Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5689 vom 28.01.2011, Kategorie Kolumne

Wijk aan Zee

Am 14. Jänner war es wieder so weit. Die Weltschachelite versammelte sich beim traditionellen Schachevent im verschlafenen Städtchen Wijk aan Zee (Holland) an der Nordsee. Hier werden eine Reihe von Schachveranstaltungen angeboten: Von Großmeisterturnieren (A, B, C) bis zu Open- und Simultan-Turnieren. Neben den bekannten Namen im A-Turnier (Carlsen, Anand, Kramnik, Aronian) werden interessante und junge, aufstrebende Spieler ins B- und C- Turnier eingeladen. Heute bieten wir eine Partie des erst 14-jährigen, hochtalentierten Großmeisters aus der Ukraine, Ilya Nyzhnyk, dessen Sieg gegen den Elo-Favoriten im C-Turnier GM Kazhgaleyev sein großes Potenzial unter Beweis stellte.

Nyzhnyk (2530) - Kazhgaleyev (2637)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Le2 0-0 6.Sf3 e5 7.0-0 exd4 8.Sxd4 Te8 9.f3 c6 10.Sc2 Sa6 11.Le3 d5 12.cxd5 cxd5 13.exd5 Sb4 14.Sxb4 Nach 14.Ld4 Sxc2 15.Dxc2 Sxd5 16.Lxg7 hätte Schwarz den Zwischenzug 16...Se3.

14...Txe3 15.Sc2 Te8 16.Kh1 Da5 Die Optionen waren 16...Ld7 oder 16...Lf5

17.Lc4 Interessant war 17.Lb5 und wenn 17...Td8 dann 18.Se3.

17...Ld7 18.Dd2 h5!? Mit der Idee h5-h4, um die Bauernstruktur rund um den weißen König zu destabilisieren. Gleichzeitig schwächt Schwarz auch die eigene Königsstellung.

19.Df2 Weiß möchte h5-h4 nicht zulassen. Dabei bleibt aber der d5-Bauer ohne ausreichende Deckung.

19...a6? Unentschlossen gespielt. Gut war der Vormarsch 19...b5 20.Lb3 b4 und nach 21.Se4 Lb5!

20.Tad1 Tac8 21.Lb3 Dc5 22.Dg3 Im Endspiel nach 22.Dxc5 Txc5 23.Tfe1 Tcc8 hätte Schwarz gewisses Gegenspiel.

22...Tcd8 23.Sd4 Sd4-e6 hängt schon in der Luft.

23...Kh7?! Schwarz ist überrascht von den plötzlichen Drohungen und agiert unsicher. Besser war 23...Lc8 und wenn 24.d6, dann 24...Txd6 25.Dxg6 Te7 26.Sde2 Le6 27.Lxe6 Tdxe6 28.Td8+ Te8 29.Txe8+ Txe8 mit Kompensation (wegen der Schwäche der schwarzen Felder im weißen Lager) für den Minusbauern.

24.d6 Tf8 25.Tfe1 Weiß übernahm nun völlig die Initiative.

25...Lc8 Auf 25...b5 könnte 26.Te5 Db6 27.Te7 Le8 28.Sde2 folgen.

26.Sc2 Stark war 26.Sa4! Da7 (26...Db4 27.a3 bzw. 26...Dxd6 27.Se6) 27.Te7 mit großem Vorteil.

26...b5 27.Te5 Db6 28.Te7 Td7 29.Se3 Dd8 30.Txd7 Dxd7? Vielleicht der letzte Fehler. Richtig war 30...Lxd7 und Weiß stünde klar besser, muss aber die Partie erst gewinnen.

31.Sed5! Lb7

Diagramm

Wenn 31...Sxd5 32.Sxd5 Lxb2 dann 33.Se7! mit der Drohung Lb3-f7. 33...De8 34.Te1 Lc3 35.Te4 Lb7 36.Sxg6 Lxe4 37.Sxf8+ Dxf8 38.fxe4 und Weiß steht auf Gewinn.

32.Se7! Es droht Lb3-f7!

32...Kh8 33.Lxf7! Trotzdem!

33...Txf7 34.Sxg6+ Kg8 35.Se5 De6 Auch nach 35...Dd8 36.Sxf7 Kxf7 37.Df4 wäre die weiße Position überlegen.

36.Sxf7 Dxf7 37.Te1 h4 Oder 37...Lc6 38.Te7 Df8 39.De5 Dc8 40.Dc5 Da8 41.Se2 und die schwarze Lage ist kritisch.

38.Dg5 Der Bauer war zu nehmen: 38.Dxh4 Lf8 39.Te5.

38...Lc6 Auf 38...h3 folgt 39.Te7 hxg2+ 40.Kg1 Sh7 41.Dg3 und auf 38...Sh7 einfach 39.Dxh4.

39.Te7 Df8 40.Tc7 b4 Wenn 40...Ld7 dann 41.Sd5 Dxd6 42.Sxf6+ Dxf6 43.Dxf6 Lxf6 44.Txd7 mit leicht gewonnenem Endspiel.

41.d7! Natürlich geht 41.Txc6, aber nach 41...bxc3 42.bxc3 De8 43.Dc5 De1+ 44.Dg1 Dd2 45.Txa6 h3 könnte Schwarz noch "zappeln".

41...Sxd7 41...Lxd7 42.Sd5 bzw. 41...bxc3 42.d8D Dxd8 43.Dxg7 matt.

42.Sd5 De8 42...Lxd5 43.Dxd5+ Kh7 44.Txd7 bzw. 42...Dd6 43.Txc6 Dxc6 44.Se7+.

43.Tc8 Weiß gewinnt hier beliebig: 43.Tc8 Dxc8 44.Se7+ oder 43.Sf6+ Sxf6 44.Dxg7 matt. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog