Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 4946 vom 15.06.2007, Kategorie Kolumne

Partienachlese vom M-Tel Masters

Das M-Tel Masters Turnier in Sofia etablierte sich nicht nur als eines der stärksten Turniere auf unserem Globus, sondern ist auch Geburtstätte einer neuen Regel. Laut Turnierreglement  ist Remisangebot während der Partie untersagt. Nur in drei Situationen darf der Spieler den Schiedsrichter wegen Unentschieden kontaktieren: 1. dreifache Zugwiederholung, 2. Dauerschach, 3. theoretische Remisstellung. Das Resultat dieser  Neuerung ist messbar: Von 30 gespielten Partien endeten ?nur? 17 Remis (57%) und davon nur zwei vor dem 40. Zug. Es gibt immer noch viele Pros und Kontras bezüglich dieser Regel. Für die zahlreichen Schachfans bedeutet sie sicher einen Gewinn. Die dürfen sich an schönen langen Partien erfreuen!

Adams (2734) - Nisipeanu (2693)

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sd2 c5 4.exd5 Dxd5 4...exd5 führt zu Isolani-Strukturen mit beidseitigen Chancen.

5.Sgf3 cxd4 6.Lc4 Dd6 7.0-0 Sf6 8.Sb3 Sc6 9.Sbxd4 Sxd4 10.Sxd4 Das Endspiel nach 10.Dxd4 Dxd4 11.Sxd4 a6 (oder 11....Ld7) ist ausgeglichen.

10...a6 11.Te1 Verbreiteter ist 11.Lb3. Hier ein Beispiel: 11...Dc7 12.Df3 Ld6 13.Kh1 Le5 14.Le3 Ld7 15.Dh3 0-0-0 16.Tad1 Lxd4 17.Txd4 e5 18.Txd7 Dxd7 19.Dg3 Dg4 20.Dxe5 Td1 21.Dc5+ Kd7 22.La4+ b5 23.Da7+ Ke8 24.Da8+ Kd7 25.Db7+ Ke8 26.Dc6+ Sd7 27.Dc8+ Ke7 28.Lc5+ Sxc5 29.Dxc5+ Kd8 30.Db6+ Kd7 31.Db7+ Kd8 32.Db8+ Kd7 Remis, Rublevsky - Bareev, Khanty Mansyisk 2005.

11...Ld7 11...Dc7 scheint mir präziser zu sein: 12.De2 Ld7 13.Lg5 0-0-0 14.Tad1 Lb4 15.c3 Ld6 16.h3 Kb8 17.Lb3 h6 18.Le3 g5 19.Df3 Lh2+ 20.Kh1 Lf4 21.Lxf4 gxf4 22.De2 Thg8 23.De5 Remis, Timofeev - Akopian, Fügen 2006.

12.Lg5 Adams verliert keine Zeit für Lc4-b3 oder c2-c3, Züge die typisch für diese Variante sind.

12...Dc5?

Diagramm

Ein Spiel mit dem Feuer! Gespielt wurde 12...0-0-0 13.Te3 Kb8? (13...Dc7 14.Df3 e5 Remis, Asrian - Anastasian, Yerevan 2007) 14.Tb3 Tc8 15.Df3 Lc6 16.Sxc6+ Dxc6 17.Lxf6! gxf6 18.Dxf6 Tg8 19.Lf1 mit klarem Vorteil für Weiß, Asrian - Wang, Taiyuan 2006.

13.Lxe6! Mit 13.Lxf6 Dxc4 könnte Schwarz völlig zufrieden sein.

13...fxe6 14.Lxf6 gxf6 15.Sxe6 Lxe6 16.Txe6+ Le7 Auch nach 16...Kf7 17.Dd7+ Le7 18.Tae1 The8 19.Dxb7 Ta7 20.De4 Kg7 21.b4 beherrscht Weiß die Initiative.

17.b4! Dc3 17...Dxb4 ist wegen 18.Tb1 Dc4 19.Dd6 nicht gut.

18.Te3 18.De1 Dc7 19.De4 Kf7 20.Te1 Tae8 21.c4 war ebenfalls spielbar.

18...Dc7 19.Dh5+ Kf8 20.Tae1 Te8 Auf 20...Ld6 könnte 21.Tf3 Le7 22.Te6 folgen.

21.Dh6+ Kf7 22.Dh5+ Kf8 23.Dh6+ Eine Alternative war 23.Tg3 Td8 (23...Df4 24.Tee3!! Fritz9. Droht 25.Tg4. 24...Td8 25.Tg7!) 24.c4 Td7 25.Dh6+ Ke8 26.c5.

23...Kf7 24.c3 Thg8 25.Dxh7+ Tg7 26.Dh5+ Kf8 27.g3 Dd7 28.Te6 Tg5 29.Dh8+ Kf7 Besser war 29...Tg8 30.Dh6+ Tg7 nebst Kg8. Der Turm auf g7 steht besser in der Verteidigung als auf g6.

30.Dh7+ Tg7 31.Dh5+ Tg6? Richtig war 31...Kf8.

32.c4 Kg7 33.Dd5 Dc7 33...Dxd5? 34.cxd5 gefolgt von d5-d6.

34.De4 Am schnellsten gewinnt 34.b5! axb5 35.cxb5 mit der Drohung b5-b6. 35...b6 36.Dc6 Dxc6 37.bxc6 Kf7 38.c7 und Weiß erhält die Figur zurück.

34...Kf7 35.c5 Dd7? 35...Th6 war genauer.

36.Df5 Kg7 37.De4 Kf7 38.Df5 Kg7 39.Dh5 Schwarz ist gelähmt und hilflos gegen die Drohung: Kg1-g2, f2-f4-f5 und nach Tg6-g5 (oderTg6-h6) kommt Dh5-e8 und Te6-e7. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog