31...Ta2+ 32.Kc1 Ta1+ 33.Kd2 Ta2+ 34.Ke1?? Mit knapper Zeit fällt die Ehefrau von Alexey Shirov in die Falle! Zum Sieg führte 34.Kd3! Kd8 35.Ke3+ Kc7 36.fxg6.

34...Dxe5+ 35.Kf1 Txf2+! Und die Ex-Frau von Vassily Ivanchuk nutzt das aus!

36.Kxf2 Df4+ 37.Ke2 De5+ 38.Kd2 Dc3+ 39.Ke2 De5+ 40.Kd2 Dc3+ 41.Ke2 De5+ Dauerschach. ½–½

Weiß: Radziewicz (2421)

Schwarz: Stefanova (2499)
Anmerkung: GM Balinov

1.c4 Sf6 2.Sc3 e5 3.Sf3 Sc6 4.g3 d5 5.cxd5 Sxd5 6.Lg2 Sb6 7.0–0 Le7 8.a3 Le6 9.b4 a5 Die Hauptfortsetzung ist 9...f6. Eine aktuelle Partie: 10.d4 exd4 11.Sb5 d3 12.Lf4 Sd5 13.Dxd3 Sxf4 14.Dxd8+ Txd8 15.gxf4 Ld6 16.e3 a6 17.Sxd6+ Txd6 18.Tfc1 Ke7 mit Ausgleich, Xu Jun - Ponomariov, Weltcup 2005.

10.b5 Sd4 11.Tb1 f6 12.Sh4N Neuer Zug

12...g5 Die Verschärfung kommt eher dem Weißen entgegen. Vorsichtiger war 12...Ta7.

13.e3 gxh4 14.exd4 exd4 15.Se2 0–0 15...Tb8 wäre wegen 16.Sf4 Lf7 und 17.Dg4 problematisch.

16.Sf4 Lf7 Als Alternative wäre 16...Lf5 17.d3 Tb8 18.Dh5 Dd7 19.Dxh4 Ld6 möglich.

17.Le4 Stärker war gleich 17.Lxb7.

17...Kh8 Der b7-Bauer ist wichtig und sollte gedeckt werden: 17...Dc8.

18.Te1 Tg8 Decken war immer noch angesagt: 18...Tb8.

19.d3 Ld6 Und wieder 19...Tb8.

20.Lxb7 Tb8 21.Lc6 Lxf4?! So ungezwungen sollte man sich von dem Läufer nicht trennen. Eine Option wäre stattdessen 21...Df8.

22.Lxf4 Ld5? Der Zug kostet schon die Partie. Besser war den Springer mit 22...Sd5 ins Spiel zu bringen und falls 23.Df3 Sc3 24.Tb2 dann 24...Ld5 25.Lxd5 Dxd5.

23.Dh5! hxg3 24.hxg3 Lxc6 Die schwarze Lage ist sehr schwer. Vielleicht war die letzte Möglichkeit 24...Tc8! und auf 25.Tbc1 a4.

25.bxc6 Dd5

Diagramm 2

26.Te5! Schönes Finale!

26...Da2 26...fxe5 verliert schnell: 27.Lxe5+ Tg7 28.Txb6 Td8 29.Dg5.

27.Tbe1 Dc2 Und wieder geht 27...fxe5 wegen 28.Lxe5+ Tg7 29.Lxg7+ Kxg7 30.Te7+ Kf8 31.Txh7 nicht.

28.Df5 Dxc6 29.Te7! Tg6 30.Txh7+ 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog