Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5398 vom 21.08.2009, Kategorie Kolumne

Staatsmeisterschaft in Jenbach

Ein Gedanke drängt sich auf, wenn man die Schlusstabelle der Staatsmeisterschaft in Jenbach vom 25. Juli bis 2. August betrachtet. Sind Helmut Kleissl und Werner Schweitzer nach so einer sensationellen Leistung schon reif zumindest für Riblis B-Kader? Die andere Frage ist, ob so eine Staatsmeisterschaft überhaupt eine Herausforderung für Markus Ragger ist? Eher nicht. Seine schwierigste Aufgabe erledigte er in der ersten Runde gegen Andreas Jedinger! An den Rest wird er sich in ein paar Wochen kaum erinnern können.

Endstand nach 9 Runden:
1.Markus Ragger 7,5 Punkte.
2.Helmut Kleissl 6,5,
3.Siegfried Baumegger 6,5,
4.Werner Schweitzer 6,
5.Georg Fröwis 6,
6.Martin Neubauer 6. (68 Teilnehmer)

Neumeier (2344) - Kreisl (2422)

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Sc6 6.Lc4 e6 7.Le3 a6 8.Lb3 Dc7 9.f4 Le7 10.0-0 0-0 11.Df3 Sa5 12.g4 Es lohnt sich die Partien des Ex-Weltmeisters Robert Fischer zu studieren: 12.f5 e5 13.Sde2 Sxb3 14.axb3 b5 15.g4 b4 16.g5 bxc3 17.gxf6 Lxf6 18.bxc3 Lb7 19.c4 d5 20.exd5 e4 21.Dg3 Dxg3+ 22.Sxg3 Lxa1 23.Txa1 f6 24.Kf2 Tfe8 25.Td1 a5 26.c5 Ted8 27.c4 a4 28.b4 a3 29.b5 a2 30.Ta1 Ta4 31.c6 Lc8 32.Lb6 1-0 Fischer - Hamann, 1968.

12...Sxb3 Und noch ein Klassiker: 12...b5? 13.g5 Sd7 14.Sxe6 fxe6 15.Lxe6+ Kh8 16.Sd5 Dd8 17.Dh5 Sc5 18.Lxc8 Txc8 19.f5 Lxg5 20.Lxg5 De8 21.Dxe8 Tfxe8 22.f6 mit entscheidendem Vorteil, 1-0, Boleslavsky - Aronin, Moskau 1949.

13.axb3 Sd7 14.g5 Te8 15.f5 Se5 16.Dh3 Die Alternative ist 16.Dg3.

16...Tb8 Interessant war 16...Dd8!? und auf 17.Dg3 dann 17...Lf8 18.f6 g6.

17.Kh1 Dieser Zug macht einerseits die g-Linie frei, anderseits steht der König auf der großen Diagonale oft ungünstig. Die andere Option war 17.f6 Lf8 18.Tf4 Sg6 19.Tf2 b5 20.Taf1 mit kompliziertem Spiel.

17...b5 Beachtung verdiente: 17...exf5! 18.exf5 und dann 18...b5.

18.Tf4? Konsequent, aber fehlerhaft. Die normale Fortsetzung wäre 18.f6 Lf8 19.Tf2 Lb7 20.Dg2.

18...exf5? Schwarz nützt die Gelegenheit nicht aus: 18...Lxg5! 19.Tg1 Lxf4 20.Lxf4 Sg6!! 21.fxg6 fxg6 22.Dd3 e5 23.Sd5 Db7 und vom weißen Angriff bleibt nichts, außer einer Minusqualität, übrig.

19.Sd5 Db7 20.Tg1 Klaus liebt den Mattangriff, manchmal aber zu viel. Vorsichtiger war 20.Sxf5. Zum Beispiel: 20...Lxg5 21.Tg1 f6 22.Dh5 Lxf5 23.Txf5 g6 24.Dh3 gxf5 25.Sxf6+ Kh8 26.Txg5 Te6 27.Sd5 Tg8 28.Dxf5 Df7 29.Dxf7 Sxf7 30.Tf5 Se5 31.Ld4 mit Kompensation für die Qualität.

20...fxe4 21.Sf6+ Lxf6 22.gxf6 Auf 22.Dh5 Ld8 23.Th4 folgt 23...h6 24.gxh6 g6.

22...Sg6 22...Lxh3 23.Txg7+ Kf8 24.Txh7 Sg6 25.Tfh4 Kg8 26.Tg7+ Kf8 27.Tgh7 führt zum Remis.

23.Dh5 Te5 24.Tg5?! Besser war 24.De2, obwohl nach 24...h5 nebst Lg4 klar wäre, wer das Kommando hat.

24...Dd5? 24...h6! gewinnt: 25.Txe5 dxe5. Der zweitbeste Zug war 24...gxf6 25.Txf6 Dd5.

25.Th4 h6

Diagramm

26.fxg7 Sxh4 27.Dxh6 Sg6 28.Txg6 Eine interessante Möglichkeit war hier 28.c4. Zum Beispiel: 28...bxc4 29.bxc4 Txg5 30.cxd5 Txd5 31.Sc6 Td1+ 32.Kg2 Txb2+ 33.Lf2 Tb7 34.Ld4 Txd4 35.Sxd4 f5 und nun die Zugwiederholung 36.Dc1 Ld7 37.Dh6 Lc8 38.Dc1 Ld7 39.Dh6 Lc8

28...Th5 29.Df4 De5?? Blackout! Richtig war 29...Lb7 30.Th6 Tc8 (30...Te8 wäre wegen 31.Df6 Txh6 32.Dxh6 f6 33.Dh8+ Kf7 34.c4 bxc4 35.bxc4 De5 36.Dh7 Tg8 37.Sf5 schlecht) 31.Df6 Txh6 32.Dxh6 f5 33.Dh5! und der weiße Angriff ist immer noch gefährlich.

30.Dxf7+ Kxf7 31.g8D+ Ke7 32.Tg7+ 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog