Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5297 vom 20.03.2009, Kategorie Kolumne

Grischuk siegt in Linares

Die 26. Auflage des Großmeisterturniers in Linares, heuer ohne Beteiligung von Morelia (Mexiko), fand vom 18. Februar bis 8. März statt. Nächstes Jahr ist eine Kooperation mit den vereinigten arabischen Emiraten geplant. Das gut dotierte Preisgeld von 100.000 Euro für den ersten Platz holte sich - etwas überraschend - der in den letzten Jahren nicht besonders erfolgreiche Alexander Grischuk. Vassily Ivantschuk legte eine, für ihn untypische, lange Serie von Remisen ein, wartete aber geduldig auf die Fehler der Gegner, und am Schluss konnte er zwei Siege verbuchen. Damit holte er den Langzeitführenden Grischuk ein, wurde aber nach Zweitwertung (Anzahl der Siege) Zweiter. Magnus Carlsen bestätigte seine konstante Form und belegte den dritten Platz. Weltmeister Anand wurde "nur" Vierter. Er startete mit einem feinen Sieg gegen Radjabov, verlor dann aber eine überlege Stellung gegen Aronian, und das hat ihn irgendwie aus der Bahn geworfen.

Grischuk (2733) - Aronian (2750)

1.d4 Jeder Spitzenspieler muss heute ein breites Eröffnungsrepertoire haben. Das erweitert seine Waffen und macht ihn flexibler und unberechenbarer. Ein gutes Beispiel dafür ist die gesamte russische Elite. Kramnik (nahm wieder 1.e4 auf), Jakovenko, Alekseev und zuletzt die typischen 1.e4-Spieler wie Morozevich, Svidler und Grischuk, die immer öfters zu 1.d4 wechseln.

1...d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Sc3 e6 5.Lg5 h6 Die moderne Moskauer-Variante.

6.Lh4 dxc4 7.e4 g5 8.Lg3 b5 9.Se5 Bei dem starken Aeroflot Open vor ein paar Wochen in Moskau setzte Markus Ragger mit 9.Le2 fort, und nach 9...Lg7 10.e5 Sh5 11.Se4 0-0 12.Dc2 Sa6 13.0-0-0 Da5 14.Db1 Sb4 15.a3 Sd5 16.Sfxg5 hxg5 17.Lxh5 Lh6 18.Dc2 Tb8 19.Sf6+ Sxf6 20.exf6 e5 21.Lxf7+!! erlangte er großen Vorteil, den er aber leider in der Zeitnotphase aus der Hand gab, 0-1, Ragger - Potkin.

9...h5 Aronian weicht zuerst von der folgenden Partie ab, wo Grischuk eventuell eine Verstärkung vorbereitet hatte: 9...Lb7 10.h4 Tg8 11.hxg5 hxg5 12.Sxf7 Kxf7 13.e5 Sd5 14.Th7+ Lg7 15.Dh5+ Kf8 16.Df3+ Ke8 17.Dh5+ Kf8 18.Df3+ Ke8 19.Dh5+, remis, Grischuk (2716) - Karjakin (2732), Baku 2008.

10.h4 g4 11.Le2 Lb7 12.0-0 Sbd7 13.Dc2 Sxe5 14.Lxe5 Lg7 15.b3 0-0N Ein neuer Zug. Gespielt wurde bis jetzt ausschließlich 15...cxb3 16.axb3 0-0.

16.bxc4 Sh7 17.Lxg7 Kxg7 18.Tad1 Dxh4 19.cxb5 cxb5 20.Sxb5 Tac8 21.Dd3 Tfd8 Ambitioniert gespielt. Mit 21...g3 22.Dxg3+ (22.fxg3 Dxe4) 22...Dxg3 23.fxg3 Lxe4 24.Lxh5 Sg5 könnte Aronian leicht Ausgleich erreichen.

22.d5 exd5 23.Dd4+ Kg8 24.Dxa7 De7 25.e5! Dxe5?! Vielleicht die erste Ungenauigkeit. Nach 25...Ta8 26.De3 Txa2 (26...f6!?) 27.Ld3 La6 28.Sd6 Lxd3 29.Txd3 Txd6 30.exd6 Dxd6 kann Schwarz die Balance halten.

26.Dxb7 Tb8 27.Dc7 Dxe2 28.Sd4 Dc4 29.De5 Plötzlich ist die Schwäche des schwarzen Königsflügels spürbar.

29...Te8 30.Dxh5 Tb6 31.Sf5 Tbe6 32.Se3 32.Td4?? Dxf1+ 33.Kxf1 Te1#.

32...Dxa2 33.Sxg4 De2 34.Dh4 34.f3!? verdient Beachtung.

34...Dc4 35.f4 Tg6 36.Tf3 Dc5+ 37.Kh1 De7 38.Dh3 Dd6?

Diagramm

Fehler in schwieriger Stellung. Relativ am besten wäre vielleicht 38...Sf6.

39.f5 Tg5 40.Sh6+ Kf8 41.Sxf7 Df6 Auf 41...Kxf7 folgt 42.Dxh7+ Kf8 43.f6 und nach 43...Tee5 44.Th3 Dxf6 45.Ta1! Tgf5 46.Ta8+ Te8 47.Tg3!

42.Sxg5 Sxg5 43.Dh4 Te7 44.Th3 Dxf5 45.Dh8+ Kf7 46.Th5 Te8 47.Dh6 Tg8 48.Dd6 und der Rest ist nicht von Belang.

48...Tg6 49.Dxd5+ Dxd5 50.Txd5 Se4 51.Thf5+ Kg7 52.Td7+ Kh6 53.Tf4 Sg3+ 54.Kh2 Sh5 55.Ta4 Sf6 56.Tdd4 Tg5 57.Tf4 Tg6 58.Tf3 Sh7 59.Th3+ 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog