Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4785 vom 23.09.2006, Kategorie Kolumne

Eva Moser schreibt Schachgeschichte!

Bei der diesjährigen österreichischen Staatsmeisterschaft  in Köflach (Steiermark) vom 2. bis 10. September schrieb  die Kärntnerin Eva Moser Schachgeschichte! Mit viel Kampfgeist und  enormem Willen zum Sieg dominierte Eva über das stärkere Geschlecht und gewann den alleinigen ersten Platz! Herzliche Gratulation! Nicht weniger überraschend gingen die Plätze zwei und drei an die Debütanten Günter Kuba und Andreas Diermair! Sie brachten willkommene Frische in die friedliche Atmosphäre dieses Turniers. Die Statistik spricht für sich - von 45 Partien endeten 33 Unentschieden! Die Elo-Favoriten im Feld, GM Stanec, IM Neubauer und IM Sommerbauer haben ganz schön ?alt? ausgesehen. Alle zusammen gewannen nur zwei Partien und zwar gegen den Außenseiter Robert Zsifkovits.

Diermair (2357) - Moser (2395)

Die entscheidende Partie in der Schlussrunde um den Turniersieg: Eva lag einen halben Punkt vor Andreas Diermair
1.e4 e5 2.Sf3 d6 Die alte Philidor-Verteidigung ist wieder in Mode. Niki Stanec ist auch ein Anhänger dieser Variante geworden.

3.d4 exd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Le7 6.Lf4 0?0 7.Dd2 d5 Sehr ambitionierte Fortsetzung. 7...c6 ist die Hauptvariante.

8.Sdb5 c6 9.Sc7 d4 10.0?0?0 Sh5 11.Le5 Zu überprüfen ist: 11.Sxa8 Sxf4 12.Dxd4 Da5 (12...Dxd4) 13.De3.

11...Lg5 12.f4 Sxf4N Neuer Zug, von Eva am Brett gefunden.

13.Lxf4 Dxc7 14.Lxg5 Die Alternative war 14.Lxc7 Lxd2+ 15.Kxd2 dxc3+ 16.Kxc3.

14...dxc3 15.Dxc3 Le6 16.e5 Nimmt d6 unter Kontrolle, schwächt aber d5 und f5. 16...Sd7 16...Te8 hätte den Läufer auf d6 nicht zugelassen.

17.Le7 Tfe8 18.Ld6 Db6 19.Ld3 a5 20.a3 20.Kb1 sieht besser aus.

20...a4 Der Zug hat eher Nachteile als Vorteile. In Frage kam die Entlastung: 20...f6 21.exf6 Sxf6.

21.Thf1 Ta5?! Eva sucht Gegenspiel, schwächt damit aber nur die 8-Reihe.

22.Lc4 Der Verteidigungsläufer gehört weg.

23.Lxe6 Sxe6 24.Df3 Sd8 25.Df5 c5 26.e6 26.Dd7 scheint noch stärker zu sein.

26...f6 26...Txe6?? 27.Dxe6 fxe6 28.Tf8#.

27.e7 Sf7 28.Dd7 Dc6 29.Lc7 Taa8 30.Dxc6 bxc6 31.Td7 Sg5 32.Tfd1 Kf7 33.Ld6?? Nach diesem Patzer ist der Vorteil weg! 33.Ld8 war angesagt.

33...Se4 34.Tc7 Sxd6? Nur mit Sekunden auf der Uhr versäumt Eva 34...Ta6 nebst Sd6 und Te7.

35.Txd6 Txe7 36.Txe7+ Kxe7 37.Txc6 g5 Aktiv bleiben - wichtiges Motto im Turmendspiel!

38.Txc5 Kd6 39.Tf5 Ke6 40.Tb5 h5 Die Zeitkontrolle ist vorbei. Weiß hat einen Bauern mehr, aber die Realisierung scheint nicht so einfach zu sein.

41.Kd2 Td8+ 42.Ke2 Tc8 43.c3 h4 44.Tb4 Ta8 45.Te4+ Kd5 46.Kd3 Ta6!! Ein teuflischer Zug! Der Turm deckt den f6-Bauern und versteckt damit sehr gut die dahinterliegende Idee!

47.c4+ Kc5 48.Td4?

Diagramm

Die schwarze Lage sieht hoffnungslos aus. Es droht Td4-d5. In Wirklichkeit gibt dieser Zug den Vorteil aus der Hand.

48...Td6!! Unerwarteter Übergang ins Bauernendspiel!

49.Txd6 Kxd6 50.Kd4?? Die Bauernendspiele sind oft ziemlich mysteriös! Dieser natürliche Zug verliert sogar! Richtig war 50.Ke4

50...f5 51.c5+ Kc6 52.g3 Andreas bietet gerade rechtzeitig Remis an und Eva, mit wenig Zeit, findet keinen Grund, den Turniersieg zu riskieren. Die Stellung ist aber objektiv für Schwarz gewonnen!

½?½

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog