Wiener Zeitungs Schachergebnisserver - Kolumne
Schach Homepage Swiss-Manager Homepage Österreichischer Schachbund Homepage Wiener Zeitung Homepage CMS-Version 10.06.2017 12:15, Logged on: Gast Suche Impressum Sitemap Login Logoff Kontakt
 Home   Österreich   Welt   Kolumne   Meisterschaft   Turnier-DB   Archiv   Turnierkalender   Links   Datenpflege 

Aus dem Schacharchiv der Wiener Zeitung: Artikel: 6316 vom 28.03.2014, Kategorie Kolumne

GM Motylev triumphiert bei der Einzel-Europameisterschaft

Mit großartigem Spiel und einem Resultat von 9 Punkten aus 11 Partien gewann der russische Großmeister Alexander Motylev überraschend, aber völlig verdient, die Einzel-Europameisterschaft in Jerewan! Sein größter Erfolg liegt einige Jahre zurück. 2001 gewann er die russische Meisterschaft. Seitdem machte sich der 35-jährige einen Namen als Sekundant. Er unterstützte 2006 Kramnik bei der WM in Elista und später Svidler und Karjakin. Nicht weniger überraschend ging Silber und Bronze an zwei 19-jährige, wenig bekannte, Großmeister: Dem Spanier Anton Guijarro David und dem Russen Vladimir Fedoseev. Aus österreichischer Sicht ist die gute Leistung von Mario Schachinger, mit einer Elo-Leistung von 2507 zu erwähnen. Markus Ragger, als bester Österreicher, belegte Rang 42.

Motylev (2656) - Eljanov (2723)

1.e4 c5 2.Sc3 e6 3.Sf3 Sc6 4.d4 cxd4 5.Sxd4 Dc7 Eine sehr flexible Fortsetzung. Schwarz lässt sich viele Optionen offen! Die Alternativen sind 5...Sf6 und 5...a6.

6.Le3 Der Textzug verdrängte in den letzten 20 Jahre die ältere Variante mit 6.Le2.

6...a6 Ohne diesen Zug kommt Schwarz nicht aus.

7.Dd2 Sf6 7...b5 wird viel seltener gespielt. Hier eine aktuelle Partie: 8.Sxc6 Dxc6 9.0–0–0 Lb7 10.f3 Tc8 11.g4 Sf6? 12.g5 Sh5 13.Lh3 Le7 14.Lg4 g6 15.Lxh5 gxh5 16.h4 a5 17.Kb1 b4 18.Se2 a4 19.Sf4 mit klarem Vorteil für Weiß, 1-0, Shirov (2695) - Dubov (2629), Moskau 2013, CB00_2014.

8.0–0–0 Le7 Der Hauptzug ist hier 8...Lb4: 9.f3 Se5 10.Sb3 b5 11.Df2 0–0 12.Lc5 Lxc5 13.Dxc5 Dxc5 14.Sxc5 d5 15.f4 Seg4 16.e5 Sd7 17.Sxd7 Lxd7 18.Td4 Se3 19.Kd2 Sf5 20.Td3 b4 (20...f6!?) 21.Sd1 d4 22.Tg1 Lc6 23.g3 Tac8 und Schwarz stand nicht schlechter, 1-0, Dominguez Perez (2723) - Topalov (2793), Thessaloniki 2013, CBM 155.

9.f3 b5 Um den Vorstoß g2-g4 zu verhindern spielt Schwarz oft sofort 9...h5.

10.Kb1 h5 11.Sxc6 dxc6 12.e5 Sd5N Neuerung. Schwarz traute sich bis jetzt den e-Bauer zu nehmen: 12...Dxe5 13.Ld4 Dc7 14.Dg5 Tg8 15.Le5 Da5 16.Ld6 (Interessant wäre auch 16.Lxf6!? Lxf6 17.Dc5 Lb7 18.Se4 Le7 19.Dxh5 Td8 20.Lc4 g6 21.Dh7 Kf8 22.Dh6+ Ke8 23.Le2 c5 24.h4) 16...Lxd6 17.Txd6 Dc7 18.Td2 Lb7 19.Se4 Sxe4 20.fxe4 c5 21.Le2 g6 22.Thd1 Lxe4 23.Lf3 Lxf3 24.gxf3 De7 25.De5 Tc8 26.Td6 Dc7 27.Dg5 a5 28.Dd2 Kf8 29.Td7 De5 30.Dh6+ Ke8 31.Ta7 Df6 32.Dd2 Kf8 33.Dh6+ Ke8 34.Dd2 Kf8 35.Dh6+, remis, Kryvoruchko (2676) - Macieja (2614), Lublin 2012, CBM 148 Extra.

13.Sxd5 cxd5 13...exd5!? sieht eigenartig aus, wäre aber spielbar.

14.f4 Ld7 Die andere Option war 14...Lb7.

15.g3 Schwer zu sagen, wo der Läufer hingehört: 15.Ld3, 15.Le2 oder auf Lg2, wie in der Partie.

15...Tc8 16.Lg2 a5 17.Ld4 Auf 17.f5 exf5 18.Lxd5 folgt 18...Le6.

17...b4

Diagramm

17...g6? wäre wegen 18.Lxd5! exd5 19.e6 0–0 20.exd7 Dxd7 21.Dxa5 schlecht.

18.f5!? Sehr aggressiv gespielt! Weiß opfert einen Bauern um die Stellung aufzumachen.

18...exf5 19.e6! Die Pointe! 19.Lxd5 erwidert Schwarz einfach mit 19...Le6.

19...fxe6 20.Lxg7 Tg8 Die Alternative war 20...Th7 21.Ld4 a4.

21.Ld4 a4 22.Lf3 a3 Das Problem bei 22...h4 wäre, dass nach 23.gxh4 a3 24.Thg1 die offene g-Linie gefährlich für Schwarz wird.

23.The1 Auf 23.Lxh5+ Kd8 24.Df2 folgt 24...Lc5 und auf 25.Lf6+ Le7 26.Ld4 Lc5.

23...Dc6 Eine andere Idee war den König gleich mit 23...Kd8 zu evakuieren.

24.De2 Beachtung verdient 24.c4!? bxc3 25.Lxc3.

24...Tg4!? Mit diesem Qualitätsopfer erhofft sich GMEljanov eine Entlastung. Die andere Möglichkeit war 24...Kf8 25.Lxh5 axb2 26.Lxb2 Dc4.

25.Lxg4 hxg4 26.b3 Interessant war 26.h3!? gxh3 27.Th1 axb2 28.Kxb2.

26...Lc5?! Ungenauigkeit die Folgen hat. Besser war 26...Kf7 mit der Idee Le7-f6.

27.c3! Stark! Weiß öffnet die c-Linie und erzwingt günstige Täusche. 27.c4 hätte den gleichen Effekt.

27...bxc3 28.Lxc3 Lf2? Fehler in schwieriger Stellung. Auch 28...Dd6 führt zu Problemen: 29.Dd2 Kf7 30.Le5 De7 31.Dh6 Tg8 32.La1. Vielleicht wäre 28...Le7 29.Ld4 Dd6 am besten.

29.Dxf2 Dxc3 30.Txd5 Ke7 31.Dd2 31.De2! war auch gut: 31...Tc6 32.Txf5 Le8 33.Tg5.

31...Dxd2 Auf 31...Le8 32.Dxc3 Txc3 folgt 33.Ka1!

32.Txd2 Lc6 33.Tc2! Wahrscheinlich übersah der ukrainische Meister diese starke Antwort.

33...Kd6 33...Le4 funktioniert nicht: 34.Txe4 Txc2 35.Txe6+ Kxe6 36.Kxc2 und das Bauernendspiel wäre leicht gewonnen.

34.Td1+ Ke7 35.Kc1 e5 36.b4 f4 37.b5 Lb7 38.Txc8 Lxc8 39.Td3 f3 40.Kd2 Ld7 41.b6! 41.b6 f2 (41...Lc6 42.Ke3) 42.Ke2 Lb5 43.Kxf2 Lxd3 44.b7 und der Bauer wird zur Dame! 1-0

GM Ilia Balinov / Heinz Herzog