Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4745 vom 15.07.2006, Kategorie Kolumne

Unsere tschechischen Nachbarn

Bei der Schacholympiade in Turin spielte die Mannschaft aus Tschechien im Kampf um die vorderen Plätze eine wesentliche Rolle und landete schließlich auf dem ausgezeichneten elften Rang von 148 Teilnehmern. Die Leistungen von zwei jungen Spielern, des 21jährigen Großmeisters David Navara und des 18jährigen Viktor Laznicka, waren dafür entscheidend: Auf dem 1. Brett schaffte David Navara (2658) 8,5 Punke aus 12 Partien (nur ein Remis!) - Eloleistung 2786 und Siege gegen Gegner wie Beljavsky, Smirin, Svidler, Ftacnik. Viktor Lasnicka (2551) auf Brett 3 und 4 erreichte 7,5 aus 10, was eine Eloleistung von 2711 bedeutete!

Weiß: Navara (2658)
Schwarz: Kozul (2606)
Anmerkung: GM Balinov

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Sc6 6.Lg5 e6 7.Dd2 a6 8.0?0?0 Ld7 9.f4 b5 Das Vertrauen von Zdenko Kozul in diese Variante ist unerschütterlich. Der Kroate spielt auf diese Art und Weise seit Jahren auf höchstem Niveau. Er wurde damit (durch drei Siege mit Schwarz!) Europameister.

10.Lxf6 gxf6 11.Kb1 Db6 12.Sxc6 Mit 12.Sce2 konnte ich einmal Zdenko bezwingen. Ein anderes Mal übersah ich ein Matt in total gewonnener Stellung mit zwei Bauern mehr. Aber ich bin der Letzte, der ihn von seiner Vorliebe abbringen möchte!

12...Lxc6 13.De1 Sc3-d5 hängt schon in der Luft.

13...Ta7 14.Ld3 Die Idee von 13....Ta7 war, dass 14.Sd5 wegen 14...exd5 15.exd5+ Te7 verhindert wird.

14...h5 15.Dh4 Lg7 Ausschließlich von Kozul gespielt. Bevorzugt wird 15...Le7. Topalov experimentierte einmal im Aktiv-Schach mit 15....Th6!?

16.The1 Neuer Zug - Davids Vorbereitung. Schwarz kassierte eine Niederlage in der Partie: 16.f5 e5 17.Le2 Ke7 18.Lxh5 Tc7 19.Dg4 Lb7 20.Dxg7 Txh5 21.Dg3 b4 22.Sd5+ Lxd5 23.Txd5 Dc6 24.Dd3 Efimenko-Kozul, EU-Cup 2001.

16...Kf8 Es drohte wieder Sc3-d5.

17.f5 b4 Schwarz muss mit 17...e5 zumachen, aber dann kommt 18.Le2 nebst Sc3-d5. Deswegen wird zuerst der Springer mit dem Textzug vertrieben.

18.Se2 e5 19.Sg3 Df2 20.Tf1 Dc5 Auf 20...Dxg2 folgt 21.Le2 nebst Lf3 mit Damengewinn.

21.Sxh5 Die schwarze Lage ist prekär. Aber das ist nichts Neues für Zdenko! In jeder zweiten Partie (Rauzer-Variante) kommt er ins Schwitzen, aber trotzdem feiert er damit schöne Erfolge!

21...d5 22.exd5 Lxd5 23.Dg4 Th7 24.Tfe1 Einfach und stark! Navara bereitet Ld3-e4 (mit Läufertausch) vor. 24...a5 24...Tc7 konnte die weiße Absicht nicht verhindern. Es folgt trotzdem 25.Le4 Lxe4 26.Dxe4 und auf 26...Txh5 gibt es nun 27.Da8+ Tc8 28.Td8+.

25.Le4 Lxe4 26.Txe4 Tc7 27.Te2 Ke7!? Kozul greift in die Trickkiste!

28.Sxg7 Dc4

Diagramm 1

29.Txe5+! Eine elegante Widerlegung! Nach 29.Dxc4 Txc4 30.Ted2 Tc7 wäre Schwarz wieder im Spiel!

29...fxe5 30.f6+ Kxf6 31.Df5+ 31.Df5+ Kxg7 (31...Ke7 32.Dxe5+ Kf8 33.Td8#) 32.Dg5+ Kf8 33.Td8# 1?0


Weiß: Navara (2658)
Schwarz: Svidler (2743)
Anmerkung: GM Balinov

1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.Sf3 dxc4 5.a4 e6 5...Lf5 wäre die Slawische- Verteidigung.

6.e3 c5 Übergang ins angenommene Damengambit mit einem Mehrtempo für Weiß. Durch 5. a2-a4 ist das Feld b4 chronisch schwach.

7.Lxc4 Sc6 8.0?0 cxd4 9.exd4 Le7 10.Lg5 0?0 11.Te1 Ld7 12.De2 Hier steht die Dame besser als in der folgenden Begegnung: 12.Dd2 Sb4 13.Tad1 Tc8 14.d5 exd5 15.Lxd5 Lc6 16.Lxc6 Dxd2 17.Txd2 Sxc6 18.Lxf6 Lxf6 19.Sd5 Tfd8 20.Sxf6+ gxf6 21.g3 Txd2 22.Sxd2 Se5 23.Kg2 Kg7 24.Sf3 Tc4 Remis, Nielsen-Svidler, Amber Schnellschachturnier 2006.

12...h6 13.Lf4 Sb4 14.Se5 Lc6 15.Tad1 Die Stellung nach 15.Sxf7 Txf7 16.Lxe6 Sbd5 17.Le5 Sxc3 18.bxc3 Ld5 19.Lxf7+ Lxf7 20.c4 wäre nicht leicht einzuschätzen.

15...Sbd5 16.Lc1! Hier steht der Läufer am besten. Er stört nicht, kann schwer getauscht werden und zielt in Richtung h6.

16...Lb4 Alternative war 16...Tc8. 16...Sxc3 17.bxc3 Lxa4 18.Td3 könnte für Schwarz gefährlich werden.(18.Sxf7 wäre nicht so klar: 18...Lxd1 19.Dxe6 Dc8 20.Se5+ Dxe6 21.Lxe6+ Kh7 22.Lf5+ Kg8 23.Sg6 Lh5 24.Sxe7+ Kh8 25.c4)

17.Td3 Se7 18.Ld2 Tc8?! Svidler ist unachtsam. Richtig war 18...Dd6 19.Lf4 Sfd5 20.Lg3 und wieder zurück nach 20...Dd8!

19.d5! Solange der isolierte Bauer auf d4 nicht blockiert ist, droht immer der Vorstoß!

19...exd5 20.Sxd5 Lxd5 Weiß behält die Initiative auch nach: 20...Sexd5 21.Lxb4 Te8 22.Dd2 Dc7 23.La5 b6 24.Lc3 La8 25.Tg3 (25.Lxd5 Sxd5 26.Txd5 bringt nichts: 26...Db7 27.Sg6 Dxd5 28.Dxd5 Lxd5 29.Se7+ Txe7 30.Txe7 a6 mit Ausgleich.).

21.Lxb4 Te8 21...Lxc4 kostete Material: 22.Sxc4 Sed5 (22...Sfd5 23.De4) 23.Lxf8.

22.Dd2 Db6 Auf 22...Dc7 folgt 23.Lxd5 Sfxd5 24.Txd5 Sxd5 25.Dxd5 Tcd8 26.De4 und wenn 26...f6 dann 27.Dc4+ Dxc4 28.Sxc4 Txe1+ 29.Lxe1 Td1 30.Kf1.

23.Lxe7 23.a5 De6 24.Td4 verdiente Beachtung.

23...Lxc4 24.Td6 Mit dem stillen Zug 24.Tde3! konnte der junge Tscheche sofort entscheidenden Vorteil erlangen.

24...Dc7 25.Lxf6 gxf6 26.Td7 Tcd8?

Diagramm 2

Sieht sehr stark aus, ist aber fehlerhaft! Mit 26...Db8 27.Sg4 Txe1+ 28.Dxe1 Df4 könnte sich Svidler befreien.

27.Td1! Eine starke Antwort!

27...Txd7 28.Sxd7 Kg7? Auch nach dem richtigen 28...Dc6 29.h3 Kg7 30.Df4 stünde Weiß besser..

29.Dc3 Weiß hatte hier eine schnellere Lösung: 29.Sxf6 Kxf6 30.Dxh6+ Ke7 31.Dh4+ Kf8 32.Tc1 nebst b3 oder h3 und die Figur wird zurückgewonnen.

29...Df4?? Svidler greift wieder daneben. Richtig war 29...Dc6.

30.g3 Die schwarze Dame ist überfordert.

30...Dg4 31.Dxf6+ Kg8 Oder 31...Kh7 32.Dd6 Te6 33.Sf8+.

32.Dd6 Te6 33.Df8+ Kh7 34.Dxf7+ Kh8 35.Df8+ Kh7 36.Tc1 Dd4 37.Dc5 Te4 38.Df5+ Kg7 39.Sf6 Te2 40.Txc4 Das Finale blieb erspart: 40.Txc4 Dxc4 41.Sh5+ Kg8 42.Dg6+ Kf8 43.Dg7+ Ke8 44.Sf6+ Kd8 45.Dd7# 1?0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog