Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5894 vom 20.01.2012, Kategorie Kolumne

Anish Giri siegt in Reggio Emilia

Drei Runden vor Schluss sah es bereits so aus, als ob der amerikanische Großmeister Hikaru Nakamura den Sieg bei der 54. Auflage des traditionellen Turniers in Reggio Emilia (Italien) vom 27. Dezember bis 6. Jänner bereits sicher in der Tasche hätte. Er führte klar mit 4 Siegen (3 Punkte pro Sieg) ohne Niederlage! Dann folgte aber die „lange Rochade“ - drei Niederlagen in Serie. Für den erst 17-jährigen holländischen Großmeister Anish Giri ist dieser Sieg der bisher größte Erfolg in seiner steilen Karriere. Der Turnierfavorit GM Ivanchuk startete erwartungsgemäß stark (zwei Remis und zwei Siege). In der fünften Runde überspielte er den direkten Konkurrenten GM Nakamura völlig, opferte jedoch in überlegener Stellung unnotwendig einen Turm. Der Amerikaner verteidigte sich genau und drehte die Partie um. Für den wohl geschockten Ivanchuk folgten noch drei Niederlagen, meistens verursacht durch Einstellen! Damit war für den Ukrainer das Turnier zwar aus, er konnte aber noch eine kleine Rache anbringen: In der Schlussrunde kam er zur zweiten Partie gegen Nakamura besonders motiviert und erteilte ihm eine Endspiel-Lehrstunde!

Giri (2714) - Ivanchuk (2775)

Diagramm

41...Tc8 42.Tc6! Die Fortsetzung verlangt viel Rechenarbeit, dafür ist es aber der kürzeste Weg zum Sieg!

42...Txc6 43.dxc6+ Kxc6 44.g4! c4 Nach 44...hxg4 ist alles forciert: 45.h5 c4 46.h6 c3 47.h7 c2 48.h8D c1D 49.Dc8+ Kd6 50.Dxc1.

45.e4! Kd6 46.f3! Ke6 47.Ke3 Ke5 48.gxh5! Elegante Lösung! 48.f4+ gewinnt natürlich auch: 48...Ke6 49.gxh5 Ke7 50.Kd4 Kf8 51.Kxc4 Kg7 52.Kd5 Kh6 53.Kd6 Kxh5 54.Ke7 Kxh4 55.Kxf7 Kg4 56.Kxf6 Kxf4 57.e5

48...f5 49.h6 f4+ 50.Kd2 Kf6 51.h5! Zugzwang! 1-0

Giri (2714) - Vitiugov (2729)

1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 a6 5.Le2 Sf6 6.Sc3 Lb4 7.e5 Sd5 8.0–0 Sxc3 9.bxc3 Lxc3 10.La3 Da5 11.Ld6 Sc6 12.Sxc6 dxc6 13.f4 Lxa1 Vielleicht wäre 13...Lb4!? solider.

14.Dxa1 Dd2 15.Ld3 De3+ 16.Kh1 Ld7 17.Db2 b5 17...0–0–0? verliert forciert: 18.Lxa6 Da7 19.Dxb7+!! Dxb7 20.Tb1! Le8 21.Txb7 Txd6 22.exd6.

18.a4! Wichtiger Hebel am Damenflügel!

18...Tc8 19.f5 exf5?! Nun bricht Weiß durch. Die Alternative war 19...h5!? Zum Beispiel: 20.f6 gxf6 21.Txf6 Tg8 22.Da1 Dg5 23.Df1 Dg7 mit kompliziertem Spiel.

20.e6! Wichtiger Vorstoß.

20...Dxe6 20...Lxe6 21.Dxg7 Kd7 22.Lf4 Tcg8 (22...Dc5 23.Td1) 23.Dc3 (23.Dxg8? Dxd3 24.Dxf7+ Lxf7 25.cxd3) 23...Db6 24.a5 Db7 25.Le5 c5 26.Tf2 Dc8 27.Td2 und Schwarz würde hier nicht überleben.

21.Dxg7 Dxd6 22.Dxh8+ Df8 22...Ke7? 23.Te1+ Le6 24.Dxc8.

23.Dxh7 Kd8?! 23...Td8 sollte präziser sein: 24.Te1+ Le6 25.Lxf5 Td6 und Schwarz stabilisiert sich allmählich.

24.Lxf5 Lxf5 Auf 24...Tc7 sollte Weiß dem Tausch mit 25.Ld3 ausweichen.

25.Dxf5 Kc7 26.c4! GM Giri gibt dem schwarzen König keine Ruhe.

26...Kb6 27.Tb1 b4? Nun wird es kritisch. Besser war 27...De8, worauf Weiß am wahrscheinlichsten mit 28.h4 geantwortet hätte.

28.a5+ Kc7? Der letzte Fehler! Richtig war 28...Ka7 29.Df2+ Ka8 (29...c5? 30.Txb4) 30.Db6 c5 31.Dxa6+ Kb8 32.Db6+ Ka8 33.Df6 De8 34.h3 De6 und Schwarz kann weiter kämpfen.

29.c5 Tb8 30.De5+ Kc8 31.Df5+ Kc7 32.Df4+ Kc8 33.Txb4 Txb4 Auf 33...Tb5 könnte 34.Df5+ Kc7 35.Tc4 Txa5 36.h4 Tb5 37.h5 folgen.

34.Dxb4 Das Damenendspiel ist technisch relativ leicht für Weiß gewonnen.

34...Dh6 35.Dc4 Kd8 36.h4 f5 37.Dd4+ Kc8 38.Dc4 Kd8 39.Kh2 Ke7 40.Dd4 Dh5 41.Kh3 Dg6 42.De3+ Kd7 43.Dd2+ Ke8 44.Df4 Df6 45.Dd6 Dc3+ 46.Kh2 Dxa5 47.Dxc6+ Kf7 48.Dd5+ Kf6 49.Dd6+ Kf7 50.Dd7+ Kf6 51.Dc6+ Kf7 Oder 51...Ke5 52.Dd6+ Ke4 53.c6.

52.Db7+ Kg8 52...Ke6 53.Db6+ Dxb6 54.cxb6 Kd6 55.b7 Kc7 56.h5 und der h-Bauer ist nicht mehr zu halten.

53.Dc8+ Kg7 54.Dxf5 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog