Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6103 vom 15.02.2013, Kategorie Kolumne

GM Vitiugov gewinnt in Gibraltar

Gleich vier Spieler erreichten beim Masters-Open in Gibraltar vom 21. bis 31. Jänner, einem der stärksten Openturniere in Europa, 8 Punkte aus 10 Partien. Im Stichkampf setzte der russische Großmeister Nikita Vitiugov bei der mit 20.000 britischen Pfund gut dotierten Veranstaltung durch.

Vitiugov (2694) - Vachier-Lagrave (2713)

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.f3 Ein populärer Versuch, um die typischen Grünfeld-Verteidigungsstellungen zu vermeiden.

3...e6!?

Diagramm

Originelle Methode um auf dritten Zug von Weiß zu antworten.

4.e4 d5N Neues Terrain nach nur vier Zügen. 4...Sxe4? bringt wenig: 5.fxe4 Dh4+ 6.Ke2 Dxe4+ 7.Kf2.

5.e5 Sh5 6.f4?! Da kann man nur rätseln: Eingestellt oder ein gut überlegtes Qualitätsopfer? Normal wäre 6.Le3 oder 6.Sh3.

6...Dh4+ 7.g3 Sxg3 8.Sf3 Dh5 9.hxg3 Dxh1 10.Sc3 h5?! Schwarz möchte die Stellung am Königsflügel öffnen und ist bereit, dafür die Qualität zurückzuopfern. Fast jedes Schachprogramm würde statt dessen 10...dxc4 vorschlagen. Und da liegen die Maschinen mit großer Wahrscheinlichkeit richtig! Der Textzug ist typisch menschlich.

11.Le3? Unentschlossen. Weiß sollte konsequent bleiben: 11.cxd5! h4 12.gxh4 exd5 (12...Txh4? 13.Se4! mit der Drohung Se4-f2!) 13.Kf2 (13.Sxd5 Lh3 14.Kf2 Lxf1 15.Dxf1 Dxf1+ 16.Kxf1 Sa6 17.Sf6+ mit Kompensation.) 13...Txh4 (13...c6? 14.Sxd5! cxd5 15.Lb5+ Sc6 16.Dxh1) 14.Sxd5 Th2+ 15.Sxh2 Dxd5 16.Lg2 Db5 und Weiß sollte besser stehen.

11...h4 12.gxh4 c6? Nun ist Schwarz unentschlossen. Nach 12...Le7! 13.cxd5 exd5 14.Kd2 (14.Sxd5? Lg4 15.Sxc7+ Kd8 16.Sxa8 Lxf3 17.Db3 Sc6! mit Angriff.) 14...Sc6 15.Sxd5 Lg4 16.Le2 Dxd1+ 17.Txd1 0–0–0 bleibt Schwarz eine Qualität mehr.

13.Kd2 Auf 13.De2 könnte 13...Txh4 14.Sxh4 Dxh4+ 15.Kd2 dxc4 mit unklarem Spiel folgen.

13...Txh4 Auf 13...Sd7 erwidert Weiß 14.De2 und nach 14...Txh4 15.Sxh4 Dxh4 16.Lg2 Sb6 17.b3 dxc4 18.bxc4 De7 19.a3! Ld7 20.Se4 0–0–0 21.Sd6+ Kb8 22.a4 Sc8 23.c5 kompensiert der Raumvorteil den Minusbauern. Schwarz könnte probieren, die Qualität mit 13...Le7 zu halten. Zum Beispiel: 14.De2 Lxh4 15.Tc1 Ld8 16.Lg2 Dh7 17.cxd5 exd5 18.Sxd5 Dg7 und die Position wäre schwer einzuschätzen.

14.Sxh4 Dxh4 15.Df3 Ld7 16.Ld3 Sa6 17.Th1 Dd8 18.a3 18.c5! wäre anspruchsvoller: 18...Da5 19.a3 b5 20.Th8 b4 21.axb4 Sxb4 22.f5 exf5 23.Lh6 Ke7 24.Lg5+ Ke6 25.Lxf5+ gxf5 26.Dh3 mit der Drohung Th8-h6.

18...dxc4 19.Lxc4 Da5 20.Th7 0–0–0 Für 20...b5? hatte Schwarz keine Zeit: 21.f5 0–0–0 22.fxe6 fxe6 23.Lg5 bxc4 24.Lxd8 Dxd8 25.Th8.

21.Txf7 Sc7 22.Kc2 b5 23.Lb3 b4 24.axb4 Lxb4 25.Se4 Sd5 26.Ld2? Der Tausch kommt nur dem Schwarzen entgegen. Mit 26.Kb1 könnte Weiß den Vorteil ausbauen: 26...Da6 27.Lc1 Db6 28.Dd3 Kb8 29.Dc4 Lc8 30.Sc5 Lxc5 31.dxc5.

26...Lxd2 27.Sxd2 Th8 Schwarz hat Gegenspiel.

28.Sf1 De1 28...Db6!? verdient Beachtung.

29.Lxd5? Weiß spürt, dass er langsam schlechter steht und versucht, die Partie forciert zu remisieren. 29.Lc4 hält die Balance.

29...exd5 30.Txd7? Das war die Idee. Objektiv wäre 30.Sd2 die beste Entscheidung; Nach 30.Dd3 Lf5 31.Txf5 gxf5 32.Dxf5+ Kc7 wäre die Stellung ähnlich wie in der Partie.

30...Kxd7 31.Dg4+ Kc7 32.Dxg6 Df2+?? Fehler in Zeitnot. Richtig war 32...Kb6 und die weiße Stellung ist kaum zu halten.

33.Sd2 Th2 Die letzte Ungenauigkeit. Mit 33...Kb6 34.Df6 Dh4 könnte Schwarz weiter auf Gewinn spielen.

34.Dd6+ Die Erlösung (vielleicht für beide Spieler) in dieser spannenden und für den Turniersieg wichtigen Partie: Dauerschach!

34...Kb7 35.Db4+ Kc8 36.Df8+ Remis

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog