Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 498 vom 05.12.1997, Kategorie Kolumne

Senioren-WM '97 in Bad Wildbad: (5. Dezember 1997)

Janis Klovan Seniorenweltmeister - Glanztat von Baumgartner!

Die vom 9. bis 22. November in Bad Wildbad (Deutschland) durchgeführte Senioren-WM 1997 endete nach spannendem Verlauf mit dem überraschenden Sieg des bekannten lettischen IM Janis Klovan, der in der Schlußrunde mit den schwarzen Steinen über den österreichischen Seniorenmeister Heinz Baumgartner, Linz, hinwegkam und hierbei eine Reihe klangvoller Namen düpierte.

Ein sensationelles Turnier spielte der Linzer FIDE-Meister Heinrich Baumgartner, der in der Schlußrunde noch um den Weltmeistertitel spielte und in diesem illustren Teilnehmerfeld mit 8 Punkten aus 11 Partien Rang 8 erreichte und hierbei einige einstmals prominente Großmeister hinter sich ließ, und so mit dem Erreichten vollauf zufrieden sein kann.

Der Spitzer ÖM Dr. Felix Winiwarter landete mit 6½ Punkten unter 226 Teilnehmer auf Rang 41. Die Plazierung der weiteren Österreicher: 137. Josef Nopp (Urfahr) 5 und 221. Erwin Rauscher (Linz) 3 Punkte.

Schlußstand

Rang Tit. Name FED Pkte BH-Wtg.
1. IM J. Klovans LAT 9  
2. IM B. Archangelski RUS 56
3. GM A. Lein USA 56
4. GM M. Taimanow RUS 55
5. GM W. Bagirow LAT 52
6. IM O. Tschernikow RUS 52
7. IM D. D. Van Geet NED 50,5
8. FM H. Baumgartner AUT 8 51
9.   G. Borisenko UZB 8 51
10.   A. Luboschitz BLR 8 46
11. GM K. Darga GER 54
12. GM W. Uhlmann GER 52
13. GM A. Suetin RUS 51,5
14. FM H. Fronczek GER 50,5
15.   B. Grusmann RUS 50,5
16.   V. Lainburg GER 49
17. FM T. Zoltek POL 48,5
18.   F. Schlag GER 47
19. FM W. Reichenbach GER 46,5
20.   D. Lapienis LIT 46,5
21. FM H. Hoffmann GER 46
22. FM E. Martinovsky USA 44
23.   W. Rosen GER 44
24.   C. Caminiade FRA 44
25. FM J. Littlewood ENG 43


Die Entscheidungspartie

Nachdem der österreichische Seniorenmeister dem bekannten lettischen IM Janis Klovans im Eröffnungsstadium einen Bauern abgeluchst hatte, befand er sich voll auf Kurs Richtung WM-Titel. Der Linzer zeigte jedoch plötzlich Respekt und nach einigen schwächeren Zügen ging die Initiative voll auf seinen Gegner über, der in der Folge seinen Vorteil eiskalt ausnützte ...


Weiß: FM H. Baumgartner (2295)

Schwarz: IM J. Klovans,J (2465)

Reti-Eröffnung [E05]

Anm. I. Balinov

1. Sf3 d5 2. g3 Sf6 3. Lg2 e6 4. 0–0 Le7 5. d4 0–0 6. c4 dxc4 7. Se5. Gebräuchlicher ist 7. Dc2 a6 8. Dxc4 b5 9. Dc2.

7. ... Sc6 8. Lxc6 bxc6 9. Sxc6 De8 10. Sxe7+ Dxe7 11. Dc2 c5 12. Dxc4 cxd4 13. Dxd4 Td8 14. Dh4 Tb8. Die kritische Stellung.

15. Sc3?. In krasser Unterschätzung der schwarzen Möglichkeiten gespielt. Richtig war 15. b3! La6 (Auf 15. ... Tb4 folgt ebenfalls 16. La3) 16. La3 (16. Te1?! Lxe2 17. La3 Db7 18. Txe2?? Td1+ 19. Te1 Txe1 matt) 16. ... Db7 17. Sc3 Dc6 18. Tac1 Lb7 19. f3 Db6+ 20. Kg2 Td7, mit etwas besseren Chancen für Weiß.

15. ... Tb4 16. Dg5. Vorzuziehen war 16. e4 La6 17. Te1 e5 18. b3 Td3 19. Lb2 und Weiß behält bei konsolidierter Stellung seinen Mehrbauern.

16. ... e5 17. e4. Günstig für Schwarz war 17. b3 Tg4 18. De3 Tgd4 19. Sb5 Sd5 20. Dg5 f6 21. Dh5 Lg4 22. Dh4 Te4.

17. ... h6 18. Dh4 Td3 19. a3. Nach 19. Te1 Lb7 besitzt Schwarz für den Minusbauern zumindest ausreichende Kompensation.

19. ... Tc4 20. h3?. Eine unnötige Schwächung. Nach 20. Te1 Lb7 21. Le3 a6 22. f3 steht Weiß zwar etwas passiv, aber sicher.

20. ... Lb7 21. f3 Dc5+ 22. Kh1??. Ein fataler Bock! Geboten war 22. Kg2! Tdxc3 23. bxc3, denn nun findet 23. ... Sxe4 24. fxe4 Txe4 in 25. Dd8+ Kh7 26. Dd3 eine hübsche Widerlegung. Das scheinbar ebenfalls plausible 22. Kh2 Db6 23. Ta2? führt hingegen nach 23. ... Sd5! 24. Sxd5 Tc2+ rasch zum Zusammenbruch der weißen Festung.

22. ... Tcxc3!. Entscheidend!

23. bxc3 Txf3 24. Txf3 Lxe4 25. Kg2. Ebenso verliert 25. Kh2 Lxf3 26. Ta2 Dxc3 27. Tf2 Lc6 28. Ld2 Da1, doch auch nach dem besseren 25. Dxe4 Sxe4 26. Tb1 Sxc3 ist das schwarze Spiel klar vorzuziehen.

25. ... Lxf3+ 26. Kxf3 Dxc3+ 27. Le3 Dxa1 28. Db4 Df1+ und Weiß strich die Segel.


David besiegt Goliath

In der nachstehenden Partie wuchs der Linzer über sich hinaus und ließ dem früheren deutschen Top-GM keine Chance ...

Weiß: FM H. Baumgartner(2295)

Schwarz: GM K. Darga (2450)

Königsindisch im Anzug [A07]

Anm. I. Balinov

1. Sf3 Sf6 2. g3 d5 3. Lg2 c6 4. 0–0 Lg4 5. b3 e6 6. d3 Sbd7 7. Lb2 Lc5 8. Sbd2 0–0 9. a3 a5 10. e4 dxe4. Auch nach 10. ... e5 11. exd5 Sxd5 12. h3 Lxf3 13. Sxf3 Te8 14. Te1 Dc7 15. Dd2 steht Weiß etwas bequemer.

11. dxe4 e5. Nicht besser ist 11. ... Dc7 12. e5 Sd5 13. Se4 Le7 14. c4 S5b6 15. Dd4.

12. h3 Lxf3 13. Dxf3. In Erkenntnis, daß Weiß überlegen steht, begeht der deutsche GM einen folgenschweren Fehler.

13. ... Te8?. Unbedingt erforderlich war 13. ... De7!.

14. Tfd1 De7 15. Sc4 b5 16. Se3 g6. Nach 16. ... Lxe3 17. Dxe3 Dc5 18. Dxc5 Sxc5 19. f3 steht Weiß dank des Läuferpaars und der Kontrolle über die offene d-Linie überlegen.

17. h4! Tad8.

18. a4 Lb6. Auch nach 18. ... Ld4 19. Lxd4 exd4 20. Txd4 Se5 21. Dd1 b4 oder 18. ... Lxe3 19. Dxe3 b4 20. Lf1 Sc5 21. f3 Sh5 22. Kf2 Sg7 23. Lc4 bleibt die schwarze Stellung schwierig.

19. axb5 cxb5 20. Sd5 Sxd5 21. Txd5 b4 22. Lf1 Lc7. Auch Damentausch nach 22. ... Df6 23. Kg2 Dxf3+ versprach keine Rettungschancen, z.B. 24. Kxf3 Sf6 25. Tdd1 Txd1 26. Txd1 Ld4 27. Lxd4 Td8 28. Ta1 Txd4 29. Txa5 Txe4 30. Lc4 usw.

23. Lc1 Sf6?!. Etwas zäher war 23. ... Df6 24. Dd3 Sc5 25. Dc4 Se6 26. Le3.

24. Lg5 Kg7 25. Tc5 Td6 26. Tb5 Dd7. Etwas bessere Verteidigungschancen bot 26. ... h6!? 27. Le3 Dd7.

27. Td1 Dc6. Auch nach 27. ... Tee6 28. Txd6 Txd6 (Keineswegs besser ist 28. ... Dxd6 29. Lc4 Te8 30. Tc5) 29. Txe5 Dc6 30. Lc4 steht Weiß überlegen.

28. Txd6 Dxd6 29. Tb7 Ld8. Auf das passive 29. ... Sg8 folgt 30. Lc4 Tf8 (30. ... f6 verbietet sich wegen 31. Lxg8 Txg8 32. Txc7+ Dxc7 33. Dxf6 matt) 31. Dd3 mit Vorteil für Weiß.

30. Ta7. Weiß steht überlegen!

30. ... Lb6 31. Ta6 Tb8. Falls 31. ... Sd7, so 32. Lb5 Tb8 33. Lxd7 Lxf2+ (Nach 33. ... Dxd7? 34. Df6+ begnügt sich Schwarz nicht mit Figurengewinn, sondern spinnt nach 34. ... Kg8 35. Lh6 ein unentrinnbares Mattnetz.) 34. Dxf2 Dxa6 35. Dc5 Db6 36. Dxb6 Txb6 37. Kf2 und das weiße Läuferpaar muß sich auf Dauer gegenüber dem schwarzen Turm durchsetzen.

32. Lc4 Dd8!. Besser als 32. ... h6 33. Le3 Dd8 34. Lxb6 Txb6 35. Txa5 und Weiß hat einen gesunden Mehrbauern.

33. Kg2 h6 34. Le3 Lxe3 35. Dxe3 Tb7?. Nachdem sich Schwarz bisher recht präzise verteidigt hatte, greift er mit dem Textzug fehl. Richtig war 35. ... Ta8! 36. Ta7 (Auch nach 36. Tb6 Tb8 37. Tc6 Tc8 steht Weiß nur wenig besser.) 36. ... Txa7 37. Dxa7 Dd7 38. Dxa5 Dd4 39. Dxb4 Dxe4+ 40. Kg1 Dxc2 z.B.

A) 41. De7 Db1+ 42. Kh2 Sg4+ 43. Kh3 Dh1+ (Vorteilhaft für Weiß ist 43. ... Df5 44. Dxf7+ Dxf7 45. Lxf7 Sxf2+ 46. Kg2) 44. Kxg4 De4+ 45. Kh3 (Selbstredend verbietet sich 45. f4?? wegen 45. ... h5+ 46. Kh3 Dh1 matt) 45. ... Dh1+ mit Ausgleich.

B) 41. Db7 41. ... Dd1+ 42. Kg2 Dd7 43. Dxd7 Sxd7 44. Kf3 f5 und Weiß steht nur minimal besser.

36. Dc5 Sxe4. Nach 36. ... Te7 37. Ld3 fällt der Ba5.

37. Dxe5+ Sf6 38. Txa5 Te7. Etwas zäher, obwohl ebenfalls vorteilhaft für Weiß war 38. ... Td7!? 39. Ld3 (39. Ta6 Td2) 39. ... Td5 40. Txd5 Dxd5+ 41. Dxd5 Sxd5 42. Kf3.

39. Da1. Zu erwägen war auch 39. Dc5!? mit Betastung der Schwäche "b4".

39. ... Dd7 40. Ta6 Df5 41. Ld3 Dd5+ 42. Kg1 Te5??. Dies verliert sofort. Nur mit 42. ... Te6 43. Txe6 Dxe6 44. c4 ließ sich der Kampf noch einige Zeit fortführen.

43. Txf6! und Schwarz streckte die Waffen.

ÖM Lothar Karrer