Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6246 vom 12.10.2013, Kategorie Kolumne

FIDE Grand Prix in Paris

Das letzte und sechste Turnier aus der FIDE Grand Prix Serie fand in Paris statt. Für zwei Teilnehmer, Caruana und Grischuk, bietet dieses Event die letzte Möglichkeit, sich für das Kandidatenturnier zur Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Dafür wäre aber ein Turniersieg notwendig. Während Grischuk schon in der ersten Runde stolperte und sein Ziel in weite Ferne rückte, konnte Fabiano Caruana in seinem gewohnten sicheren Stil zweimal voll punkten. Es folgte aber eine schmerzhafte Niederlage gegen Nakamura. In der achten Runde traf er auf den führenden Gelfand und nur ein Sieg könnte ihn wieder ins Rennen um den ersten Platz bringen! Doch sehen sie selbst:

Caruana (2779) - Gelfand (2764)

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 e6 Gelfand weicht fast nie von seinen Vorbereitungen ab. 3...e6 ist seine fixe Antwort auf 3.Lb5.

4.0-0 Sge7 5.d4 cxd4 6.Sxd4 Db6 7.Sxc6 bxc6 8.Ld3 Nun ist eine für die Paulsen-Variante typische Stellung entstanden, wo Weiß ein Tempo verloren hat (Lf1-b5-d3). Dafür steht die schwarze Dame auf b6 ungünstig, was wahrscheinlich ebenfalls ein Tempo kosten wird. 8.Le2 wäre eine Alternative.

8...Sg6 9.c4N Neuerung. Am häufigsten wird hier 9.Sc3 und 9.Sd2 gespielt.

9...Le7 10.Sc3 0-0 11.Tb1 Weiß bereitet Lc1-e3 vor.

11...Dc7 12.Le3 Weiß ist schon für f2-f4 bereit, mit Aktivitäten im Zentrum und am Königsflügel.

12...e5 12...Sf4!? verdient Aufmerksamkeit.

13.g3 d6 14.b4 Nun verlagert Weiß das Spiel auf den Damenflügel. Die Grundidee hier ist mittels b4-b5 den c-Bauern zu entfernen, wodurch das Feld d5 schwach wird.

14...Le6 15.Dd2 Interessant war gleich 15.b5!? cxb5 16.Sd5! Lxd5 17.cxd5 a6 18.a4 h6 19.axb5 axb5 20.h4! (verhindert Le7-g5 mit Läufertausch) nebst Ld3-b5 mit Läuferpaar und Raumvorteil.

15...Tac8 Gelfands Idee funktioniert aber nicht mit dem anderen Turm 15...Tfc8: 16.Tfc1 Dd7 17.b5 Ld8 18.bxc6 Txc6 19.Sd5 Lb6 und nun 20.Lxb6 Lxd5 (20...axb6 21.Sxb6 und der Turm auf a8 steht ungünstig.) 21.cxd5 Txb6 22.Txb6 axb6 23.Tc6 mit Bauerngewinn.

16.b5 Ld8 16...cxb5? wäre schlecht, weil nach 17.Sxb5 der a-Bauer hängt.

17.Tfc1 Dd7 18.bxc6 Txc6 19.Sd5 Lb6 Schwarz opfert einen Bauern um die Stellung zu entlasten indem er seinen schwachen Läufer auf b6 tauscht.

20.Sxb6 axb6 21.Lxb6 Ta8 Auf 21...Tb8 könnte z.B. folgen: 22.Le3 Txb1 23.Txb1 Lxc4 24.Lxc4 Txc4 25.Tb6 Tc6 26.Tb8+ Sf8 27.a4 und der a-Bauer wäre sehr stark.

22.Lf1 Dc8 Nun kommt Weiß leicht zu a2-a4.

23.Tb4 Sf8 24.a4 Sd7 25.a5

Diagramm

Schwarz ist weit entfernt von irgendeiner Kompensation.

25...h6 26.h4 Kh7 27.De3 Sc5 28.f4!? GM Caruana brauchte unbedingt diesen Sieg und verschärft daher sein Spiel. Unter anderen Bedingungen hätte er wahrscheinlich eine andere Entscheidung getroffen!

28...exf4 29.gxf4 f5 30.exf5 Auch nach 30.e5 dxe5 31.fxe5 Se4 32.Ld3 Lf7 33.Kh2 Tg6 wäre die Lage nicht ganz klar.

30...Lxf5 31.Te1 Auf 31.Lg2 folgt 31...Sd3.

31...d5? Zu optimistisch! Interessant war 31...Le4!? 32.Lxc5 Dg4+ 33.Kh2 Dxh4+ 34.Lh3 Lf5 35.Ld4 Lxh3 36.Dg3 (36.Dxh3 Dxe1) 36...Dxg3+ 37.Kxg3 Lc8 38.Te7 Kg8 39.Txg7+ Kf8 40.Tb5 Txc4 41.Lb2 Tc5 mit Remischancen.

32.cxd5 Tg6+ 33.Kf2! Sd7 34.h5! Tg4 34...Td6 erwidert Weiß mit 35.Lg2 Sf6 36.Dc5.

35.Lh3 Sf6 36.Dc1 Df8 37.Tc4 Df7 Oder 37...Sxd5 38.Lxg4 Lxg4 39.Te5 Sxb6 40.Db1+ Kh8 41.axb6 mit klarem Vorteil.

38.Lxg4 Sxg4+ 39.Kg1 Dxh5 Sieht gefährlicher für Weiß aus als es tatsächlich ist.

40.Dd2 Dh4 41.Te2 Tf8 42.Tc3 Dh5 43.d6 Tf6 43...Dg6 44.Tg3.

44.d7 Tg6 45.Tg2 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog