Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6233 vom 20.09.2013, Kategorie Kolumne

Kramnik neuer Weltcupsieger

Beim Weltcup 2013 in Tromsö, dem Austragungsort der nächsten Schacholympiade 2014, dominierte die „russische Schule“ deutlich wie selten. Im Viertelfinale waren gleich 5 Russen dabei, und im Halbfinale drei - Kramnik, Tomashevsky und Andreikin. Einzig der Franzose Vachier-Lagrave schaffte es ins Halbfinale. Er verlor aber gegen Kramnik und Andreikin setzte sich gegen Tomashevsky durch. Im russischen Finale siegte der klare Favorit Vladimir Kramnik gegen den jungen Dmitry Andreikin souverän mit 2,5 zu 1,5. Diese Woche bieten wir einer der spektakulärsten Partien des Turniers an:

Kamsky (2741) - Mamedyarov (2775)

1.e4 c5 2.Sf3 e6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sc6 5.Sc3 Dc7 6.f4 Die häufigsten Antworten hier sind 6.Le2 und 6.Le3.

6...d6 Schwarz legte sich fest: die Scheweninger-Variante. 6...a6 würde mehr Optionen offen lassen.

7.Le3 Sf6 8.Df3 8.Le2 a6 9.0–0 Le7 wäre die klassische Stellung in dieser Variante.

8...a6 9.Ld3 9.0–0–0 ist eine mögliche Alternative.

9...Le7 10.0–0 0–0 11.Kh1 Ld7 12.Tae1 b5 13.a3 Tab8 Nach 13...Sxd4 14.Lxd4 Lc6 folgt 15.Dh3! und nun hat Weiß gleich ganze zwei Tempi mehr im Vergleich mit der normalen Scheweningen-Variante.

14.Sxc6 Lxc6 15.Dh3 Tfd8N Neuerung. Bekannt ist 15...Tbd8.

16.Ld2!? Was passiert auf 16.e5 dxe5 17.fxe5. Schwarz muss eine Qualität geben: 17...Dxe5 (17...Txd3?! wäre unzureichend: 18.cxd3 (18.exf6? Txc3 19.bxc3 Lxf6 20.Txf6 gxf6 21.Dg4+ Kh8 22.Dh4 Dd8 23.Ld4 e5 24.Txe5 fxe5 25.Lxe5+ Kg8 26.Dg3+ Kf8 27.Ld6+ Ke8 28.De5+ Kd7 29.Lxb8 Kc8 30.h3 Db6 31.Ld6 Df2 32.Dg7 Kd7 33.Lb8 h5 mit Ausgleich.) 18...Sd7 19.d4 und die Kompensation für die Qualität ist mehr als fraglich.) 18.Lf4 (18.Txf6? Txd3 19.Txe6 fxe6 20.cxd3 Tf8 ist besser für Schwarz.) 18...Dh5 19.Dxh5 Sxh5 20.Lxb8 Txb8 21.Le4 Le8 mit Kompensation für die Qualität.

16...d5 16...e5 wäre spielbar, aber nach 17.Sd5 Dd7 18.Sxe7+ Dxe7 19.fxe5 dxe5 20.Lb4 stünde Schwarz einfach schlecht.

17.e5 Se4

Diagramm

18.f5!! Die Pointe!

18...Sxd2 Was sonst! 18...exf5 19.Dxf5 Lf8 20.Sxe4 dxe4 21.e6! fxe6 (21...exd3 22.e7 f6 23.exd8D Txd8 24.cxd3 und Weiß hat eine Qualität mehr.) 22.Dxe6+ Kh8 23.Txe4 Lxe4 24.Dxe4 g6 25.Txf8+ Txf8 26.Lc3+ Kg8 27.Dd4 Tbc8 28.Dh8+ Kf7 29.Dxh7+ Ke8 30.Lxg6+ Kd8 31.Dh4+ wäre nichts für schwache Nerven!

19.fxe6 Se4 19...h6? wäre ein Fehler: 20.Df5 Se4 21.exf7+ Kh8 22.Sxd5 Lxd5 23.Txe4.

20.exf7+ Kh8 21.Sxd5! Lxd5 22.Txe4 g6 22...Lxe4?? 23.Lxe4 Lh4 24.Dxh4 h6 25.e6 und die Bauern marschieren.

23.Tef4 Kg7? Fehler. Notwendig war 23...Dc6 und Schwarz spielt mit: 24.Dg3 (24.T4f2 De6 25.Dg3 wäre nur Zugumstellung.) 24...De6 25.T4f2 Tf8 26.Le2 Lc5 27.Tf6 De7 28.Dc3 (28.Ld3 Lxf7 29.e6 Lxe6 30.Txf8+ Txf8 31.Txf8+ Dxf8 32.De5+ Dg7 33.Dxe6 Dd4 34.De1 Dxb2 35.De8+ sollte remis enden.) 28...b4 29.axb4 Lxb4 30.Dd4 Dc5 31.Dd3 Tbd8 32.Td6 Txd6 33.exd6 mit unklarem Spiel.

24.e6 Tf8 Einzig. Sonst kommt 25.f8D nebst Tf4-f7.

25.De3! Lc5 26.De1 Ld6? Der letzte Fehlgriff. Die einzige Verteidigung wäre hier 26...Le7! und auf 27.c4 bxc4 28.Dc3+ Kh6 29.Dd2 Kg7 30.Lxc4 Lxc4 31.Dc3+ Kh6 32.Txc4 Dd6 33.Te1 Tfd8 34.b4 stünde Weiß klar dominierend, aber Schwarz wäre noch am Leben.

27.Th4 Es droht Th4-h7.

27...Le7 27...h5 28.De3 Th8 29.Dg5; 27...Th8 28.De3 h6 29.Dd4+ Le5 30.Dxd5.

28.De3!! Die letzte Finesse! Jetzt ist die Partie entschieden.

28...h5 Oder 28...Lxh4 29.Dd4+ Kh6 30.Dxh4+ Kg7 31.Df6+ Kh6 32.Tf4 Dxf4 33.Dxf4+ Kg7 34.De5+ Kh6 35.Dxd5 mit Gewinn.

29.Dd4+ Kh6 30.Txh5+! 30.Txh5+! Kxh5 (30...gxh5 31.Tf6+ Kg7 (31...Lxf6 32.Dxf6 matt) 32.Tg6+ Kh7 33.Dg7 matt) 31.Dxd5+ Kh6 32.De4 Tg8 33.Tf3 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog