Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 484 vom 28.11.1997, Kategorie Kolumne

Slowenien siegt beim 17. Mitropacup in Montecatini Terme (28. November 1997)

Österreichs U26-Auswahl auf Rang 9

Die slowenische Auswahl - GM G. Mohr (4½/9), IM D. Pavasovic, IM A. Grosar (beide 6/9) und IM M. Tratar (7½/9) holte sich mit 24 Punkten den Sieg und die Goldmedaille bei der 17. Auflage dieses Mannschaftstruniers (16 Male unter der Leitung von IS Gertrude Wagner, Graz) vor Kroatien 22½, das sich mit Silber begnügen mußte und Ungarn 20, das aufgrund der besseren Wertung nach SB die Bronzemedaille knapp vor der punktegleichen BRD einheimste.

Österreich, das mit einer U26-Auswahl antrat überraschte positiv und hätte mit etwas Glück den 7. Platz erringen können, mußte sich aber schlußendlich mit Rang 9 zufrieden geben

Rg. Mannschaft Br.Pkte M.-Pkte SB
1 SLOWENIEN 24 16  
2 KROATIEN 22½ 14  
3 UNGARN 20 12 103
4 DEUTSCHLAND 20 12 95.75
5 SCHWEIZ 19 9  
6 ITALIEN 18 9  
7 FRANKREICH 15½ 6  
8 TSCHECH. REPUBLIK 15 4  
9 ÖSTERREICH 14½ 6  
10 SLOWAKEI 11½ 2  


Die Einzelergebnisse der Österreicher:

Titel Name Elo Pkte
IM S. Baumegger 2485 3½ (7)
FM C. Weiß 2325 4½ (8)
  M. Neubauer 2315 1 (7)
  B. Tabernig 2310 3 (7)
  M. Brod 2270 2½ (7)


Zwei Partien Österreicher

Weiß: FM C. Weiß

Schwarz: IM D. Anic (FRA)

Altindisch [A55]

Anm. I. Balinov

1. d4 c6 2. Sf3 Sf6 3. c4 d6 4. Sc3 Sbd7 5. g3 e5 6. Lg2 Le7 7. 0–0 0–0 8. e4 Te8 9. b3 a6 10. Dc2 b5 11. Td1 Dc7 12. c5 exd4. Vorzuziehen war 12. ... dxc5 13. dxe5 Sxe5 (Etwas besser für Schwarz ist auch 13. ... Sg4 14. e6 fxe6 15. Lb2) 14. Sxe5 (14. Lf4 pariert Schwarz mit 14. ... Ld6) 14. ... Dxe5 15. Lf4 (Schwächer ist 15. Lb2 Dh5 16. Se2 Lg4 17. Td2) 15. ... Dh5 16. e5 Sg4 17. h3 Sxe5 18. Lxe5 Dxe5 19. Lxc6 Lxh3, mit geringfügig besserem Spiel für Schwarz.

13. cxd6 Lxd6 14. Sxd4 Lb7. Nach 14. ... b4 15. Sa4 Lb7 16. Lb2 c5 17. Sf5 Le5 18. Lxe5 Txe5 19. Sd6 hat Schwarz große Felderschwächen.

15. Sf5 Lf8 16. Sd5 Sxd5. Auch nach dem etwas besseren 16. ... Dc8 17. Sxf6+ Sxf6 18. Lg5 De6 19. Sd4 ist das weiße Spiel klar vorzuziehen.

17. exd5 c5. 17. ... Tac8 verwarf der Nachziehende vermutlich wegen 18. d6 (Jedoch nicht 18. dxc6? wegen 18. ... Se5 19. Lf4 Lxc6 20. Tac1 Db7 und Schwarz ist in Vorteil.) 18. ... Db6 19. Lb2 (Das verlockende 19. Lh3 pariert Schwarz vorteilhaft mit 19. ... Tcd8 20. Lg2 c5 21. Lg5 f6 22. Lxb7 Dxb7) 19. ... c5 20. Sh6+!? (Schwächer ist 20. Lxb7?! Dxb7 21. Dc3 Se5 22. d7 Sf3+ 23. Kh1 Sd4+ 24. f3 Dxd7 25. Sxd4 cxd4 26. Dxd4 und der Anziehende steht vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe.) 20. ... gxh6 21. Df5 mit guten Chancen für Weiß.

18. Lb2 Db6 19. Dd2 Se5. Zu erwägen war auch 19. ... Dg6.

20. Te1 Sg6 21. h4 Tad8 22. h5 Se7. Die kritische Stellung.

Diagramm (12 kb)

23. Txe7!.

Führt zu einer Öffnung der schwarzen Königsstellung und a la long zum Gewinn der Partie!.

23. ... Txe7. Gut für Weiß ist auch 23. ... Lxe7 24. Sxg7 Tf8 25. Sf5 Tfe8 26. Df4.

24. h6. Stark war auch 24. Lxg7 Lxg7 25. Sxe7+ Kf8 26. Te1.

24. ... gxh6 25. Sxe7+. Weniger klar war 25. Dc3 f6 26. Dxf6 Dxf6 27. Lxf6 Tee8 28. Lxd8 Txd8.

25. ... Lxe7 26. Dc3 f6 27. Te1 Dc7. Weiß hat nun deutliches Übergewicht!

28. De3 Lf8 29. Lxf6 Txd5 30. De6+ Df7 31. Lxd5 Lxd5 32. Dg4+ Dg6 33. Dxg6+ hxg6 34. Le7 c4 35. Lxf8 Kxf8 36. b4 Kf7 37. Te5 Lf3 38. Te3 Ld5 39. Kf1 g5 40. Te5 Lf3??. Dieser letzte Bock beendet die Partie sofort.

41. Tf5+ und Schwarz gab auf.

 

Weiß: IM G. Mohr (SLO)

Schwarz: IM S. Baumegger

Sizilianisch[B70]
Anm. I. Balinov

1. e4 c5 2. Sf3 Sc6 3. d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5. Sc3 d6 6. g3 g6 7. Sde2. Gleichwertig zum Text ist 7. Lg2 Sxd4 8. Dxd4 Lg7 9. 0–0 0–0 10. Db4.

7. ... Lg4 8. Lg2 Dc8. Elastischer als 8. ... Se5 9. f4 und die schwarzen Figuren werden zurückgeworfen.

9. h3 Ld7 10. Sf4 Lg7 11. 0–0 0–0 12. Kh2. Zu erwägen war 12. g4.

12. ... Te8 13. Sd3 Le6 14. Sd5 Sa5 15. a4. Interessant war 15. Tb1, denn nun verbietet sich 15. ... Sxe4 wegen 16. Lxe4 Dc4 17. Lh1 Lxd5 18. b3 Db5 19. a4 Dc6 20. Sb4 Lxh1 21. Sxc6 Lxc6 22. Lb2 und Weiß gewinnt.

15. ... Sxd5 16. exd5 Lf5 17. Ta2. Auch nach 17. g4 Ld7 18. Ta2 hat Schwarz bereits mehr als bequemes Spiel.

17. ... Dc4 18. Ta3. 18. b3? funktioniert nicht wegen 18. ... Sxb3.

18. ... Tac8 19. Ld2. 19. b4 sieht Schwarz nach 19. ... Lxd3 20. Dxd3 Dxb4 21. Ld2 Dc5 aufgrund des eklatant geschwächten Damenflügels klar in Vorteil.

19. ... b6 20. g4.

Diagramm (12 kb)

20. ... Lxd3?!. Gibt den möglichen Gewinn aus der Hand. Viel stärker war jedenfalls 20. ... Le4!.

21. cxd3 Dc2 22. Lxa5?!. Viel besser war 22. Dxc2! Txc2 23. Lc3 Tc8 24. Te1 Lxc3 25. bxc3 Kf8 26. c4 Txf2 27. Kg3 Td2 28. g5 Sb7 und Schwarz hätte es nicht einfach gehabt, seinen Vorteil zu realisieren.

22. ... bxa5 23. Tb3 Dxd1. Etwas aussrichtsreicher erscheint 23. ... Lxb2 24. Dxc2 Txc2 25. Tb7 Ld4 26. f4 Ta2; weiters bot sich die Einschaltung von 23. ... Le5+ an.

24. Txd1 Tb8 25. Txb8 Txb8 26. Kg3. Auch nach 26. Tb1 Lxb2 27. f4 Tb4 ist am schwarzen Vorteil nicht zu zweifeln.

26. ... Lxb2 27. Te1 Tb4. Stark war auch 27. ... Kf8! 28. g5?! (28. f4 Tb4!) 28. ... Tb4 29. Te4 Ld4.

28. Txe7 Ld4 29. Tc7 Txa4 30. Tc4 Tb4 31. f4 Kg7 32. Lf3. Oder 32. Kf3 Lb6.

32. ... Txc4. Möglich war auch 32. ... Lc5 33. h4 h6.

33. dxc4 a4 34. Ld1 a3 35. Lb3 f5 36. Kf3 Kf6 37. La2 Ke7 38. Lb1 Kd8 39. gxf5 gxf5 40. Ke2 Ke7 41. Kd3 Lf2 42. Kc3. Ebenso hoffnungslos war 42. Ke2 Lc5 43. Kd2 h5 44. Kd3 h4 45. La2 Lf2 46. Ke2 Lg3 47. Kf3 Kd7 48. Lb3 Kc7 49. Ke3 Kb6 50. La2 Kc5 51. Lb3 a5 52. La2 a4 53. Kf3 Kd4.

42. ... Kf6. Der Mohr auf "a3" hat seine Schuldigkeit getan und so wendet sich der schwarze Monarch dem Königsflügel zu, um dort die Beute einzufahren.

43. Kb3 Le3 44. Kxa3 Lxf4 45. Kb4 Le3 46. Kc3 Lc5 47. Lc2 Kg5 48. Kd2 a5 49. Ke2 Kf4 50. Kf1 h6 51. Ke2 Lb6 und Weiß gab auf, denn der Rest ist Sache der Technik.


IM Janis Klovan Seniorenweltmeister

Linzer Baumgartner auf Rang 8

Der lettische IM Janis Klovan (ELO 2465) holte sich bei der vom 9. bis 22. November in Bad Wildberg (BRD) ausgetragenen Senioren-WM dank eines Schlußrundensiegs gegen den Linzer FM Heinz Baumgartner, der in für ihn vorteilhafter Stellung (Mehrbauer!) strauchelte, mit 9 Punkten aus 11 Partien den Sieg und den GM-Titel. Baumgartner spielte ein glänzendes Turnier und landete in diesem illustren Feld mit 8 Punkten auf Rang 8. Ein ausführlicher Bericht über die Senioren-WM ist in Vorbereitung. Darüber hinaus berichten wir im Internet und dürfen wir Sie auch auf die Internetadresse des Veranstalters verweisen.

ÖM Lothar Karrer