Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5871 vom 23.12.2011, Kategorie Kolumne

3. London Chess Classic

Nach dem missglückten Tal-Memorial in Moskau meldet sich der Ex-Weltmeister Vladimir Kramnik zurück und zwar aus London, der Stadt wo er im Jahr 2000 Gary Kasparov entthronte! Hier gewann er die dritte Auflage des London Chess Classic, einem Rundenturnier mit neun Teilnehmern, vom 3. bis 12. Dezember. GM Hikaru Nakamura spielte wie gewohnt mit viel Risiko, nur im Unterschied zum Tal-Memorial, war das Glück diesmal auf seiner Seite und er wurde Zweiter vor Magnus Carlsen. Die einstige britische Schachhoffnung Luke McShane verteidigte mit Bravour die Ehre der Gastgeber. Als einziger Amateur im Feld kämpfte er um den Turniersieg mit und erst Kramnik konnte ihn in der vorletzten Runde bremsen.

Anand (2811) - Nakamura (2758)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 0-0 6.Le2 e5 7.0-0 Sc6 8.d5 Se7 9.b4 Se8?! Offensichtlich ist GM Nakamura egal, was in den Eröffnungsbüchern steht. Denn dort ist zu finden: Der Zug 9...Se8 ist nicht gut! Die gängigen Fortsetzungen sind: 9...Sh5 und 9...a5.

10.c5 f5 11.Sd2 Sf6 12.a4 g5 13.Sc4!N h6 Das ist natürlich ein Tempoverlust. Aber 13...f5-f4 ohne f2-f3 wollte Nakamura nach der Partie gegen Kramnik verständlicherweise nicht spielen.

14.f3 f4 Typische Königsindische Position, nur der Zug h7-h6 ist reiner Tempoverlust.

15.La3 Sg6 16.b5 Es ist offensichtlich, dass Weiß am Damenflügel viel schneller ist.

16...dxc5 Der Punkt d6 ist nicht zu halten.

17.Lxc5 Tf7 18.a5 h5 19.b6 g4 20.Sb5 cxb6 21.axb6 g3 Auf 21...a6 folgt 22.Sc7 gxf3 23.gxf3 Lh3 24.Se6.

22.Kh1 Lf8 22...a6 23.Sbd6

23.d6 a6 24.Sc7 Tb8 25.Sa5 Eine Alternative war 25.Dd2 Se8 26.Ta5!? Dh4 27.Lg1 mit Druck auf e5.

25...Kh8 26.Lc4 Tg7 27.Se6 27.Ta2!?

27...Lxe6 28.Lxe6 gxh2 Nach 28...Sd7 29.Lxd7 Txd7 30.Sc4 Tc8 31.Dd5 Lg7 32.Tac1 hätte Schwarz keine Aussichten auf einen Angriff.

29.Sc4??

Diagramm

Unglaublich aber wahr! Der Weltmeister Anand verliert die Konzentration und plötzlich ist die Lage unklar! 29.Lh3 war einfach: 29...Sh7 30.Sc4 Sg5 31.Lf5 Sf7 32.Dd5.

29...De8! 30.Ld5?! Vielleicht doch noch 30.Lh3!? Db5 31.d7! Sxd7 32.Lxf8 Txf8 33.Dd5 Sf6 (33...Tc8!?) 34.Dxb5 axb5 35.Sd6 mit gleichen Chancen.

30...h4 31.Tf2 Beachtung verdient 31.Ta2!? h3 32.gxh3 Tc8 33.La3 Sh4.

31...h3 32.gxh3 Tc8 33.Ta5 Sh4 34.Kxh2 Sd7? Nakamura revanchiert sich! 34...Sxd5! konnte die Partie gleich entscheiden: 35.exd5 (35.Dxd5 Dg6) 35...Tg3 36.De2 Dg6 37.Df1 Lxd6 38.Lxd6 Txc4 39.Tc5 Txc5 40.Lxc5 Df7 41.d6 Dd5 mit Gewinn.

35.Lb4 Tg3 36.Df1 Dh5 37.Ta3 37.Le6 funktioniert wegen 37...Sxf3+ 38.Txf3 Txf3 39.Dg2 Tg3 40.Df1 Dg6 41.Lf5 Dg8 42.Lxd7 Dxc4 nicht.

37...a5!? Effektvoll, aber nicht das Stärkste. 37...Sxb6! wäre besser.

38.Le1 Nehmen auf a5 verliert: 38.Txa5 Sxf3+ oder 38.Lxa5 Lxd6 39.Sxd6 Tc1 oder 38.Sxa5 Tc1.

38...Txc4 39.Lxc4 Lxd6 40.Txa5? Der Verlustzug! Richtig war 40.Td3! Lc5 41.Le6! Sf6 42.Tc2 Tg1 43.Td8+ Se8 (43...Kg7 44.Txc5 Txf1 45.Tc7+) 44.Lxh4 Txf1 45.Txc5 Kg7! (45...Dxh4? 46.Txe8+ Kg7 47.Tc7+) 46.Td7+ Kh6 47.Lf5 Dxh4 48.Th7+ Kg5 49.Txh4 Kxh4 50.Txe5 Sd6 51.Txa5 Tf2+ 52.Kg1 Tb2 und Remis wäre der wahrscheinlichste Ausgang dieser spannenden Partie.

40...Lc5 41.Le2 41.Txc5 Sxc5 42.Le2 Se6 nebst Sg5.

41...Lxb6 41...Lxf2 gewinnt auch: 42.Lxf2 Sxf3+ 43.Lxf3 Dxf3 44.Ta1 Tg7 45.Te1 Kh7.

42.Tb5 Auf 42.Td5 Sf6 43.Td6 könnte 43...Sg2! folgen: 44.Dxg2 Lxf2 45.Df1 Lg1+ 46.Kh1 Txh3+ 47.Dxh3 Dxh3+ 48.Kxg1 Sh5.

42...Ld4 Wer trennt sich gern von so einem Prachtstück? Oder 42...Lxf2 43.Lxf2 Sxf3+ 44.Lxf3 Dxf3 45.Tb1 Tg6.

43.Ld1 Lxf2 44.Lxf2 Sxf3+ 45.Lxf3 Dxf3 46.Tb1 Tg6 47.Txb7 Sf6 48.Tb8+ Kh7 49.Tb7+ Kh6 0-1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog