Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 09.10.2016 17:06, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6303 vom 07.03.2014, Kategorie Kolumne

Partienachlese vom Graz Open

Heute eine schöne Partie vom armenischen Turniersieger Hrant Melkumyan beim internationalen Casino Open Graz gegen Österreichs Nummer 1 Markus Ragger.

Melkumyan (2589) - Ragger (2646)

1.c4 c5 2.Sf3 Sf6 3.Sc3 Sc6 4.e3 e6 5.d4 d5 Verbreitet ist auch: 5...cxd4 6.exd4 d5 7.c5.

6.cxd5 exd5 7.Lb5 Ld6 8.dxc5 Lxc5 9.0–0 0–0 10.b3 Le6 11.Lb2 Tc8 12.Tc1 De7 13.Se2 Se4 14.Sf4 a6 15.Lxc6 Auf 15.Le2 folgt 15...Tfd8.

15...bxc6 16.Sd2

Diagramm

Weiß würde gern vereinfachen. Die andere Möglichkeit war 16.Sxe6 fxe6 17.Sd4 a5.

16...Sxf2!? Angesichts der Turniersituation (GM Melkumyan führte zu dem Zeitpunkt) versucht Markus in den kommenden Komplikationen seinen Gegner zu überspielen. In Wirklichkeit bekommt Schwarz eine Position, die sehr schwer zu behandeln ist. Die normale Fortsetzung wäre 16...Sxd2 17.Dxd2 Ld6.

17.Txf2 Natürlich nicht 17.Kxf2?? wegen 17...Lxe3+ 18.Kf3 Lxf4 19.Kxf4 Dh4+ 20.Ke3 Lg4 mit Angriff.

17...Lxe3 18.Df3 d4 19.Te1 Lxf2+ 20.Dxf2 c5 21.Dg3 21.Se4!? verdient Beachtung.

21...Tc6? Die erste Ungenauigkeit! Besser war 21...Tfd8. Zum Beispiel: 22.Se4 Lf5 23.Sh5 Df8 24.Lc1 Lg6 25.Lg5 Lxh5 26.Lxd8 (26.Sf6+ Kh8 27.Sxh5 f6 28.Ld2 Te8 29.Tc1 Df7) 26...Dxd8 27.Sd6 Tb8 28.Te8+ Dxe8 29.Sxe8 Txe8 30.Dd6 h6 und nun 31.Dxc5 d3 32.Dxh5 Te1+ 33.Kf2 d2 34.De2! d1D 35.Dxe1 Dc2+ 36.De2 Df5+ mit Ausgleich.

22.Se4 Dc7?? Grober Fehler in schwieriger Lage! Auf 22...h6 kommt 23.b4! und auf 22...Td8 wäre 23.La3 unangenehm.

23.Sf6+ Kh8 24.Dh4? Untypisch für so einen Taktiker wie Melkumyan! 24.S6h5! könnte schnell zum Sieg führen: 24...g6 (24...Tg8 25.Txe6!! fxe6 (25...Txe6 26.Sg6+ fxg6 27.Dxc7) 26.Sg6+ hxg6 27.Dh3 Tf8 28.Sf6 matt) 25.Sf6 Dd8 26.Dh4 Kg7 (26...h5 27.Dg5) 27.Dg5! Lg4 28.Dxg4 Kxf6 (28...Txf6 29.Sh5+ Kg8 30.Sxf6+) 29.Df3 und Weiß gewinnt zumindest Material.

24...Lf5 25.S6d5 Da5? Nach diesem Zug ist der weiße Vorteil kaum zu neutralisieren. Eine Chance wäre vielleicht 25...Dd8!? 26.Se7 Tf6 27.Dg5 (27.Sh5 Te6 28.Sxg7 Dxe7 29.Dxe7 Txe7 30.Txe7 Kxg7 31.Te5 Kg6 32.Txc5 d3 33.Tc6+ Kh5 mit guten Remischancen.) 27...Te8 28.Sh5 Lg6 29.Sxf6 Txe7 30.Txe7 Dxe7 31.Se4 f6!! 32.Dxc5 De8!! 33.Lxd4 Lxe4 mit Ausgleich.

26.Df2 Sofort 26.b4!? wäre sehr interessant.

26...Tcc8 Dieser Turm macht in der ganzen Partie keine gute Figur! Besser war 26...Ld7 und auf 27.b4 cxb4 28.Lxd4 dann 28...Te8 29.Txe8+ Lxe8.

27.b4 27.a3!? funktioniert auch sehr gut: 27...Tce8 28.Tc1 f6 29.b4 cxb4 30.axb4 Da2 31.Ta1 Dc4 32.Dxd4 Dxd4+ 33.Lxd4 Lc8 34.Lc5 Tf7 35.Sb6 Lb7 36.Sc4 Td7 37.Sd6 Ta8 38.Sxb7 Txb7 39.Sd5 mit klarem Übergewicht für Weiß.

27...cxb4 28.Lxd4 f6 29.h3 Für einen Computer ist diese Stellung ein willkommenes Fressen! 29.Se7! Tc4 (29...Tce8 30.Sfd5 Ld3 31.Te3 Lb1 32.Sxf6 Td8 (32...Dg5 33.De1) 33.Sc6) 30.g4!! Lc2 (30...Lxg4 31.Te5!! fxe5 (31...Dd8 32.Sfg6+ hxg6 33.Dh4+ Lh5 34.Txh5+ gxh5 35.Dxh5 matt) 32.Sfg6+ hxg6 33.Dxf8+ Kh7 34.Dg8+ Kh6 35.Le3+ Tf4 36.h4) 31.Se6 und Weiß gewinnt.

29...Tc2 30.De3 30.Dg3 wäre auch gut: 30...Dd8 31.Te7 Tg8 32.De3.

30...Dd8 Auf 30...Db5 könnte 31.Sxf6 gxf6 32.De7 Kg8 33.Sh5 folgen und nach 33...Txg2+ 34.Kxg2 Lxh3+ 35.Kxh3 Dxh5+ 36.Kg3 Dg5+ 37.Kf3 Dh5+ 38.Ke3 sollte Weiß bald gewinnen.

31.Lc5 Spielbar war auch 31.Sxb4 Tc4 32.Sbd5 (32.Sfd5? a5 33.Lb6 Dd6 34.Lxa5 Tc5).

31...Tg8 32.Le7 Da5 32...Db8 hilft auch wenig: 33.Sxf6 Tgc8 34.S6h5 Tg8 35.Sxg7 Txg7 36.Lf6 Df8 37.Dd4 Tc8 38.Sh5.

33.Sxf6 Tgc8 34.S6d5 h6 35.Lxb4 Dxa2 36.Lc3 Tg8 37.Se7 Dc4 38.Le5 38.Lxg7+ Txg7 39.Sxf5 sollte auch gewinnen.

38...Te8 39.Sxf5 1–0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog