Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5922 vom 02.03.2012, Kategorie Kolumne

Partienachlese vom Aeroflot Open

Heute eine Partie (seine einzige Verlustpartie) von Österreichs Nummer 1 Markus Ragger.

Adhiban (2561) - Ragger (2655)

1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 e6 5.Sf3 Sbd7 6.Dc2 Ld6 7.g4!? h6 Der letzte Theoriestand.

8.h3 a6 9.c5 Le7 Relativ neue Idee. Bis jetzt wurde vorwiegend 9...Lc7 gespielt: 10.Ld2 b6 11.cxb6 Sxb6 12.Ld3 Ld6 13.e4 dxe4 14.Sxe4 Sxe4 15.Lxe4 Ld7 16.La5 Dc7 17.0-0 0-0 18.Se5 Lxe5 19.dxe5 Tac8 20.Tfd1 Tfd8 21.Td6 Le8 22.Tad1 Tb8 23.Dc5 Tdc8 24.T1d3? (Nach 24.T1d4 wäre Schwarz fast in Zugzwang!) 24...Sa4! 25.Lxc7 Sxc5 26.Lxb8 Sxd3 27.Lxd3 Txb8 28.b3 a5 und Schwarz hatte das Schlimmste hinter sich, 0-1, Mamedyarov (2719) - Karjakin (2723), Moskau 2009.

10.Ld2N Neuerung.

10...b6 11.cxb6 Weiß kann den Punkt c5 nicht halten: 11.b4 a5 12.b5 Lb7.

11...c5!? Ruhiger war 11...Dxb6 12.Tc1 Db8 13.Sa4 Lb7 14.Ld3 0-0 und Schwarz stünde nicht schlechter.

12.Sa4 Se4 13.La5 Lb7 14.b4?! Spiel mit dem Feuer! Normal wäre 14.Ld3 Tc8 15.De2.

14...cxd4!? Die Alternative war 14...cxb4 15.Dc7 Dc8.

15.exd4 15.Dc7 wäre für Weiß sehr gefährlich: 15...dxe3 16.Dxb7 exf2+ 17.Ke2 Ld6 18.Sc5 Lxc5 19.bxc5 0-0 20.c6 Df6 21.Tb1 Se5 mit starkem Angriff.

15...Tc8 16.Sc5

Diagramm

16...Sdxc5?! Das ist der falsche Springer! Der Richtige war 16...Sexc5! 17.bxc5 Lxc5 18.dxc5 Txc5 19.Db2 d4 (19...Txa5 20.Dxg7 Tf8 ist auch gut für Schwarz.) 20.Lb4 Lxf3 21.Lxc5 Sxc5 22.Tg1 Df6 mit der Drohung De5. 23.Lc4 0-0 und Weiß stünde erbärmlich.

17.bxc5 Lxc5 17...Sxc5 ist unzureichend: 18.dxc5 Txc5 19.Dd2 d4 20.Lg2 Da8 (20...Lg5 21.Db4 Dd5 22.0-0 Txa5 23.Se1 Db5 24.Dxb5+ Txb5 25.Lxb7 Txb6 26.Le4) 21.Tb1 Tb5 22.Txb5 axb5 23.0-0 Lxf3 24.Lxf3 Dxf3 25.Dxd4 0-0 26.Tb1.

18.dxc5 Df6 Auf 18...Txc5 folgt Schach auf a4.

19.Dd1 Interessant war zuerst 19.Da4+!? und dann 20.Dd1.

19...d4 Auf 19...Txc5 folgt 20.Lb4 und nach 20...Sc3 21.Dd4.

20.Da4+? Weiß verliert die Orientierung. Richtig war 20.Lg2 Sg5 21.c6 Lxc6 22.Tc1 0-0 23.Txc6 Txc6 24.0-0 oder 20.c6 Lxc6 21.Tc1 0-0 22.Lg2. In beiden Fällen mit klarem weißem Übergewicht.

20...Ke7! 21.Lg2 Auf 21.Da3 antwortet Schwarz mit 21...d3 22.c6+ Ke8 23.Lxd3 (23.cxb7?? Dxa1+) 23...Dxf3 24.Th2 Txc6.

21...Sg5 22.Sh4 Lxg2 23.Sxg2 Df3 24.Th2 24.0-0 führt zum Dauerschach: 24...Sxh3+ 25.Kh2 Sf4 26.Sxf4 Dxf4+ 27.Kg1 Dxg4+ 28.Kh2 Dh4+.

24...De4+ 25.Kf1 25.Kd1?? Sf3.

25...Sf3 26.Se1 26.Th1?? Dd3 matt.

26...Sxh2+ 27.Kg1 Sf3+ Präziser war zuerst 27...h5 28.g5 einzuschalten: 28...Sf3+ 29.Sxf3 Dxf3 30.Dxd4 Tcd8! 31.Dc3 (31.Dxg7?? Thg8; 31.Db4 Dc6 32.b7 Td5!) 31...Td3 32.Dxg7 Thd8 33.Te1 (33.Df6+? Dxf6 34.gxf6+ Kd7) 33...Dxh3 34.b7 Dg4+ 35.Kf1 Dh3+ 36.Kg1 Dg4+ mit Dauerschach.

28.Sxf3 Dxf3 29.Dxd4 Schwarz gewinnt das Material zurück, aber plötzlich hat Weiß die Initiative.

29...Thd8 Eine andere Möglichkeit wäre 29...f6. Zum Beispiel: 30.Dd6+ Kf7 31.Te1 Dd5 (31...Dc6? 32.b7! Dxb7 33.Dxe6+ Kg6 34.Df5+ Kf7 35.Td1 Dc6 36.Td6 De8 37.c6) 32.Dxd5 exd5 33.Tc1 Tc6 34.Ld2 Tb8 und die Probleme für Schwarz sind immer noch nicht vorbei.

30.b7 Txd4 31.bxc8D Dxh3 32.Db7+ Kf6 33.Lc7 Dxg4+? Dieser natürliche aussehende Zug ist der entscheidende Fehler! Richtig war 33...Dc3! 34.Tb1 Txg4+ 35.Lg3 Dxc5 36.Tb3 Kg6 37.Tf3 f6 38.Dxa6 e5 und Schwarz hält die Balance!

34.Dg2 Df5 35.c6 Nun bleibt der gefährliche c-Bauer am Brett!

35...e5 36.Te1 36.Tc1!? war auch stark.

36...e4 36...Tg4 37.Lxe5+ Dxe5 38.Txe5 Txg2+ 39.Kxg2 Kxe5 40.c7.

37.Lg3 Tc4 38.c7 h5 39.Df1 Dc5 40.Dh3 40.Txe4! Txe4 41.Dxa6+ Te6 42.c8D.

40...Tc3 41.Kh2 Tc2 42.Txe4 g5 43.Te5 Txf2+ 44.Kg1 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog