Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5311 vom 17.04.2009, Kategorie Kolumne

Aronian siegt in Nizza "blind und schnell"

Die achtzehnte Auflage des Amber-Turniers wurde, wie im Vorjahr, nicht in Monte Carlo, sondern in Nizza ausgetragen. Die zwölf eingeladenen Weltklassespieler traten vom 14. bis 26. März in zwei Disziplinen gegeneinander an: Im Blindschach(!) und Schnellschach. Diese Veranstaltung, von der Max Euwe Stiftung organisiert, genießt große Beliebtheit bei der Schachelite. Die Gründe dafür sind das schöne Ambiente, der fehlende Druck von eventuellen Eloverlusten und nicht zuletzt wegen des ansehnlichen Preisfonds - in diesem Jahr in der Höhe von 216.000 Euro. Der alleinige Sieger heißt diesmal Levon Aronian! Mit viel Glück (er gewann gegen Ivanchuk und Carlsen zwei Verlust-Stellungen) teilte er den ersten Platz sowohl im Blindschach als auch (diesmal mehr mit Können) im Schnellschach. Zweiter und Dritter wurden die mehrmaligen Turniersieger Kramnik und Anand.

Aronian (2750) - Leko (2751)

Schnellschachpartie

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 b6 4.g3 La6 5.Dc2 Lb7 6.Lg2 c5 7.d5 Dieses hochinteressante Gambit in der Damenindischen Verteidigung ist relativ neu und noch nicht ausanalysiert. Früher wurde hauptsächlich 7.dxc5 gespielt, seltener auch 7.0-0.

7...exd5 8.cxd5 Sxd5 Etablierte sich als Hauptzug. 8...Lxd5 kommt immer seltener vor.

9.0-0 Le7 Schwarz setzt mit der Entwicklung fort. So lang der Zug Sd5-b4 möglich ist, braucht sich Schwarz nicht unbedingt um den gefesselten Springer d5 zu kümmern.

10.Td1 10.De4 probierte Aronian schon gegen den Weltmeister: 10...Lc6 11.Se5 Sf6 12.Sxc6 Sxc6 13.Da4 0-0 14.Td1 Sd4 15.Sc3 b5 16.Da6 b4 17.Sd5 Sxd5 18.Lxd5 Tb8 19.Lf4 Db6 20.Dc4 d6 21.e3 Sb5 mit Ausgleich, remis, Aronian (2739) - Anand (2799), Morelia/Linares 2008.

10...Sc6 Die Alternative ist 10...Dc8: 11.Df5 Sf6 12.Sc3 Sc6 13.Lg5 d5 14.Df4 d4 15.Lxf6 Lxf6 16.Sd5 Ld8 17.e3 0-0 18.exd4 Se7 19.Sxe7+ Lxe7 20.dxc5 bxc5 21.Tac1 a5 22.b3 Ta6 mit dynamischem Gleichgewicht, remis, Cheparinov (2696) - Kamsky (2726), Baku 2008.

11.Da4 Natürlich nicht 11.Txd5?? wegen 11...Sb4.

11...Sf6 12.Sh4 Neuer Zug. Mit Schwarz war der armenische Großmeister schon mit 12.Sc3 konfrontiert: 12...0-0 13.g4 Sb4 14.a3 Sbd5 15.Sxd5 Lxd5 16.g5 Lc6 17.Dh4 Se8 18.Se5 Lxg2 19.Txd7 Lb7 20.Txd8 Txd8 21.Le3 Td5 22.Sf3 Sd6 und konnte die Partie retten, remis, Shirov (2699) - Aronian (2759), Elista 2007.

12...g6 Nach 12...0-0 13.Sf5 g6 14.Sxe7+ Dxe7 15.Lg5 De6 16.Sc3 erhält Schwarz Probleme mit den schwarzen Feldern.

13.Lh6 Lf8 14.Lxf8 14.Lf4 Lg7 15.Ld6 Lf8 kann den Partieverlauf nicht ändern.

14...Kxf8 15.Sc3 Kg7 15...Tb8 ist eine ernst zunehmende Möglichkeit: 16.Df4 Sd4 17.Lxb7 Txb7 18.Sf3 Sxf3+ 19.Dxf3 Tb8 20.Sd5 Kg7 21.Sxf6 Dxf6 22.Dxf6+ Kxf6 23.Txd7 The8 24.e3 Te7 mit Ausgleich.

16.Td6 Sa5 Auch hier verfügt Schwarz mit 16...Tb8 17.Tad1 De7 oder 16...Te8 über zwei gleichwertige Alternativen.

17.Df4 Mit der Drohung Sh4-f5.

17...Lxg2 18.Kxg2 h6 18...Se8!? 19.Td5 Df6 20.Dg4 De6 war ebenfalls spielbar für Schwarz.

19.Se4 Sxe4 20.Dxe4 Te8??

Diagramm

Grober Patzer, was eher untypisch für Leko ist! Richtig war 20...De8! 21.Dd3 Sc6 22.Td1 Td8 23.e3 Tf8 mit Gleichgewicht.

21.Txg6+!! Damit ist die Partie entschieden!

21...fxg6 21...Kf8 22.Df4.

22.Dxg6+ Kf8 22...Kh8 23.Dxh6+ Kg8 24.Dg6+ Kh8 25.Sf5

23.Dxh6+ Ke7 23...Kg8 24.Dg6+ Kf8 25.Sf5.

24.Sf5+ Kf7 25.Sd6+ Ke7 26.Td1! Tf8 Oder 26...Db8 27.Dg5+ Ke6 28.Df5+ Ke7 29.Df7+ Kd8 30.Dxe8+ Kc7 31.Sb5+ Kb7 32.Dxd7+ Ka6 33.Sc7+ mit Gewinn.

27.Td5! Tf6 28.Dh7+ Kf8 29.Tg5 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog