Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5429 vom 16.10.2009, Kategorie Kolumne

Sutovsky siegt in Antwerpen

Obwohl Belgien zu den letzten "Schachentwicklungsländern" Europas gehört, finden sich auch hier Sponsoren für große Schachveranstaltungen, wie das Großmeisterturnier in Antwerpen vom 18. bis 26. September. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt. Neben den Favoriten Großmeister Bacrot, Ex-Europameister Sutovsky, Großmeister Sargissian (Olympiasieger mit Armenien) wurden zwei führende Damen eingeladen: Die Ex-Weltmeisterin Antoaneta Stefanova und die starke Slowenin Anna Muzychuk (2533). Dazu gesellten sich noch die Schachlegende Jan Timman und das einheimische junge Talent Bart Michiels. Das Turnier wurde aber ein "Heimspiel" für den Israeli Emil Sutovsky. Er gewann mehr als deutlich mit 1,5 Punkten Vorsprung.

Endstand nach 9 Runden:
1.Sutovsky 7 Punkte,
2.Sasikiran 5,5.
3.Bacrot 5,5.
4. Socko 5.
5.Timman 4,5.
6.Sargissian 4,5.
7.Muzychuk 4,5.
8.Stefanova 4.
9.Michiels 2,5.
10.Howell 2.

Socko (2637) - Bacrot (2709)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.Sg5 Die alte Variante kommt hin und wieder in der Großmeisterpraxis vor.

4...d5 5.exd5 Sa5 6.Lb5+ c6 7.dxc6 bxc6 8.Le2 h6 9.Sh3 Den Zug hatte schon Steinitz gespielt.

9...g5 10.Sc3 Lg7 11.d3 Db6 Nach 11...0?0 12.Sg1 Sb7 13.Sf3 Sd5 14.0?0 Sd6 15.Se4 f5 16.Sxd6 Dxd6 17.Sd2 konnte sich Weiß konsolidieren, 0-1, Grischuk (2667) ? Malaniuk (2511), Tomsk 2001.

12.Sg1 g4 13.h3 h5 Sehr interessant war 13...g3!? 14.fxg3 0?0 15.Sf3 Sh5 16.Sa4 Dc7 17.0?0 Sxg3 18.Te1 f5.

14.Se4 Zu unklaren Stellungen führt 14.hxg4 : 14...Sxg4 (oder 14...hxg4 15.Txh8+ Lxh8 16.Kf1) 15.Sh3 Lf5 16.0-0 0-0-0.

14...Sxe4 15.dxe4 Le6 16.hxg4 Td8 17.Ld3 Lxg4 Spielbar war auch: 17...hxg4 18.Txh8+ Lxh8 19.b3 c5 20.Le3 Dc6.

18.f3 Le6 19.b3 Sb7 20.De2 Dd4 21.Tb1 Db4+ 22.Kf2 Sc5 23.Le3 23.Sh3!? verdient Beachtung.

23...f5 24.exf5 Sxd3+ 25.cxd3 Lxf5 26.Td1 Dc3 27.Tc1 Db4 28.d4 Weiß weicht von der Zugwiederholung 28.Td1 Dc3 ab.

28...e4 29.fxe4 Kritisch ist die Stellung nach 29.Tc5 Td5 30.Da6.

29...Lxe4 30.Txh5 Df8+ Oder 30...0-0+ 31.Sf3 Tde8 wie in der Partie, nur mit König auf f2.

31.Ke1 Db4+ 32.Kf1 0-0+

Diagramm

Äußerst selten: Rochade mit Schach!

33.Sf3 Tde8 34.Tcc5 Tf7 35.Thg5 Tef8 36.Kg1 Ld5 37.Se5 37.Tg3 mit der Drohung Le3-h6 scheint stark zu sein.

37...Tf6 Nach 37...Tf1+ 38.Dxf1 Txf1+ 39.Kxf1 Db7 40.Kg1 Kh7 41.Tg4 sind die weißen Türme + zwei Bauern stärker als die Dame.

38.Sd7 Auch hier war 38.Tg3 stark.

38...Tf1+ 39.Kh2 39.Dxf1 Txf1+ 40.Kxf1 war natürlich auch möglich.

39...T8f5 40.Txf5 Txf5 41.Dg4 Tf1 42.Dg3 Kf7 43.Tc2 Lxd4 Die andere Überlebenschance war: 43...De1 44.Dxe1 Txe1 45.Lf2 Te4.

44.Tf2+ Txf2 45.Dxf2+ Ke8 46.Lxd4 Kxd7 47.Df5+ Ke8 Auf 47...Le6 folgt 48.Dh7+ nebst Da7.

48.De5+ Kd7 49.Dg7+ Ke8 Das Endspiel 49...De7 50.Dxe7+ Kxe7 51.Lxa7 wäre hoffnungslos für Schwarz.

50.Dxa7 Dd6+ 51.Kg1 Dg6 52.Db8+ Kd7 53.Db7+ Kd6 54.Dg7 Db1+ 55.Kh2 Dxa2 56.b4 Ke6 56...Dd2!?

57.Lc5 Kf5? Ungenauigkeit, die die Verteidigung erschwert. Auch hier war 57...Dd2 besser.

58.Kh3! Db3+ 59.Kh4 Hier gewann Weiß wahrscheinlich wegen Zeitüberschreitung. Die Stellung ist aber immer noch spielbar für Schwarz: 59.Kh4 Dc4+ 60.g4+ Ke4 61.Df6 Le6 (Auf 61...Kd3 muss Schwarz das Endspiel 62.Df1+ Kc3 63.Dxc4+ Kxc4 genau ausrechnen .) 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog