Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5656 vom 31.12.2010, Kategorie Kolumne

Carlsen erneut erfolgreich in London

Bei der zweiten Auflage des Chess-Classic-Turniers in London verteidigte Magnus Carlsen erfolgreich seinen Titel vom Vorjahr. Nach der traditionellen Punktewertung hätte er den ersten Platz noch geteilt, aber die Drei-Punkte-Regel für einen Sieg (einen Punkt für ein Unentschieden) kam seinem Kampfgeist und seiner Kompromisslosigkeit gut entgegen. Durch 4 Siege, trotz zweier Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Anand und McShane, deklassierte er seine Konkurrenz. Der Siegespreis wurde ihm persönlich vom Ex-Weltmeister und Ex-Trainer Gary Kasparov überreicht. Der sensationelle zweite Platz von Luke McShane ist Beweis seines Ausnahmetalents. Das Außergewöhnliche dabei ist, dass er kein echter Profi ist. Nach dem Studium in Oxford (Mathematik und Philosophie) ist er seit 2007 bei Goldman Sachs beruflich erfolgreich.

Endstand nach 7 Runden:

1.Carlsen 13 Punkte,
2-3.Anand, McShane 11,
4.Nakamura 10,
5.Kramnik 10,
6.Adams 8,
7.Howell 4,
8.Short 2.

McShane (2645) - Carlsen (2802)

1.c4 c5 2.g3 g6 3.Lg2 Lg7 4.Sc3 Sc6 5.Sf3 d6 6.0-0 Sh6 Richtung f5, wodurch Schwarz d2-d4 erschwert.

7.d4 Der Preis für die Durchführung von d2-d4 ist hoch: Die Stellung wird vereinfacht und Weiß muss sich vom Läuferpaar trennen.

7...cxd4 8.Lxh6 8.Sxd4 könnte nur zu einer Zugumstellung führen: 8...Sxd4 9.Lxh6 Lxh6 10.Dxd4 0-0.

8...Lxh6 9.Sxd4 Se5N Neuerung. Der Ausgleich nach 9...Sxd4 10.Dxd4 0-0 11.Tfd1 Lg7 entsprach offensichtlich nicht seinem Vorhaben. Auf 9...Ld7 muss Schwarz mit 10.c5!? rechnen.

10.Db3 0-0 11.Tfd1 Sd7 11...Da5 wäre interessant.

12.Da3 Schwer einzuschätzen ist 12.Lxb7!? Sc5 (12...Tb8 wäre schlechter: 13.Sc6 Txb7 14.Sxd8 Txb3 15.axb3 Txd8 16.Txa7) 13.Lxa8 Sxb3 14.axb3 a6 15.Sd5.

12...a5 13.b4 Ta6 13...Sb6 war auch spielbar: 14.c5 Sc4 15.Db3 axb4 16.Dxb4 dxc5 17.Dxc4 (17.Dxc5 Sd6) 17...cxd4 18.Txd4 Le6 mit Ausgleich.

14.b5 Ta8 15.e3 a4 15...Lg7 16.Tab1 a4 wäre Zugumstellung.

16.Tab1 Lg7 17.Se4 Db6 Nach 17...Da5 könnte 18.b6!? folgen. Zum Beispiel: 18...Sxb6 19.Tb5 Da7 20.c5 Sc4 (20...dxc5 21.Dxc5 e5 22.Sf3 Sd7 23.Dc2) 21.Db4 dxc5 22.Txc5 Lg4 23.Tb1 Sa5 24.Tc7 mit Initiative für Weiß.

18.Sc6! Dadurch wird der Springer umgruppiert.

18...Te8 Die Mehrheit hätte sich hier mit 18...bxc6 19.bxc6 Da5 20.cxd7 Lxd7 21.c5 (21.Tb7 Ta7) 21...Lg4 22.Tdc1 dxc5 23.Txc5 Da6 begnügt, aber nicht die Nummer 1 der Welt!

19.Sb4 f5 Nach 19...Da5 20.Sd5 Sb6 21.Sxb6 Dxb6 22.c5 dxc5 23.Dxc5 De6 24.Td2 steht Weiß sehr aktiv.

20.Sc3 Dc5? Konzentrationsmangel in der ersten Runde! Richtig war 20...Da5

21.Sxa4! Die kalte Dusche! Nun sah Carlsen, was auf ihn zukommt!

21...Da7

Diagramm

22.Sa6! Einziger Zug, aber ohne ihn hätte McShane natürlich nicht auf a4 genommen.

22...bxa6 Auf 22...Sf6 folgt einfach 23.c5.

23.b6 Sxb6 23...Db8 wäre wegen 24.c5 Sxc5 25.Sxc5 dxc5 26.Db3+ Kf8 und 27.Dd5 schlecht.

24.Txb6 Tb8 25.c5! Le6 Vielleicht sollte Schwarz 25...dxc5 probieren: 26.Db3+ c4 27.Dxc4+ Kh8 28.Txb8 Dxb8 29.Df7 Tf8 30.Dxe7 De5 31.Da3 Da5 und das Läuferpaar wäre eine gewisse Kompensation für den Minusbauern.

26.Tdb1 26.Dd3!? verdient Beachtung.

26...dxc5 Nach 26...Dc7 27.c6 wird der c-Bauer stark.

27.Tb7 Txb7 28.Txb7 Da8 29.Sxc5 Dc8 30.Dxa6 Lf7 31.Lc6 Td8 32.Sd7! Es droht Da6-b6 nebst Tb7-b8.

32...Txd7 33.Lxd7 Dc1+ 34.Df1 Dxf1+ 35.Kxf1 Lc4+ 36.Kg1 Lxa2 37.La4 e5 38.f3 Lh6 39.Lb3+ Nach dem Läufertausch kann Weiß durch die Qualität mehr ohne Probleme gewinnen. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog