Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 5963 vom 18.05.2012, Kategorie Kolumne

2. Bundesliga: Die Sieger stehen fest

Ende April ging die zweite österreichische Bundesliga zu Ende. In der Bundesliga Ost konnte sich, die stark mit Ungarn verstärkte Mannschaft von Husek Wien, relativ leicht durchsetzen und zurück in die oberste Spielklasse aufsteigen. Kuriosum: Der diesjährige Meister aus Baden belegte den letzten Platz und steigt in die Landesliga ab.

Ein Comeback schaffte auch der ehemalige Meister aus Ansfelden. In der Bundesliga Mitte überraschten die Oberösterreicher, die nur mit einem Legionär (GM Babula) verstärkt waren und eroberten verdient den ersten Platz!

Im Westen war Absam laut Papierform der klare Favorit. Mit 5 starken Legionären gelang der Meistertitel und Aufstieg problemlos.

Zilka (2517) - Geismann (2125)

1.d4 Sf6 2.c4 c5 3.d5 b5 Das Wolga-Gambit.

4.cxb5 a6 5.bxa6 g6 6.Sc3 Lxa6 7.e4 Lxf1 8.Kxf1 d6 9.Sf3 Lg7 10.h3 0-0 11.Kg1 Sa6 12.Kh2 Sd7 Häufiger kommen 12...Db6 und 12...Da5 vor.

13.Te1 Sb6 Neuer Zug, der sich aber schwer durchsetzen wird. Schwarz verliert die Kontrolle über e5 und versperrt sich die b-Linie.

14.Te2 Schablonenhaft gespielt. Nachdem Schwarz keinen Druck auf der b-Linie erzeugt wäre 14.Lg5 logisch und nach 14...Dd7 15.Tc1 Tfb8 16.De2 steht Weiß klar besser.

14...Dd7 15.Lf4 c4 Interessant war zuerst 15...Tfb8!? und nach 16.Tb1 (16.e5 wäre hier verfrüht wegen 16...Sc4 17.b3 Df5) dann 16...c4 17.e5 Sb4.

16.e5 Sc5 Beachtung verdient 16...Sb4!? 17.Dd4 Sd3 18.Lg3 Sa4.

17.Le3 Sba4 18.Ld4 Sxc3 19.bxc3 Sd3 19...Ta5.

20.e6 Db7 Es ist unklar, ob Schwarz nach 20...fxe6 21.Lxg7 Kxg7 22.Sd4 exd5 23.Se6+ Kg8 24.Sxf8 Txf8 25.a4 genügend Kompensation für die Minusqualität hätte.

21.Lxg7 Kxg7 22.exf7 h6? Ein Fehler in schwieriger Stellung. Besser war 22...Dxd5 23.Txe7 Txf7 24.De2 Ta7 25.Txa7 Txa7 obwohl nach 26.a4 Weiß immer noch die Oberhand hätte.

23.Sd4 Txf7 24.Tb1! Dxd5?? Notwendig war 24...Dc8. Weiß könnte dann mit 25.Dd2 Kh7 26.Tb5 fortsetzen und den Druck auf der e-Linie langsam erhöhen.

25.Tb5

Diagramm

In der Brettmitte ist die Dame gefangen. Ein seltenes Bild!

25...Sc5 Einzig.

26.Txc5! Schwarz verliert die Dame: 26.Txc5 dxc5 (26...Dxc5 27.Se6+) 27.Se6+ 1-0

Luther (2524) - Hommeles (2416)

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0-0 8.d3 Das Marshall-Gambit 8.c3 d5 9.exd5 Sxd5 10.Sxe5 Sxe5 11.Txe5 c6 möchte man mit Weiß nicht unbedingt am Brett haben.

8...Lb7 9.Sc3 d6 10.a4 Sa5 10...b4 wäre die Alternative.

11.axb5 Normalerweise gibt Weiß den Läufer nicht her: 11.La2 b4 12.Se2 c5.

11...Sxb3 12.cxb3 axb5 13.Txa8 Dxa8 14.Sxb5 Tb8 Schwarz verfügt über viele gleichwertige Fortsetzungen: 14...Da5 15.Sc3 c5 oder 14...Lc6 15.Sc3 Db7 16.d4 Lxe4 17.dxe5 Lxf3 18.Dxf3 Dxf3 19.gxf3 dxe5 20.Txe5 Ld6 21.Tb5 Te8.

15.Sc3 Lc8 15...c5 war naheliegender.

16.d4 Lg4 17.dxe5 dxe5 18.h3 Lxf3 19.Dxf3 Txb3 20.Df5 Ld6 21.Lg5 Se8 21...Sh5 war die Alternative: 22.Sd5 g6 23.Dd7 Txb2 24.g4 Lc5 25.Lh4 Sf4 26.Sxf4 exf4 27.Dxc7 Ld4 28.Dxf4 (28.Td1 Te2!) 28...De8 mit guten Chancen auf Remis.

22.Dd7 Txb2 23.Ld8 Kf8 23...Sf6 wäre keine gute Idee: 24.Lxf6 gxf6 25.Sd5 Kg7 26.Dg4+ nebst Sd5-f6 mit Angriff.

24.Sd5 Db8?? Kostet gleich die Partie! Notwendig war 24...Tb8 Zum Beispiel: 25.Lxc7 Lxc7 26.De7+ Kg8 27.Sxc7 Da5 28.Tc1 Sxc7 (Aber nicht 28...Tc8?? wegen 29.Se6!! Txc1+ 30.Kh2 h5 31.Dxe8+ Kh7 32.Dxf7 matt.) 29.Txc7 De1+ 30.Kh2 Dxf2 31.Dxe5 mit Ausgleich.

25.Sxc7! 25.Sxc7! Lxc7 (25...Sxc7 26.Dxd6+ Kg8 27.Lxc7) 26.De7+ Kg8 27.Dxe8 matt 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog