Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6275 vom 17.01.2014, Kategorie Kolumne

Eva Moser gewinnt GM-Turnier in Augsburg!

Das Schachjahr 2014 beginnt aus österreichischer Sicht mehr als erfreulich! Österreichs Nummer 1 bei den Damen, Eva Moser, feierte einen sensationellen Sieg beim Senator- Max-Gutmann-Memorial vom 27. Dezember bis 4. Jänner in Augsburg. Mit 7,5 Punkten aus 9 Partien (Elo-Leistung 2678!) gewann sie das Großmeisterturnier und übererfüllte eine Großmeisternorm. Nach einer langen Durststrecke präsentierte sich Eva endlich in ihrer Bestform, spielte höchst komplizierte Stellungen, kompromisslos und mit viel Risiko. Die Weichen für den Turniererfolg stellte sie schon in der ersten Runde. In einem Endspiel mit Turm+zwei Springer gegen Turm+Läufer (ohne Bauern) bezwang sie den Turnierfavoriten GM Prusikin nach mehr als 80 Zügen. Es folgten 4 weitere Siege in Folge, der letzte davon gegen GM Arnaudov (unsere heutige Partie). Bei der Schlussstellung sind 5(!) Damen am Brett.

Endstand nach 9 Runden:
1.IM Eva Moser 7,5.
2.GM Prusikin 7.
3.GM Arnaudov 6

Arnaudov (2442) - Moser (2436)

1.d4 f5 2.Lg5 h6 3.Lh4 g5 4.e3 Sf6 4...gxh4?? 5.Dh5 matt.

5.Lg3 d6 6.h4 g4 7.Ld3 Sc6 8.Se2 e5 Sonst wäre Se2-f4 unangenehm.

9.Lb5 De7 10.c4 Unklar ist die Lage nach 10.d5 a6 11.La4 b5 12.dxc6 bxa4 13.c4 Tb8 14.Dxa4 Txb2 15.Sbc3 Lg7 16.0–0 0–0 17.Tab1 Txb1 18.Txb1 Le6.

10...Ld7 11.Sbc3 Lg7 Interessant war 11...a6 12.La4 0–0–0!?

12.d5 Sd8 13.Lxd7+ Dxd7 14.Dc2 0–0 Vielleicht wäre es flexibler, mit 14...Sf7 abzuwarten, wohin der weiße König rochiert.

15.e4? Oft gut, aber hier nicht! Besser wäre 15.0–0–0 oder sogar 15.f4!?

15...f4 16.Lh2 Sh5?! Nun ist klar, dass Weiß lang rochieren wird und deswegen könnte Schwarz ruhig die Stellung am Damenflügel mittels 16...c6 17.0–0–0 Tc8 öffnen.

17.0–0–0 Sf7 Interessant war 17...b6!? nebst Sd8-b7 und a7-a5 um c4-c5 zu erschweren.

18.f3 g3 Beachtung verdient 18...Sh8!? in Richtung g6-h4 und Lf6 mit Druck auf h4, ohne dabei die g-Linie zuzumachen.

19.Lg1 De7 20.Kb1 Lf6 21.Sc1 Sh8 22.b4?! 22.Sd3 wäre besser.

22...Sg6 22...a5! war hier angesagt.

23.c5 Sxh4 23...a5!? wäre immer noch überlegenswert.

24.Sb3 b6! Verhindert Sb3-a5.

25.Tc1 Sg7 26.Sb5 h5 Nach 26...bxc5 27.bxc5 Tfb8! wäre die weiße Position kritisch: 28.Sa3 (28.Sc3 a5) 28...a5 29.Ka1 a4.

27.a4 Logischer scheint die Öffnung der c-Linie zu sein: 27.cxd6 cxd6 28.De2 Tac8 29.Tc6 und weiter: 29...Txc6 30.dxc6 Tc8 31.Dd2 Kh7 32.c7 Dd7 33.Sxa7 Txc7 34.Lxb6 Tb7 35.Lg1 mit unklarem Spiel.

27...Dd7 28.De2 Tfc8 29.a5? bxc5 30.bxc5 a6? Einfacher war 30...Tcb8. Zum Beispiel: 31.c6 Dc8 32.Txh4 Lxh4 33.Kc2 Da6.

31.c6 De7 32.Sa7?! Ambitioniert gespielt. Objektiv besser wäre 32.Sc3 Tcb8 33.Ka2, aber die Stellung bleibt unklar.

32...Tcb8 33.Ka2 Tb4 Stark war 33...Df7! Ein Beispiel: 34.Ka3 Sgf5! 35.exf5 Dxd5 36.Tb1 Sxg2!! 37.Dxg2 Txb3+! 38.Txb3 Dxa5+ 39.Kb2 e4+ mit entscheidendem Angriff.

34.Txh4? Weiß greift hier daneben. Richtig war 34.Ka3.

34...Lxh4 35.Tc4 Tbb8 36.Ta4 Lf6 37.Dxa6 h4 38.Db7?! Sehr spektakulär, aber nicht ausreichend! Besser war 38.De2 Kf7 39.a6 h3 40.gxh3 Th8 41.Sb5 Txh3 42.Sd2 Se8 43.Sc4 Kg6 44.Kb3 Th1 45.Dg2 Th7 46.a7 und die Lage ist immer noch höchst kompliziert.

38...Df7 Nach 38...Txb7?? 39.cxb7 De8 40.Sc6 marschieren die weißen Bauern unaufhaltsam.

39.a6 h3! 40.gxh3 Dh5 41.Sb5 Se8 42.Sxc7 Sxc7 43.Dxc7 Dxf3 44.Lb6 Dg2+ 45.Ka3 Dxh3 46.a7 Te8 47.Db7 Oder 47.Dd7 Dxd7 48.cxd7 Tf8 49.Sd2 Ld8 50.Lg1 f3 und Schwarz gewinnt.

47...f3 48.Lc7 f2 49.Lb8 f1D 50.Dxa8 g2 51.Db7 g1D 52.a8D

Diagramm

Kurioses Bild mit fünf Damen am Brett!

52...Dc5+ 53.Db4 Da1 matt 0–1

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog