Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5743 vom 20.05.2011, Kategorie Kolumne

Kandidatenkämpfe um die WM

Am 3.Mai fingen die Kandidatenkämpfe um die Weltmeisterschaft in Kazan (Russland) an. Der Sieger des KO-Turniers wird der nächste Herausforderer des amtierenden Weltmeisters Vishvanathan Anand. In der ersten Runde lauteten die Paarungen Gelfand gegen Mamedyarov, Topalov gegen Kamsky, Aronian gegen Grischuk und Kramnik gegen Radjabov. Bei den ersten beiden Paarungen konnten sich Gelfand und Kamsky durch jeweils einen Sieg mit Schwarz neben 3 Remisen durchsetzen. Grischuk gelang nach 4 Unentschieden sich im Schnellschach mit 2,5-1,5 zu behaupten. Die spannendste Paarung war Kramnik gegen Radjabov. Nach einem 2-2 im Turnierschach und einem 2-2 im Schnellschach entschied erst der Stichkampf im Blitzschach zugunsten für Kramnik (3-1). Das Halbfinale (4 Partien) lautet: Kramnik-Grischuk und Gelfand-Kamsky.

Mamedyarov (2772) - Gelfand (2733)

1.e4 c5!? Die erste kleine Überraschung! Gelfand kehrt zur Sizilianischen Verteidigung zurück. In den letzten Jahren brachte er seine Gegner oft mit der Russischen Partie zur Verzweiflung.

2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Lc4 e6 7.Lb3 b5 8.0-0 Le7 9.Df3 Dc7 10.Dg3 0-0 11.Lh6 Se8 12.Tad1 Ld7 13.f4 Sc6 14.f5 Interessant ist 14.Sxc6 Lxc6 und dann 15.f5 Kh8 16.fxe6 16...gxh6 17.Txf7 Txf7 18.exf7 Sf6 19.Tf1 Dd8 20.Ld5 Lxd5 21.Sxd5 Sxd5 22.exd5 Tc8 und die Stellung ist unklar.

14...Sxd4 15.Txd4 Kh8N Neuerung.

16.Le3 Beachtung verdient 16.f6!? Lxf6 17.Txf6 Dc5 18.Lxg7+ (18.Se2 e5 19.Tfxd6 exd4 20.Txd7 gxh6 21.Df2 De5) 18...Sxg7 19.Df2 Lc6 mit kompliziertem Spiel.

16...Sf6 Die andere Möglichkeit war 16...Lf6 17.fxe6 Lxe6 18.Lxe6 fxe6 19.Dg4 De7 20.Td3 Sc7.

17.Dh3?! Das ist vielleicht die erste Ungenauigkeit. 17.a3!?

17...d5! Damit übernimmt Schwarz die Initiative!

18.e5 Auf 18.exd5 folgt 18...exf5.

18...Dxe5 19.Th4 Tfc8 Es ist schwer zu sagen, welcher der beiden Türme auf c8 gehört.

20.Kh1

Diagramm

Weiß bereitet 21.Le3-d4 vor. Sofort 20. Ld4 scheitert an 20...Lc5. Interessant war 20.Lg5!? h6 (oder 20...Kg8 21.Lxf6 Dxf6 22.Txh7 g6 23.g4 exf5 24.Lxd5 Lc5+ 25.Kg2 Lc6 26.gxf5 Ld4 27.Lxc6 Dxc6+ 28.Tf3 Tf8 mit Ausgleich.) 21.fxe6 Lxe6 22.Txh6+ gxh6 23.Dxh6+ Kg8 24.Lxf6 Lxf6 25.Txf6 b4 26.Sd1 und die Position bleibt kompliziert.

20...Txc3! Guter Zeitpunkt!

21.bxc3 Dxc3 22.Td4?! Mamedyarov überschätzt die eigene Stellung und spielt weiter auf Gewinn. Notwendig war 22.Ld4 Dxh3 23.Txh3 Se4 24.fxe6 Lxe6 25.Td3 Tc8 und Weiß sollte die Balance halten.

22...a5 23.Td3 Dc6 24.c3 a4 25.Lc2 Auf 25.Ld1 ist 25...Dc4 unangenehm.

25...e5 26.Lg5 b4 27.Dh4 Wenn 27.Lxf6 Lxf6 28.Tfd1 dann 28...d4 29.cxd4 exd4 30.T3d2 Dd5 31.Ld3 Tc8 mit schwarzem Übergewicht.

27...bxc3 28.Th3 Die h-Linie bringt in Wirklichkeit wenig! Aber 28.De1 löst die Probleme auch nicht: 28...Da6! 29.Lxf6 (29.Dxe5 Lb5 30.Tff3 Lxd3 31.Lxd3 Db7) 29...gxf6 30.Txd5 Lc6 31.Td1 Tg8 32.Tf2 Db7 33.Df1 Lc5 34.Tb1 Da8 35.Te2 Tg5 und Schwarz dominiert klar.

28...Kg8! Einzig, aber ausreichend!

29.Te1 Nach 29.Lxf6 Lxf6 30.Dxh7+ Kf8 31.Te3 Te8 wäre Schwarz konsolidiert und die schwarze Bauernlawine kommt langsam ins Rollen.

29...e4 30.g4 Kf8! 31.Le3 Dc4 32.g5 Lxf5! 33.gxf6 Lxf6 34.Dh5 Lg6! Natürlich ist auch 34...Lxh3 35.Dxh3 Kg8 möglich.

35.Dg4 Dxa2 36.Lb1 Dc4 37.Dg2 a3 38.La2 Dc6 39.Tg3 Tb8 Und ein Zug vor der Zeitkontrolle überschritt Mamedyarov die Zeit. Es bleibt ein Rätsel, warum er nicht schnell den natürlichen Zug 40.Lc1 gezogen hat? Die Stellung sollte nach 40...Dc5 immer noch für Schwarz gewonnen sein, aber dass müsste Gelfand erst am Brett beweisen! 0-1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog