Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5784 vom 22.07.2011, Kategorie Kolumne

Anish Giri wird holländischer Meister!

Mit einem starken Finish von 5 Punkten aus 5 Partien ließ der erst 17-jährige GM Anish Giri die Konkurrenz weit hinter sich und gewann damit überlegen die holländische Meisterschaft vom 25. Juni bis 7. Juli. Von den "Oldies" nahm nur Sokolov teil, Van Wely und Tiviakov bevorzugten andere Turniere.

Endstand nach 9 Runden:
1.Giri 7,5
2.Sokolov 5,5.
3.Ernst 5.
4.Swinkels 5.
5.Nijboer 5.
6.Spoelman 5.
7.Smeets 4.
8.Brandenburg 3,5.
9.L'Ami 2,5.
10.Janssen 2.

Giri (2687) - L'Ami (2611)

1.Sf3 Sf6 2.c4 e6 3.g3 d5 4.Lg2 dxc4 5.Da4+ Ld7 Die andere Hauptfortsetzung wäre: 5...Sbd7: 6.Dxc4 c5 7.Db3 Le7 8.0-0 0-0 9.Sc3 Sb6 10.Td1 c4 11.Dc2 Sbd5 12.d3 cxd3 13.Txd3 Ld7 14.Db3 Sxc3 15.bxc3 Da5 mit dynamischem Gleichgewicht, 1-0, Tkachiev (2636) -Efimenko (2701), Wijk aan Zee 2011.

6.Dxc4 Lc6 7.0-0 Weiß könnte natürlich mit 7.d4 sofort das Zentrum besetzen, wodurch die Abwicklung 7...Sbd7 8.Sc3 Sb6 9.Dd3 Lb4 10.0-0 0-0 möglich wäre.

7...Le7 Oder 7...Sbd7 8.d4 Sb6 9.Dd3 (9.Dc2).

8.Dc2 0-0 9.Sc3 b6N 9...Sbd7 wäre hier der natürlichste Zug. Interessant ist 9...b5!?, wie in der folgenden Partie: 10.d3 a6 11.a4 b4 (11...Sbd7!?) 12.Se4 Sd5 (12...Lb7!?) 13.Se5 Lb7 14.Sc5 Lxc5 15.Dxc5 f6 16.Sc4 Sd7 17.Da5 Sb8 18.e4 Sc6 19.Dc5 De7 20.Dxe7 Sdxe7 mit kompliziertem Endspiel, remis, Rotstein (2528) - Voloshin (2470), Österreichische Bundesliga 2006.

10.d4 Sbd7 11.e4 Lb7 12.Td1 a6 13.a3 Db8 14.Lf4 Sh5 15.Le3 Shf6 16.Lf4 Sh5 17.Le3 Shf6 18.Tac1 Tc8 19.Db1 b5 20.b4 Sb6 21.Lf1 21.Se5!? verdient Beachtung.

21...Td8 22.h3 Da7 23.Sd2 Tac8 24.Sb3 Da8 25.f3 Sfd7 Interessant war 25...Sh5!? 26.g4 Sg3 27.Ld3 h5.

26.Sa5 e5 27.Se2 27.d5! sieht stark aus und falls 27...c5 dann 28.d6 Lf8 29.a4!

27...Lf8 28.Lg2 exd4 29.Sxd4 Se5 30.Lg5 Te8? Jetzt bekommt Schwarz Schwierigkeiten. Richtig war 30...f6 31.Le3 Sbc4 32.Sxc4 Sxc4 33.Db3 c5 34.bxc5 Txc5 35.Se6 Txd1+ 36.Txd1 Tc8 37.Td7 Db8 38.Lf2 Kh8 mit leichtem Vorteil für Weiß.

31.Sxb7 Dxb7 32.f4 Sec4 33.e5 Weiß könnte mit 33.Db3!? die Stellung verstärken.

33...c6 34.De4 Aggressiv gespielt, obwohl die Folgen nicht ganz klar sind.

34...f6 35.Lh4 g5? Der Zug kostet die Partie! Richtig war 35...Sd5! und nach 36.Sxc6!? Sde3! hätte Weiß hier nichts Besseres als 37.Txc4 und nach 37...Sxd1 (Auf 37...Sxc4 könnte 38.Dd4! folgen: 38...Dc7 39.exf6 gxf6 40.Lxf6 Lg7 mit unklarem Spiel.) 38.Td4 (38.Tc2 Db6+ 39.Kh2 Se3 40.Tc3 Sxg2 41.Dd5+ Kh8 42.Kxg2 Db7 mit Vorteil für Schwarz.) 38...Db6 39.Dd5+ Kh8 40.Dd7 Se3 41.Le4 f5 könnte ein schönes Finale mit Dauerschach entstehen: 42.Ld8 Texd8 43.Sxd8 fxe4 44.De8 Tc1+ 45.Kh2 Tc2+ 46.Kg1 Tc1+ 47.Kf2 Sg4+ 48.Ke2 Tc2+ 49.Ke1 Tc1+ 50.Ke2.

36.fxg5 Txe5 37.Df4 fxg5 38.Lxg5 Sd5 39.Dg4 h5 Bittere Notwendigkeit! Auf 39...Kh8 folgt 40.Lxd5 und auf 39...Lg7 40.Sxc6! Dxc6 41.Lxd5+ Txd5 42.Txd5 Dxd5 43.Dxc8+.

40.Dxh5 Sde3

Diagramm

40...Dg7 könnte mehr Widerstand leisten.

41.Sf3! Elegante Lösung! Der Verteidigungsturm wird unter Druck gesetzt.

41...c5 Schöner Versuch, der aber nicht funktioniert. Zum Beispiel: 41...Tee8 42.Lxe3 Sxe3 43.Te1 Df7 44.Dxf7+ Kxf7 45.Txc6! Txc6 46.Sg5+ Kg7 47.Lxc6 mit zwei Bauern mehr für Weiß. Oder 41...Sxd1 42.Sxe5 Sxe5 43.Lf6 Lg7 44.Dxe5 und auf 41...Td5 einfach 42.Txd5 Sxd5 und 43.Sd4 Auf 43...Da7 44.Dg6+ Kh8 45.Kh2 Dxd4 46.Lxd5 mit Gewinn.

42.Dg6+ Lg7 43.Txc4 bxc4 44.Lxe3 Txe3 Oder 44...De4 45.Sxe5 Dxe3+ 46.Kh2 Dxe5 47.Ld5+ Kh8 48.Le4 Kg8 49.Tf1.

45.Se5 Schwarz verliert die Dame, sonst droht nach 46. Ld5 und 47.Dh5 matt. 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog