Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 582 vom 30.01.1998, Kategorie Kolumne

Staatsliga A 97/98: Margareten Winterthur zurückgetreten

Die von Austria Graz vom 23. bis 25. Jänner im Grazer Restaurant BOKAN ausgerichtete 6.-8. Runde sah nach dem Ausscheiden von Margareten Wien, das erst am Donnerstag seinen Rücktritt aus der Staatsliga bekanntgeben hatte, eine überraschende 2½:3½-Niederlage von Merkur Graz im steirischen Prestigederby gegen Fürstenfeld, das mit diesem Sieg seinen zweiten Tabellenrang festigte.

Im Kampf um den Abstieg hat Traun die schlechtesten Karten, allerdings dürfte Ottakring, das im Gegensatz zu den anderen Abstiegskandidaten bereits einen Wettkampf mehr ausgetragen hat, ebenfalls noch nicht aller Sorgen ledig sein.

6.Runde am 23.01.98

Austria Graz - Hohenems 3 3
Traun - Klagenfurt 4 2
Wr. Neustadt - Hietzing 3 3
Absam - Merkur Graz
Fürstenfeld - Ottakring 4 2

7.Runde am 24.01.98

Ottakring - Austria Graz 3 3
Merkur Graz - Fürstenfeld
Hietzing - Absam
Klagenfurt - Gleisdorf
Hohenems - Traun 4 2

8.Runde am 25.01.98

Austria Graz - Traun
Gleisdorf - Hohenems 2 4
Wr. Neustadt - Klagenfurt
Fürstenfeld - Hietzing 3 3
Ottakring - Merkur Graz 2 4

Die Einzelergbnisse finden sie hier.

Rg Mannschaft WK S R N Pkte MP
1 Merkur Graz 8 5 1 2 30 11
2 Fürstenfeld 8 5 1 2 27½ 11
3 Absam 7 4 1 2 21½ 9
4 Hohenems 7 4 1 2 21½ 9
5 Wr. Neustadt 7 2 3 2 21½ 7
6 Austria Graz 7 2 3 2 21 7
7 Gleisdorf 7 2 2 3 21 6
8 Ottakring 8 0 4 4 21 4
9 Hietzing 7 1 4 2 20½ 6
10 Klagenfurt 7 3 0 4 18½ 6
11 Traun 7 1 2 4 16 4

 

Spielprobe aus Graz

Weiß: FM M. Bawart

IM S. Baumegger

Unregelmäßig

Anm. I. Balinov

1. e4 e6 2. Sf3 d5 3. d3?! Sf6. Mit 3. ... dxe4 4. dxe4 Dxd1+ 5. Kxd1 Lc5 6. Le3 Lxe3 7. fxe3 Sd7 konnte sich der Nachziehende bequem das bessere Endspiel sichern.

4. e5?!. Besser war 4. Sbd2.

4. ... Sfd7 5. Lg5 f6.

Möglich war auch der Übergang zur "Französischen Verteidigung" mit einem Mehrtempo für Weiß mittels 5. ... Le7 6. Lxe7 Dxe7.

6. exf6 Sxf6 7. Le2 c5 8. 0–0 Sc6 9. c4 Le7 10. Sc3 d4 11. Lxf6 gxf6! 12. Se4 0–0. Zu erwägen war auch 12. ... f5 13. Sg3 h5 14. Sd2 h4 15. Sh5.

13. Sfd2 f5 14. Sg3 Ld6 15. f4. Nicht besser ist 15. Lf3 Se5 16. Dc2 Sxf3+ 17. Sxf3 e5 18. Tfe1 Te8.

15. ... Ld7 16. Sh5 Kh8 17. Sf3 Le8. Ehrgeiziger war 17. ... De8 18. Sg5 Dg6.

18. Sg5 De7 19. Kh1 Lxh5!. Keinen Vorteil verspricht 19. ... e5 20. fxe5 Sxe5 21. Sh3 Lc6 22. S5f4 Dh4 bzw. 19. ... Lc7 20. Lf3 e5 21. Ld5 Sd8.

20. Lxh5 Lxf4 21. Sf7+ Txf7 22. Lxf7 Ld6 23. Lh5. Schwarz diktiert das Geschehen. Allerdings wäre der Anziehende mit 23. Dh5 Tf8 24. Lg6 Se5 25. Lxf5 exf5 26. Txf5 Sxd3 vom Regen in die Traufe gelangt.

23. ... Dh4 24. g3. Die einzige Verteidigung!

24. ... Lxg3 25. De2. Die einzige Verteidigung.

25. ... Lf4 26. Lf7. Die ist besser als 26. Tg1 Tf8 27. Lf3 Se5 28. Tg2 b6 29. Tf1 Le3 30. Tg3 Sg6 31. Lg2 Sf4 32. Dc2 e5 und Schwarz wird völlig eingeschnürt.

26. ... e5 27. Ld5 Sb4 28. Tad1. Die Rückgabe der Qualität findet in 28. Txf4 Dxf4 29. Tf1 De3 und Weiß gewinnt, eine hübsche Widerlegung, z.B. 30. Dh5 Sxd5 31. Dxf5 Sf4 32. Df6+ Kg8 33. Tg1+ Sg6 34. Txg6+ hxg6 35. Dxg6+ Kh8 36. Df6+ Kh7 37. Df7+ Kh6 38. Df6+ Kh5 39. Df5+ Dg5 40. Dh7+ Kg4 41. De4+ Df4 42. Dg2+ Kh4.

28. ... Sxd5 29. cxd5 Td8 30. Tf2. Oder 30. Tg1 Le3! 31. Tg3 e4 32. Tf1 (Nicht besser ist 32. dxe4 Dxe4+ 33. Dg2 Dxg2+ 34. Kxg2 f4 35. Tg4 Txd5 36. Kf3 c4) 32. ... f4 33. Tg4 exd3 34. Df3 Df6 und Schwarz gewinnt.

30. ... Df6. Oder 30. ... Txd5 31. Tdf1 Dd8?! 32. Dh5 Df8 33. Tg2 Td7 34. Tfg1 Tf7 35. Tg6 b6 36. Tc6 und nun verbietet sich 36. ... Da8? wegen 37. Dxf7 Dxc6+ 38. Tg2 und Weiß gewinnt.

Schwarz spielt daher besser 31. ... Df6! 32. Txf4 exf4 33. De8+ Kg7 34. Te1 (Keine Hilfe verspicht auch 34. Tg1+ Kh6 35. Db8 Te5 36. Dxb7 Te3 37. Dc7 De5 38. Dd8 De7 39. Db8 Kh5 40. Tf1 Txd3 41. Dxf4 De4+) 34. ... Td6 35. Te7+ Kh6 36. Tf7 Dd8 37. De5 Tg6 38. Dxf4+ Dg5 39. Dxg5+ Kxg5 40. Txb7 Tb6 41. Txh7 Txb2 42. Txa7 c4 43. dxc4 d3 44. Td7 d2 und gewinnt.

31. Tdf1 Dd6?!. Stärker war 31. ... Txd5! 32. Txf4 exf4 33. De8+ Kg7 34. Te1 Td6 35. Te7+ Kh6 36. Tf7 Dd8 37. De5 Tg6 38. Txf5 Dh4 39. Txf4 Dg5 40. Dxg5+ Kxg5 41. Tf7 Tb6 42. b3 h5 43. Kg2 Ta6 44. a4 Tb6 mit Gewinn.

32. Tg2.

Diagramm (12 kb)

32. ... Dxd5??.

Dies verliert forciert. Geboten war 32. ... b6 33. Dh5! Tf8 (33. ... Dxd5? 34. Txf4 exf4 35. Dg5) 34. Df3 b5 35. b3 a6 36. Tfg1 Dh6 37. a3 Le3 38. Td1 Dd6 39. Tf1 mit etwas besseren Chancen für Weiß. Weniger gut wäre 32. ... Tf8 33. Df3 Tf6 34. Tfg1 Tg6 35. Dh5 Dxd5 36. Dxf5 Kg7 37. h4 Le3 38. h5 Tg5 39. h6+ Kxh6 40. Df8+ Kh5 41. De8+ Kh6 und Schwarz muß Remis durch Dauerschach erzwingen, da 41. ... Kh4 an 42. Df7 Txg2 43. Dxh7+ Kg3 44. Dg6+ Kh4 45. Txg2 scheitert.

33. Txf4 exf4 34. De7 und Schwarz strich die Segel.

ÖM Lothar Karrer